La Palma: Volcán San Antonio (657m) und Volcán Teneguía (438m)


Publiziert von Tef Pro , 3. April 2009 um 13:01.

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln » Santa Cruz de Tenerife
Tour Datum:21 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Strecke:Faro de Fuencaliente - Volcán San Antonio - Roque Teneguía - Volcán Teneguía - Faro de Fuencaliente
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Los Canarios nach unten via Las Indias bis zum Faro de Fuencaliente, dort großer Parkplatz
Kartennummer:Kompass Nr. 232

Unsere letzte Tour auf dieser wunderschönen, abwechslungsreichen Insel führte uns in den Süden, wo sich die jüngsten Vulkane von La Palma befinden. Der Teneguía ist erst 1971 ausgebrochen! Dementsprechend beieindruckend ist die Lavalandschaft hier.
Da wir danach noch  zum Baden wollten und außerdem gerne erst mal bergan steigen, haben wir ganz unten am Meer beim Faro de Fuencaliente geparkt. Die beiden Vulkane kann man auch mit dem Auto anfahren (Parkgebühr für Autos, aber keine Eintrittsgebühr), jedoch entgeht einem so die abwechlungsreichen Landschaftseindrücke.
Vom Leuchturm folgen wir der Straße nordwärts zu den Windrädern. Auf Höhe der Windräder biegt links unser Wanderweg ab. Er führt schnurstracks Richtung San Antonio und ist durch rot-weiß-rote Stempen gut markiert. Wir gehen durch schwarze Lavalandschaft mit grünen Tupfern von Pflanzen. Eine Straße wird geradeaus überquert.
Bald kommen wir mehr und mehr in Kulturlandschaft, hier wächst der beste Rotwein der Insel! Es kommen mehrere Verzweigungen aber wir bleiben den Pfosten treu.
Es wird wieder steiler und wir erreichen einen breiten Forstweg. Die Pfosten hören hier auf. Wir folgen dem Forstweg nach links umd einen Hügel herum zur Ostseite des Volcán San Antonio. Ein kleiner Pfad bringt uns direkt zum Centro de Visitantes.
Ab hier sind wir nun nicht mehr alleine und ein breiter Weg bringt uns am westlichen Kraterrand vor zum Gipfel.
Nach einer kleinen Pause kehren wir zum Centro de Visitantes zurück, von wo ein Pfad auf der Westsite des Vulkans nach unten führt und in eine nach Osten schwenkende Schotterstraße übergeht. Wir verlassen sie bald nach rechts auf einem Pfad, der direkt auf einen markanten Felsen zusteuert, den Roque de Teneguía. Neben riesigen, bunten Eidechsen gibt es hier auch Petroglyphen zu bestaunen (na ja, vom Hocker haben sie uns nicht gehaut).
Danach steigen wir weiter etwas ab zu einem gedeckelten Wasserkanal. Auf diesem gehen wir nach links (Ost) bis zu einem großen Wasserreservoir.
Ab hier gibt`s wieder einen Schotterweg, der uns nun nach rechts zum jüngsten Vulkan bringt, dem Teneguía.
Hier wächst nun gar nichts mehr und es schwefelt leicht. Ein T2+ Pfad bringt uns durch eine atemberaubende Landschaft zum höchsten Punkt, wir müssen leicht gebückt gehen, weil der Sturm pfeift (hier anscheinend keine Seltenheit).
Am nördlichen Fuß der Vulkans führt nun ein markierter Weg durch die archaische Landschaft direkt hinab zum Leuchturm.
Wer danach noch baden will: die Straße zurück nach Norden, vorbei am Riesenhotel und in der ersten Kehre geradeuas weiter. Bei einer großen Infotafel links abbiegen und bis zum kleinen Restaurant in genialer Lage oberhalb der Playa Zamora fahren. Von hier führt ein Treppenweg hinab zum Strand.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt: Vulkane auf La Palma - die neueren
Gesendet am 3. April 2009 um 20:33
Ein Jahr nach Gomera - La Palma bietet Extraordinäres! Die Vulkantouren, gerade im südlichen Teil, begeisterten mich aufs Extreme - liebend gern noch einmal, das wäre schön.
Die Bilder - herrlich, so in Erinnerungen zu schwelgen - Danke!


Kommentar hinzufügen»