Chleckenberg / Kleckenberg 544m


Publiziert von Sputnik Pro , 10. Februar 2009 um 19:08.

Region: Welt » Schweiz » Basel Land
Tour Datum:10 Februar 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BL 
Zeitbedarf: 0:45
Aufstieg: 120 m
Abstieg: 120 m
Strecke:3,3 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Liestal mit dem Postauto nach Lupsingen.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine, Hotels in Liestal.
Kartennummer:LKS 1:25000 Arlesheim (Nr.1067)

VOM ANGEKÜNDIGTEN WINTERSTURM "QUINTEN" BLIEB NUR EIN STÜRMCHEN ÜBRIG !

Da freute ich mich auf einen Richtigen Sturm, doch wurde ich enttäuscht und im Kanton Baselland blies der Wind nur mit knapp etwas über 100km/h im Maximum. Doch der Reihe nach: Es wurde am Vorabend vom "Meteoschweiz" vor starken Sturmböen mit Unwetteralarm "Stufe Rot" gewarnt. Ich dachte wenn schon einmal so ein Sturm anrollt, nehme ich die Fotokamera mit zur Arbeit und mache früh Feierabend um umgestürzte Bäume und ein Chaos fotografieren zu können. So machte ich mich schon um 15 Uhr auf den Weg nach Lupsingen um einen Spaziergang auf den nahen Chlekenberg (oder neuerding Kleckenberg) zu machen. Bei der Hinfahrt regnete es stark und der Wind war nicht besonders stark. Zu meinem Glück verzog sich der Regen als ich in Lupsingen ankam und ich wanderte auf den Chleckenberg. Dort wurde ich entäuscht denn ausser einigen abgebrochenen Zweigen hatte der Sturm keine Schäden angerichtet - entweder ist der baelbieter Wald besonders kräftig oder der Sturm war nur ein Stürmchen! Beim Rückweg vom Gipfel rollte die nächste Regenfront an und ich wurde doch noch kräftig geduscht...

Genaue Route: Lupsingen - Eichli - Wasserreservoir - Chleckenberg / Kleckenberg (P.544m) - P.543m - P.523m - P.489m - P.458m - Lupsingen.

Tour im Alleingang.

Tourengänger: Sputnik

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

dabuesse hat gesagt: Quinten
Gesendet am 10. Februar 2009 um 20:43
Also am Morgen war der Sturm schon deutlich stärker als am Nachmittag.
Aber es ist auch gut das MeteoSchweiz lieber zu stark warnt als zu schwach, wobei das natürlich nicht zu einer Verharmlosung führen darf.
Aber nach den Berichterstattungen in der Tageschau hat es schon Schäden gegeben. In der Schweiz ist halt auch das Wetter ziemlich lokal.

danueggel hat gesagt: Trotzdem ein Toter...
Gesendet am 10. Februar 2009 um 21:21
Ich habe den Sturm in Fribourg auch als sehr harmlos erlebt und war ziemlich enttäuscht, aber wenn ich höre, dass "Quinten" im Kanton Zug so stark wütete, dass ein Todesopfer zu beklagen war (http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/17275979), bin ich doch froh, dass er sich in meiner Region zurückgehalten hat. Es wäre aber durchaus einmal eine Überlegung wert, sich am Vorabend einer Sturmankündigung auf dem Säntis oder dem Jungfraujoch einzunisten, ich glaube diese "Erlebnis" würde man so schnell nicht mehr vergessen...


bulbiferum Pro hat gesagt: Umgestürzte Bäume zuhauf
Gesendet am 10. Februar 2009 um 22:08
gibt es im Chaltbrunnental. Jedenfalls war das noch vor zwei Wochen so. Auf dem Weg von Grellingen bis zur Meltingerbrücke habe ich mindestens 200 Bäume überklettert oder bin unten durch gekrochen. Offiziell ist der Weg gesperrt ;-)


Kommentar hinzufügen»