Lac de Pététoz und Pointe de Chavasse


Publiziert von MatthiasW , 7. Februar 2009 um 11:55.

Region: Welt » Frankreich » Haute-Savoie
Tour Datum:30 Juni 2007
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PKW zum Parkplatz bei La Chèvrerie (mit öffentlichen Verkehrsmitteln leider kaum erreichbar)
Kartennummer:IGN 3429 ET

Im Sommer 2007 haben wir die Region um den Lac de Vallon im Tal des Brevon entdeckt. Der See in der Region Bellevaux ist 1943 durch einen Erdrutsch entstanden. Heute noch stehen Überreste von Gebäuden im See, die man bei einem Spaziergang um den See sehen kann.

Heute stand jedoch nicht der Seerundweg auf dem Programm, auch nicht der Aussichtspunkt nordwestlich vom See, von dem man einen schönen Ausblick auf das Tal hat.

Wir sind beim Parkplatz bei der Sesselbahn in La Chèvrerie gestartet. Von dort steigt der Weg parallel zum Brevon hoch. Im Winter führt hier wohl eine Skipiste durch.

Nach 150 Höhenmetern erreicht man Les Favières. Entlang des Weges hat es immer wieder Stelen, die zum Parcours Eau vive, qui vive gehören. Daran hängen Laternen mit Bildern von Familien, die früher hier gelebt haben. Ausserdem hat es diverse seltsame Symbole, deren Bedeutung wir nicht ganz verstanden. Die beim Tourismusbüro in Belleveaux dazu erhältliche Broschüre wäre beim Entschlüsseln wohl hilfreich gewesen.

Nach Les Favières steigt der Weg weiter durch den Wald an. Bei der ersten Abzweigung folgten wir dem Weg geradeaus weiter aufwärts, bis wir eine weitere Abzweigung erreichten, wo wir dem nach rechts abzweigenden Weg zur 'Source du Brevon' folgten, der und mehr oder weniger eben weiterführt. Der Wald ist hier von grossen Steinblöcken übersät, zwischen denen sich der Weg hindurchschlängelt. Bald erreichten wir die Quelle des Brevon. Man kann ein paar Meter aufsteigen, wo man den Bach aus dem Fels sprudeln sieht.

Wir überquerten den Bach (dank der grossen Steine kein Problem) und folgten dem anschliessenden Forststrässchen ein Stück, bis ein kleiner Weg nach links Richtung Lac de Pététoz hinaufführt, den wir nach einem kurzen, aber steilen Aufstieg erreichten. Gerade im Frühsommer, wenn alles grünt und blüht, ist das ein traumhaft schöner Ort. Wir machten hier unsere Mittagspause. Der gleiche Rastplatz wurde auch von einer aus der entgegengesetzten Richtung kommenden Wandergruppe gewählt. Deren kleiner Hund wagte sich zu weit an das Ufer heran und plumpste ins Wasser, aus dem er hilflos stramplend von seiner Besitzerin 'gerettet' werden musste...

Gleich nach dem See steigt der Weg nochmals steil an, erreicht dann aber bald die Alp Pététoz. Hier liess ich meine Frau mit einem Buch zurück und ging den weiteren Weg im Alleingang.

Nach einem kurzen Anstieg führt der Weg, weiterhin leicht ansteigend, dem Hang entlang auf den Col de Vésinaz. Von dort geht es südwestlich ausholend und über einen kleinen Sattel auf die Pointe de Chavasse.

Der Abstieg erfolgte auf dem gleichen Weg zurück über den Col de Vésinaz auf die Alp Pététoz.

Von dort aus folgten wir alles der Naturstrasse bis zurück nach Chèvrerie. Es gibt zwar eine Abkürzung, doch von einer früheren Wanderung hatten wir sie als nass, dreckig und rutschig in Erinnerung, so verzichteten wir dieses Mal darauf.


Tourengänger: MatthiasW

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»