Mount Ngauruhoe - Tongariro Crossing - in 2 Tagen durch den Tongariro NP


Publiziert von ThomasH , 26. Januar 2009 um 13:00.

Region: Welt » New Zealand » Tongariro Nationalpark
Tour Datum: 8 März 1993
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: NZ 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:siehe Beschreibung
Zufahrt zum Ankunftspunkt:wichtig ist hier das Organisieren des Pick Up Services
Unterkunftmöglichkeiten:Hütten - wir hatten allerdings unser Essen im Rucksack.

08. & 09.03.93 - Im Rahmen der Durchquerung des Tongariro Nationalparks haben wir ( Iris & ich ) auch den Mount Ngauruhoe bestiegen.

Der Startpunkt des Tracks befindet sich unweit des Tongariro Hotels. Über die Mangatepopo Hut und mitten durch den Nationalpark sind wir am ersten Tag bis zur Ketetahi Hut - mit den nahe liegenden Hot Springs - gelaufen. Unterwegs besteht die Chance den Mount Ngauruhoe zu besteigen, der rechts des Weges liegt.

Am zweiten Tag geht es wieder ein Stück zurück, bis man den Weg des Vortages in Richtung New Waikohonu Hut verläßt, um letztendlich die Desert Road zu erreichen, wo man sich mit dem Abholservice trifft.

Wichtig bei der Begehung sind verschiedene Dinge. Zum Einen ist mit gravierenden Temperaturschwankungen zu rechnen, wie man auf den Fotos sehen kann. Zu Beginn ist es in Shorts noch zu heiß, wohingegen es unterwegs in der Gore-Jacke zu kalt werden kann ....

Wir hatten glücklicherweise sehr gutes Wetter. Keine Ahnung, ob das dort immer so ist, ich aheb auf jeden Fall auch davon gehört, dass es bei wiedrigen Witterungsbedingungen sehr neblig wein kann und es dann, in den weiten Kraterfeldern, zu erheblichen Orientierungsproblemen führen kann.

Der Aufstieg zum Mount Ngauruhoe ist ein richtiges Abenteuer. Steiler kann man den losen Schotter nicht schütten. So ist es ein herzerfrischendes Unterfangen sich dort hinauf zu wühlen. Man sollte nie zu lange stehen bleiben, da man sonst bitter erkämpfte Höhenmeter erneut bezwingen muß. Nach den Aufstiegsmühen bietet die Gipfelrast in den heißen Dämpfen Entspannung. Der Abtieg selber geht dann wie von selbst.

Der Weiterweg ist voller unglaublicher Naturschönheiten. Die ganze Region scheint noch im Wandel zu sein. Herrliche Farben, herrlichen Seen - in die ich nicht hinein fallen möchte - und ein immer wieder grandioser Ausblick.

Nahe der Ketetahi Hut liegen die gleichnamigen Hot Springs. Ich habe ein entspannendes Bad darin genommen. Vor kurzem habe ich aber gehört, dass es nun verboten sei dort zu baden - oder schon immer verboten war ???

Wichtig für den Tongariro Crossing ist natürlich auch das frühzeitige Organisieren des Pick Up an der Desert Road. Wir waren mir einem Freund unterwegs, der dies erledigen konnte. Wie man das sonst macht, kann ich nicht sagen... Also viel Glück bei der Planung.

Alles in allem eine sehr interessante und empfehlenswerte Tour, die einem neben steilem Schutt den NP näher bringt und wenigstens Iris und mich von einer Verzückung in die andere hat fallen lassen.

P.S. Bitte entschuldigt die schlechte Qualität der Fotos. Ich mußte alte Dias digitalisieren....  :-(

Tourengänger: ThomasH

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»