Skitour Chinzig-Chulm - Spilauergrätli


Publiziert von El Chasqui Pro , 5. Dezember 2015 um 18:19.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 5 Dezember 2015
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-UR 
Zeitbedarf: 1 Tage 6:00
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 1700 m
Strecke:Biel - Chinzig-Chulm - Spilauergrätli - Seenalp - Liplisbüel - Muotathal

Skitour über den Chinzig-Pass

Mit der Luftseilbahn hoch von Brügg aufs Biel. Dann auf Route 613b zuerst auf dem gewalzten Panoramaweg vorbei an der Alp mit dem wunderschönen Namen Untere Gisleralp, dann in einigen Kehren hoch zum Steinboden. Nun etwas mühsamer, aber gerade noch knapp ohne Harscheisen, hinauf zum Chinzig Chulm. Hier hat der Wind ganz schön gewütet. Nun über die Ober Frutt und dann endlich steiler werdend auf das Spilauer Grätli, P. 2303m.

Die herrliche Aussicht bei etwas windigem Wetter genossen. Die ersten paar Höhenmeter der Abfahrt (Route 613C) waren ganz ordentlich (gepresster Pulver). Nun traversierte ich dem Fulen-Südhang entlang (z.T. wie Frühlingssulz!), so dass ich möglichst nicht gross stöckeln musste. Lawinenschnee bremste mich aber aus, so dass ich wieder mehr durchs flache Täli runterfuhr. Hier war der Schnee wieder trockener, teils aber bereits gedeckelt. Am Seenalperseeli vorbei - kurzer Gegenanstieg - wo es dann endlich ein bisschen steiler (der Schnee dafür umso schwerer!) wurde. Zuerst fuhr ich über die Weiden, hielt mich nachher aber die Alpstrasse.

Ab der Brücke bei P. 1279 hiess das dann 1 km stöckeln. Das war sehr mühsam, weil der Schnee dermassen sulzig war, dass man nicht mal gut abstossen konnte. Ab Liplisbüel gings dann wieder besser. Leider hat ein Fahrzeug ab der Kurve bei P. 1087 den Weg dermassen malträtiert, dass die Abfahrt kein Genuss mehr war. Bei Stali hat es mich auf offenem Gelände ganz ordentlich verhauen, so dass ich für 500m auf der aperen Strasse (statt direkt runter nach Hinerthal) lief. Kurz nach Abnet montierte ich wieder die Skier und kurvte auf erstaunlich hartem Schnee runter nach Muotathal, hintere Brücke.
Hier begegnete ich dann auch erstmals wieder Lebewesen!

Eine schöne, etwas flache Tour in einsamer Umgebung. Schade, dass die Temperaturen so hoch sind. Der Abfahrtsspass hielt sich dadurch stark in Grenzen.


Tourengänger: El Chasqui


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Parlando2 hat gesagt: Schöne Namen (Gisleralp)
Gesendet am 6. Dezember 2015 um 09:40
Herzlichen Glückwunsch zum Sk-Saisonauftakt und zur guten Beschreibung... ich glaube, ich warte noch etwas, bis die Verhältnisse besser sind :)


Kommentar hinzufügen»