Marwees oder Nädliger, was ist ausgesetzter?


Publiziert von denali2002, 21. Juni 2014 um 13:21. Diese Seite wurde 628 mal angezeigt.

Liebe Community.
Ich brauche den Ratschlag von Alpstein-Kennern.
Anfang Juli plane ich eine grosse Alpstein-Traverse. Dabei möchte ich eine möglichst lange Route zusammenstellen die ich in einem Tag bewältigen kann. D.h. von Sonnenauf- bis Untergang. Nun zu meinem 'Problem'. Ich bin zwar konditionell recht gut drauf. Wenn es aber arg ausgesetzt wird ist es mir nicht mehr so wohl. Was ist denn nun ausgesetzter: Die Überschreitung der Marwees oder der Nädligergrat?
Vielen Dank für Eure Inputs und liebe Grüsse.



Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. Juni 2014 um 20:47
Wenn man überhaupt von ausgesetzt sprechen kann, dann ist der Marwees-Grat aus meiner Sicht luftiger. Zum Seealpsee geht es zwar nicht senkrecht, aber doch ganz ordentlich runter. Bei trockenen Verhältnissen sollte der Grat jedoch kein großes Problem darstellen.

Am Nädliger gibt es nichts, was Gruseln verursachen könnte. Eine gewisse Trittsicherheit wird durch das Karrengelände benötigt.

Schau Dir doch am besten mal Berichte an. Die Fotos sagen einiges aus.

Gruß
alpstein

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. Juni 2014 um 22:50
Sehe das wie der alpstein, wobei ich die knifflige Stelle an der Marwees gar nicht am Grat sehe, sondern in der Traverse oberhalb Bogarten/Dreifaltigkeit. Auf dem Grat der Marwees kann man eigentlich nirgends runterfallen, auf dem Weg dorthin aber schon. Den Aufstieg Bogartenlücke-Marwees auf keinen Fall bei nassen Bedingungen machen!

Gruess, Ray

countryboy Pro hat gesagt: Alpstein-Traverse
Gesendet am 21. Juni 2014 um 23:36
Mit den Kommentaren von alpstein und rkroebl weisst du schon das Wichtigste. Mich dünkt bei der Marwees auch die Traverse die gefährlichste Stelle (nur etwas für gute Verhältnisse), bei Nädliger Vorsicht wegen Steinschlag zwischen Jöchlisattel und Pt. 2069, v.a. wenn noch andere Wanderer in der Nähe. Da T4 für dich kein Neuland ist, kommst du punkto Ausgesetztheit wohl mit beiden Routen zurecht. Apropos Route... bei einer Alpsteintraverse könntest du Marwees und Nädliger gut via Widderalpsattel und Rotsteinpass kombinieren und dann selber entscheiden, was "kniffliger" war. ;-) Beide sind wirklich schön und eindrücklich.

Wanderer82 hat gesagt:
Gesendet am 22. Juni 2014 um 14:05
Hallo, ich hab auch beides gemacht. Für mich hat die Traverse bei der Marwees keine Probleme verursacht. Beim Nädliger gab es so ein paar kurze Kraxelstellen und - so wie ich mich erinnern kann - nur eine kurze ausgesetzte Stelle, die ein wenig kniffliger war. Aber ich würde sagen, für mich war beides von der Schwierigkeit her auf gleichem Niveau, die "Schwierigkeiten" liegen ein wenig anders einfach.

Wanderer82 hat gesagt:
Gesendet am 22. Juni 2014 um 14:13
Noch was für eine lange Wanderung, die ich gemacht habe:

Von der Schwägalp über die Nasenlöcherroute hoch, dann wieder runter nach "Unterer Mesmer", wieder hoch über die Ageteplatte, runter zur Meglisalp, dann den Direktweg zum Widderalpsattel und die Marwees angehängt... runter nach Wasserauen. Wirklich sehr schön :-)

denali2002 hat gesagt: Danke für die wertvollen Infos!
Gesendet am 23. Juni 2014 um 09:19
Ich werde mich nun an die Planung machen ;-).
Für mich beinahe ebenso spannend wie die Tour selbst.

Weiterhin schöne und erfolgreiche Touren.
Gruss Roli

Wanderer82 hat gesagt:
Gesendet am 24. Juni 2014 um 18:26
Berichtest du dann, wenn's vollbracht ist? ;-)


Kommentar hinzufügen»