Steigeisen für Schneefelder/Grashänge


Publiziert von countryboy, 12. Februar 2012 um 14:15. Diese Seite wurde 2241 mal angezeigt.

Hallo zusammen
Im Spätherbst und Frühsommer hat man als Wanderer immer wieder mal Schneefelder zu überqueren, teils in steilem Gelände. Mit Stöcken kann man sich zwar etwas mehr Halt verschaffen, allerdings glaube ich, in vielen Fällen mit Steigeisen besser ausgerüstet zu sein.

Hat hier jemand mehr Erfahrung und kann entsprechende Steigeisen empfehlen? (Eine spätere Erweiterung des Einsatzes ist nicht geplant, schon gar kein Eisklettern oder extreme Gletschertouren.)

Bin dankbar für Wortmeldungen.

Gruss,
countryboy

P.S. Thread am 17.2. erweitert um Grashänge auf Anregung waltgallus



Kommentare (28)


Kommentar hinzufügen

laponia41 Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. Februar 2012 um 14:23
Ich würde da eher einen Pickel empfehlen. Es ist umständlich, Steigeisen ständig an- und abzuziehen.

LG Peter

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Februar 2012 um 15:06
Danke dir für deinen Beitrag, Peter. Ein Pickel wäre da wohl in jedem Fall richtig und wichtig. Denn sollte man einmal ausrutschen, nützen weder die Steigeisen noch die Wanderstöcke etwas.
Nur Pickel? Pickel und Steigeisen? Welche Steigeisen? Wie sehen das andere?

Mo6451 Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. Februar 2012 um 15:09
eine gute Möglichkeit wären auch die microspikes von Kathoola. Sie haben neben den Ketten auch Zacken (alles Edelstahl), die sich gut in den Untergrund bohren. Über diese Microspikes ist auf hikr. schon häufiger berichtet worden. Bei www.bergzeit.de kann man diese anschauen.
LG Monika

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Februar 2012 um 15:41
Danke Monika, hab ich mir angeschaut. Ich hab schon mal was Ähnliches gesehen, aber das hatte keine Zacken. Diese microspikes sind da also "ein paar Zacken besser". Dabei bin ich übrigens unter "anderen Produkten, die mich interessieren könnten" auch auf Grödel gestossen, die ihren Zweck auf Schneefeldern auch gut erfüllen sollten.

Aendu hat gesagt: Pickel
Gesendet am 12. Februar 2012 um 17:43
Bei meinen Spätherbst- oder Frühsommertouren habe ich meistens einen Pickel dabei. Am besten einen Pickel mit dem man auch Stufen schlagen kann. Natürlich sind in längeren Firnpassagen Steigeisen angenehm. Je nach Schuhart und Einsatzgebiet findest Du sicher ein passendes Modell. Wenn Du aber trotzdem einige leichte Hochtouren machen willst, nimm besser ein "anständiges" (kein Alu) Steigeisen.

Gruss, Aendu

countryboy Pro hat gesagt: RE:Pickel
Gesendet am 12. Februar 2012 um 18:06
Danke Aendu. Was ich in Sachen Steigeisen/Grödel/Spikes unternehme, überleg ich mir noch etwas länger. Ich ziehe aus der Diskussion schon mal das Zwischenergebnis, dass ich mir einen Pickel zulege.
Gruss, Yves

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Pickel
Gesendet am 12. Februar 2012 um 18:44
ich würd die reihenfolge umkehren, zuerst grödel, dann, wenn nötig einen pickel.

mit ihren nicht einmal 400g und minimalstem packmass gehören die kahtoola microspikes bei mir/uns praktisch zur grundausrüstung für jede tour. dazu ein paar stöcke reicht meist.

den pickel brauchts nur im seltensten fall, ab T4-5.


countryboy Pro hat gesagt: RE:Pickel
Gesendet am 12. Februar 2012 um 19:45
Danke kopfsalat. Ich belasse das Thema Pickel mal auf der mentalen Einkaufsliste, denn auch wenn T4 bisher meine obere Bandbreite darstellte, möchte ich mittelfristig auch nützliche T5-Hilfsmittel im Gepäck haben. Was die Grödel anbelangt, hatte ich bezüglich Microspikes erst etwas Respekt, ob die Dinger guten Halt am Schuh haben. Es scheint aber, als wären alle "User" ziemlich zufrieden damit. Grödel und Pickel zusammen ergeben zusammen in etwa ein zusätzliches Kilo. Mit etwas Abspecken im Frühling kann ich das vielleicht ausgleichen. ;-)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Pickel
Gesendet am 12. Februar 2012 um 19:51
bei transa gibts ein konkurrenz-produkt, welches den kahtoolas ziemlich ähnlich und etwa gleich teuer ist. ob's auch gleich gut ist, kann ich jedoch nicht beurteilen.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Pickel
Gesendet am 12. Februar 2012 um 23:20

Habe im Sinn die "Transa" demnächst auszuprobieren. Nach Kathoola-Foto sehen sie identisch aus.

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Februar 2012 um 09:40
Habe die "Transa" ausprobiert. Jedoch nicht so wie ich meinte. Sondern Gestern auf vereisten Kanälen, Stegen und auf zugefrorenen Partien des Thunersees. Griffen Topp!

Ferner testete ich sie an drei niedrigen Borden. Je eines mit Schnee und nassem Laub. Beide aufwärts. Das Schneebedeckte hatte oben am Wegrand einen Hartschneewulst. Krallte mich mit den einen Fuss in diesen und der andere hatte keinen Bodenkontakt. Das Standbein machte keinen Wank. Das laubbedeckte Bord no problems.

Das dritte Bord ging ich über grosse Steine abwärts. Allerdings hiel ich mich an einem Ast fest. Klappte wunderbar. Nicht ideal für die Krallenschärfe!

Meine " CE SNOW LINE, CHAISEN PRO" hielten an den Schuhen fest. Wichtig ist, dass sie über den Sohlen straff angespannt sein sind.

Erhältlich sind sie in zwei Grössen. Nicht im Katalo aufgeführt.

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. Februar 2012 um 20:30
Hallo Silberhorn, danke auch dir für deine Infos.

Ich habe mittlerweile beide Versionen im Laden entdeckt. Dank kopfsalat bin ich auf die Chainsen bei Transa gestossen und heute eher zufällig auf die Kahtoola bei Ochsner Sport. Die Spikes der zwei Marken sehen sich auch in Natura fast zum Verwechseln ähnlich!

Was ich mir nun zulege, hmmm... ich hab hier Beiträge erhalten, die mir für die besprochenen Spikes ein wirklich gutes Gefühl geben. Gewisse Bedenken habe ich für Schneefelder bei starken Gefällen (ob hart oder eher sulzig/rutschig): Auf-/Abstieg oder Querung. Die Herstellerbeschreibung der Spikes erwähnt, dass sie für Steigungen bis zu 20% zu empfehlen sind. Mag sein, dass hier der übervorsichtige Hersteller spricht, der Angst vor Gerichtsklagen hat, mag aber auch sein, dass man sich für steilere Schneefelder tatsächlich etwas griffigere Ausrüstung zulegen sollte.

Deshalb hab ich als Alternative auch ein Auge auf 6-Zack-Grödel (z.B. von Salewa) geworfen, deren Zackenlänge doch eher gegen 2cm tendiert im Vergleich zu den 1cm-Zacken der Spikes. Der Platz- und Gewichtsaufwand scheint auch hier überschaubar.

Spätestens im April muss ich mich entscheiden...

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. Februar 2012 um 23:14
Sali Countryboy

auch von kopfsalat erhielt ich den Transa Hinweis. Hatte nur bei einem anderen Outdor - Laden erfolglos nach den Kahtoola gesucht. An Ochsener nicht gedacht.

Fast 2cm Zacken halten bestimmt noch besser als 1cm.

In der Gebrauchsanweisung der Chains steht: "Nicht für extrem steiles Gelände. Kein Steigeisenersatz".

Wünsche Dir einen klugen Entscheid der Dich vollkommen zufrieden stellen wird.

Empfehle Dir das Gekaufte zuerst in Deiner Wohngegend auf verschiedenem Gelände auszuprobieren.



kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. Februar 2012 um 09:01
> 6-Zack-Grödel (z.B. von Salewa)

davon würde ich dir dringend abraten. auf nicht-steigeisenfesten schuhen halten die dinger nur sehr ungenügend, entweder schneiden die riemen ein oder sie sind zu locker.

trägst du hingegen steigeisenfeste schuhe, kaufst du dir lieber gerade richtige steigeisen.

natürlich gibt's auch für nicht-steigeisenfeste schuhe eine kahtoola-lösung, welche, dank des flexiblen stegs aus federstahl, meilenweit besser ist, als die der mainstream-hersteller. einziger nachteil, gibts (noch) nicht in der schweiz, sondern nur via bestellung z.b. bei racelite in deutschland. achtung: NICHT die aus alu nehmen!

***

wie du siehst, hab ich mich schon durch ziemlich alles durchprobiert, was es an grödeln so im angebot hat oder hatte. bis auf die kahtoolas hat mich jedoch noch nichts wirklich überzeugt.

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. Februar 2012 um 09:06
Keine Werbung. Die Chaisen können zum Beispiel auf Joggingschuhen getragen werden. Angabe des Verkäufers. Nur im Laden ausprobiert.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. Februar 2012 um 10:06
> können zum Beispiel auf Joggingschuhen getragen werden ... Nur im Laden ausprobiert

hier ein paar bilder, nicht aus dem laden:

www.hikr.org/gallery/photo582275.html?post_id=39969#1

www.hikr.org/gallery/photo187708.html?post_id=17331#1

und hier noch die kahtoola stahl-steigeisen auf turnschuhen. ja auch das geht wunderbar.

www.hikr.org/gallery/photo125944.html?post_id=13415#1

www.hikr.org/gallery/photo407130.html?post_id=30336#1

gruss

dani

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. Februar 2012 um 22:30
Okay, Silberhorn und Dani

Ich komme zum Fazit: die Spikes (egel, welche) leg ich mir zu, die sind so vielseitig einsetzbar, dass sie auf jeden Fall einen Kauf wert sind (danke silberhorn für deinen umfangreichen Einsatzbericht deiner neuen Spikes).

Wenn der Preis der Kahtoola Steigeisen (steel) nicht überbordet, werd ich sie mir wohl auch zulegen. Von den 6-Zack-Grödel seh dann eher ab. Auch dir, Dani, nochmals speziellen Dank für deine zahlreichen Beiträge! Immer wieder schön, wenn man auf den Erfahrungen anderer aufbauen kann.

Gruss, Yves

waltgallus Pro hat gesagt: Auf Gras statt auf Schnee
Gesendet am 16. Februar 2012 um 16:54
Hallo zusammen

Ich habe diese Diskussion mit Interesse verfolgt. Yves ging es ja ursprünglich um eine Hilfe zum Begehen von Schneefeldern, wenn noch keine eigentlichen Steigeisen erforderlich sind.

Mich selber beschäftigt ein anderes Thema: Wenn ich mir die Unfallstatistiken ansehe, fällt auf, wie viele Berggänger auf nassem Gras oder sonst rutschigem (Erd)gelände verunfallen. Ich suche daher für mich eine Möglichkeit, diese Gefahr zu mildern. Daher meine Frage: eignen sich Grödel, bzw. die Kahtoola dazu? Wenn letztere, die Microspikes oder die Crampons? Oder gibt es sinnvolle Alternativen dazu? Kopfsalats Bilder zeigen ja, dass sich der Einsatz dieser Hilfsmittel keineswegs auf Schnee oder Eis beschränken muss.

Dank für jede Anregung und Gruss
Wa

countryboy Pro hat gesagt: RE:Auf Gras statt auf Schnee
Gesendet am 16. Februar 2012 um 21:42
Hallo Wa

Du verleihst der Diskussion eine zusätzliche Ebene; und zwar eine, die nicht weniger interessant oder relevant ist. Gerade vergangenen Herbst habe ich mich auf freiem Berggelände an einen steilen, voll begrasten Gipfel gewagt, musste das Unterfangen aber bald abbrechen. Trotz Wanderstöcken fand ich im Gehen mit meinen Bergschuhen nicht mehr den nötigen Halt und im Sitzen war ich auf kleine Trittgräben im Boden angewiesen, um mich zu stabilisieren, von entspanntem Sitzen ist wohlbemerkt nicht die Rede. Das Gras war nicht mal nass, aber man hätte meinen können, dass es zuvor eingeseift wurde. (Es handelt sich um den Spätherbst, das Gras war braun, hatte zuvor bereits ein paar Tage Schneedecke hinter sich.)

Die oben beschriebenen Spikes dürften wohl etwas helfen. Wenn ich aber an die Dichte und Höhe der Grasschicht zurückdenke, komme ich eher zur Überzeugung, dass auch hier etwas längere Zacken (z.B. des Kahtoola crampons/Steigeisen) angesagt sind, um den nötigen Halt zu finden.

Wie gesagt, ich werde mir wie oben erwähnt wohl beide Ausrüstungen zulegen und bin gespannt, was sich wo und wie gut bewährt.

Gruss
Yves

waltgallus Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. Februar 2012 um 06:25
Danke, Yves, für deinen Erfahrungsbericht und die aufschlussreichen Überlegungen dazu. Deine Schlussfolgerungen decken sich weitgehend mit meinem eigenen, allerdings laienhaften Fazit. Mag sein, dass die Könner unter uns, zu denen ich ausgesprochen nicht gehöre, schmunzeln beim Gedanken, auf Nichtschneetouren zwei zusätzliche Hilfsmittel mit zu tragen. Das stört mich nicht. Es ist ja auch zu bedenken, dass die Verältnisse selten im voraus genau zu beurteilen sind und auch auf Gras- oder rutschigen Erdrouten felsige oder steinige Passagen zu überwinden sind. Da ist es natürlich angenehm, wenn man die Eisen nicht jedesmal demontieren muss, zumal im an sich schon anspruchsvollen Gelände.

Es wäre spannend, wenn auch weitere BergängerInnen ihre Erfahrungen, Empfehlungen und Tipps zum Thema beitrügen.

PS: Weisst du schon, wo du die beiden Geräte erwerben willst? Für die Microspikes spricht Kahtoola für 2012 von einem verbesserten Modell. Ob das mehr als nur Werbung ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

Gruss
Wa

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Februar 2012 um 21:48
Die Kahtoola Steigeisen - wie von kopfsalat erwähnt - werde ich online bestellen, da sie in der Schweiz nicht verfügbar sind. Die Spikes werd ich wohl in einem Sportladen kaufen, egal ob's die Chainsen (z.B. bei Transa) oder die Kahtoolas (z.B. bei Ochsner) sind. Ich habe beide im Laden gesehen; aus meiner Warte sind sie gleichwertig.
Gruss, Yves

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Februar 2012 um 03:15
wobei ich anfügen darf, dass auch ein pickel in steilen gras- und dreckhängen wertvolle dienste leisten kann.

am wichtigsten aber ist, sich mit den verschiedenen geräten erst in einfacherem gelände vertraut zu machen und die beste (geh-) technik zu finden, bevor man sich an grössere "abenteuer" heranwagt.

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Februar 2012 um 23:12
Einen Pickel hab ich mir inzwischen zugelegt. Jedenfalls werd ich den Ratschlag, den Umgang mit neuer Ausrüstung in etwas einfacherem Gelände auszuprobieren, gerne befolgen!
Gruss, Yves

waltgallus Pro hat gesagt: RE: die Kahtoolas (z.B. bei Ochsner)
Gesendet am 20. Februar 2012 um 15:18
Ochsner verkauft noch das letztjährige Modell ohne die auf der Kahtoola-Website beschriebenen Verbesserungen (verstärkte Ösen, besseres Elastomer und mehr Komfort beim An-/Ausziehen) und ohne den Tragsack.

Gruss
Wa

countryboy Pro hat gesagt: RE: die Kahtoolas (z.B. bei Ochsner)
Gesendet am 20. Februar 2012 um 20:37
Danke für den Hinweis, Wa. Voraussichtlich bestelle ich für meine Frau und mich je die Microspikes und für mich selber noch die steel crampons direkt vom Hersteller. Bei drei Produkten kann ich die $50.- Versandkosten einigermassen rechtfertigen und gehe mal davon aus, dass die aktuellste Ware verschickt wird. Was den Tragsack angeht, bezahlt man dafür bei Kahtoola allerdings auch $10.- extra.
Gruss, Yves

kopfsalat Pro hat gesagt: Anti-Stoll
Gesendet am 20. Februar 2012 um 22:24
zu den crampons gibts ultraleichte anti-stoll einsätze (sogn. "anti-balling-plates"), die ich empfehlen würde.

die stollenbildung kanns auch bei den microspikes geben, da diese aber flexibler sind, fällt der schnee leichter von selbst wieder runter.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Anti-Stoll
Gesendet am 20. Februar 2012 um 22:26
auf der kahtoola seite heissen sie: SNOW RELEASE SKINS

countryboy Pro hat gesagt: RE:Anti-Stoll
Gesendet am 21. Februar 2012 um 18:36
Gefunden, allerdings "temporarily out of stock"; naja, ich versuch's ein ander Mal wieder. Im Zweifelsfall bestell ich die Dinger dann halt später mal separat.


Kommentar hinzufügen»