Breithorn zu Fuss (ggf mit Schneeschuhen) am SA, 16.4.2011


Publiziert von Mel, 14. April 2011 um 13:23. Diese Seite wurde 804 mal angezeigt.

Hallo zusammen

Ich werde kommendes Wochendende in Zermatt verbringen und würde gerne am Samstag aufs Breithorn und zwar zu Fuss / mit Schneeschuhen.

Trotz optimalen Wetteraussichten wird wohl laut Auskunft des Alpincenters Zermatt bis Samstag keine Gruppentour zustande kommen.

Obschon das Breithorn als einfachster 4000er gilt, traue ich mich nicht recht, alleine zu gehen.

Deshalb die Frage: ist evtl. jemand per Zufall in der Gegend und würde mich begleiten? Oder hat jemand sonst einen Tipp, wie man etwas günstiger als mit einem vermittelten "Privatführer" dort hoch kommt? Weil 500.- find ich dann schon etwas unverschämt...



Kommentare (11)


Kommentar hinzufügen

laponia41 Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. April 2011 um 14:55
Bei den jetzigen Verhältnissen sollte man Gletscher nicht unangeseilt begehen, schon gar nicht zu Fuss oder mit Schneeschuhen. Da wäre eine Dreier-Seilschaft zweckmässig.

xaendi hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. April 2011 um 15:44
Hallo laponia41

aus welchen Gründen würdest du die Tour ohne Seil zur Zeit nicht empfehlen? Sind nicht gerade jetzt die Verhältnisse günstig? Tiefe Lawinengefahr gemäss SLF und gut zugeschneite Spalten? Ich war letzten Sonntag alleine auf dem Breithorn und habe die Verhältnisse als wirklich günstig betrachtet.

Grüsse
xaendi

P.S.: Ich möchte damit Mel natürlich nicht zu einem Alleingang animieren ;-)

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. April 2011 um 16:06
die Schneehöhe entspricht in der Region Zermatt gemäss SLF etwas über 50% dessen, was im langjährigen Mittel liegen sollte. Demnach dürften die Spalten auch nicht extrem gut eingeschneit sein.

laponia41 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. April 2011 um 17:24
Das mit den gut zugeschneiten Spalten ist so eine Sache. Zwei Spaltenstürze (einer am Seil, einer unangeseilt auf einer Skitour) haben mich vorsichtig gemacht. Ich hatte zwar jeweils Glück, dass ich mich beim Sturz nicht verletzte.

ossi hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. April 2011 um 19:01
Hoi Xaendi

Gut eingeschneit ist ja schon gut. Für gute Schneebrücken muss der Schnee aber auch gut gesetzt sein, und das dauert halt seine Zeit.

Grüsse
ossi

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 14. April 2011 um 15:17
Wenn du das trotz den berechtigten Hinweisen von Peter und trotz dem potentiellen Andrang auf dem Breithorn probieren willst, würde ich die Anfrage auch auf den einschlägigen Seiten platzieren, die mehr gelesen werden, also z.B. skitouren.ch oder c2c.org.

Wobei man dann halt nie so recht weiss, welches die Fähigkeiten der Begleitung sind, vgl. dazu auch diesen Artikel.

Delta Pro hat gesagt: Spalten
Gesendet am 15. April 2011 um 08:47
War diese Woche in der Region Zermatt unterwegs. Es liegt unterdurchschnittlich Schnee und die Spalten sind weiter unten auf den Gletschern schlecht eingeschneit - das durfte ich erleben, als sich plötzlich ein grosses schwarzes Loch unter meinen Skiern auftat (Glück gehabt). Auf Höhen von über 3500 halte ich die Gefahr aber für gering. Dort liegt rund 2-3 Meter gesetzter Schnee. Sofern dieser nicht durchnässt ist, bildet er beste Schneebrücken. Momentan ist dort morgens anseilen nicht unbedingt nötig, ohne Skis (d.h. mit Schneeschuhen, oder noch ungünstiger ohne) ist's aber immer etwas heikler, vor allem jetzt mit der dünnen Neuschnee-Auflage.
Delta

eugen hat gesagt: Spaltensturzgefahr
Gesendet am 17. April 2011 um 09:49
Das Verhalten auf Gletschern ist sicher schon irgendwo ausführlich diskutiert worden. Was man uns in etlichen Kursen immer wieder beigebracht hat, und woran ich mich recht konsequent zu halten versuche, sind zwei Sachen: (i) Nicht alleine auf eingschneiten Gletschern unterwegs sein, (ii) Tour bei frühlingshaften Verhältnissen vor Mittag abschliessen. Und wenn ich diese Tabus breche, bin ich NICHT stolz auf meine Tour. Um sagen zu können, dass ein Gletscher gut eingeschneit und damit ungefährlich sei, braucht es eigentlich einen Echolot-Blick nach Art der Fledermäuse, und den haben wir Menschen nicht. Ich weiss nicht, auf Grund welcher Kriterien Leute sagen "gut eingeschneit". Wenn alles weiss ist, will das noch gar nichts sagen. Gute Schneebrücken sind auch nicht nur das Resultat von der Menge Schnee, die während des Winters gefallen ist. Breite und tiefe Spalten werden durch Schneefall alleine nie gefüllt. Schneebrücken werden in erster Linie vom Wind erzeugt, und Schneebrücken sind nur tragend, wenn der Temperaturverlauf während der Saison passt. Trotz der latenten Gefahr scheint relativ wenig zu passieren - einige Gletscher Solisten haben oft das Glück eines über den See wandelnden Jesus. Man bekommt aber auch nicht alles mit, was so im Verlaufe eines Tages auf unseren Gletschern passiert. Und sicher jeder kann doch Beispiele von fatalen Spaltenstürzen aufzählen.

Jeder weiss doch zumindest, dass dieser Winter sehr schneearm war, und dass daher zu grösserer Vorsicht geboten ist. Sich bitte selber nichts vormachen. Das wäre ja so wie sich beim Russisch Roulett zu sagen: "Ich habe die fünf Kugeln sehr gut über die sieben möglichen Einschübe verteilt, mir kann nichts passieren."

In dem Sinne wünsche ich einen schönen Palm(Sonntag).

Gruss
Eugen

laponia41 Pro hat gesagt: RE:Spaltensturzgefahr
Gesendet am 17. April 2011 um 19:16
Danke Eugen für deine klare Einschätzung der Situation. Bei meinen beiden Spaltenstürzen (Fiescher Gabelhorn, Wetterhorn) habe ich mich jeweils leicht verletzt: Rippenprellungen bei der Rettung. Geschenktes Leben! Palmsonntag und Ostern.

Gruss
Peter

MaeNi hat gesagt: RE:Spaltensturzgefahr
Gesendet am 18. April 2011 um 12:59
Lieber Eugen

Wahnsinn...egal worüber Du auch schreibst..es ist immer Lese-Genuss pur!

Herzliche Grüsse
M&N

Mel hat gesagt:
Gesendet am 17. April 2011 um 19:35
hallo zusammen
läck, da habe ich ja eine schöne diskussion ausgelöst :-)
aber danke jedenfalls allen für eure tipps, einschätzungen und meinungen!
leider ist aus meiner breithornbesteigung vorerst nichts geworden, da effektiv keine gruppe zustande kam und mir ein privatführer zu teuer war. ein alleingang wollte ich nicht riskieren und somit ist das unterfangen vorerst auf unbestimmt verschoben... schade, denn das wetter wäre fantastisch gewesen, aber der vorteil an den bergen ist ja, dass sie einem nicht davon laufen können ;-)


Kommentar hinzufügen»