Berg- und Alpinwandergipfel Dolomiten (ohne Klettersteige)


Publiziert von Senseland, 18. Februar 2019 um 17:38. Diese Seite wurde 593 mal angezeigt.

Hallo liebe Hikr Wie der Titel schon sagt bin ich auf der Suche nach geeigneten Berg- und Alpinwandergipfeln für einen anstehenden Sommerurlaub in den Dolomiten. Die Schwierigkeit sollte ca. zwischen T3 und T4 liegen bzw. T4 nicht übersteigen und der Normalweg keinen Klettersteig beinhalten. Vielleicht kennt jemand empfehlenswerte entsprechende Gipfelanstiege aus eigenen Tourenerfahrungen? Ich bin nun schon einige Zeit am Suchen und habe bisher erst wenig interessante Ziele gefunden und die meisten der gefundenen Berichte aus der Zielregion beeinhalten leider Klettersteige, was wir nicht machen möchten. Vielen Dank im Voraus für allfällige Inputs



Kommentare (14)


Kommentar hinzufügen

83_Stefan hat gesagt:
Gesendet am 18. Februar 2019 um 20:04
Wie wäre es mit dem Plattkofel?!?

Senseland hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Februar 2019 um 13:11
Danke für den Tipp!

roger_h Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. Februar 2019 um 14:47
Ich würde den  Piz Boè 3152m noch in Betracht ziehen, jedoch nur unter der Woche und vor dem August (Ferienzeit in Italien), sonst hat es viel zu viele Leute.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. Februar 2019 um 17:27
Ein Problem ist, dass in den Dolomiten viele Wege teilweise versichert sind, aber nicht als Klettersteige gelten. Du wirst oft seilversicherte Passagen antreffen, die man mit oder ohne Set machen kann, und dann stellt sich die Frage, ob das für dich dann schon zu heftig ist, oder ob du diese Passagen in Kauf nimmst, bzw. machen willst?

Senseland hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Februar 2019 um 19:36
Eine teilweise Versicherung mit Ketten usw. stellt kein Hindernis an sich dar. Ich möchte lediglich vermeiden, Gipfelanstiege anzuvisieren, welche ohne Klettersteigset schnell zu einem T6 werden bzw. primär auf Klettersteiggeher ausgerichtet sind. Die Überwindung von mehreren Metern ausgesetztem und senkrechtem Gelände bspw. sollte nicht erforderlich sein.

gero hat gesagt: ein paar Vorschläge
Gesendet am 19. Februar 2019 um 17:59
Servus,

darf ich bitte anmerken: ein bißchen genauer solltest du Dich vielleicht schon ausdrücken. Wie lange, welcher Höhenunterschied, eher einsam oder gut frequentiert usw. Hast Du alpine Erfahrung, kannst Du Beispiele einiger Touren nennen, die Dir gefallen haben?

Du findest eine Menge Tourenvorschläge von georgb, die (mal abgesehen von seinen knackigen Touren) sehr gemäßigt sind. Oder, mit Verlaub, auch von mir. Ich bin nicht der große Könner und damit T3, maximal T4-orientiert (wobei nach meiner Auffassung diese Bewertung sehr fragwürdig, da subjektiv geprägt ist), mag aber gern lange und einsame Ziele.

Wie wäre es mit der Pareispitze, dem Heiligkreuzkofel, dem Croz del'Altissimo, der Cima Galina und der Cima Lasteri? Alles Wanderungen im Sinne dieses Wortes, ohne Benutzung der Hände .....

Oder wie wäre es mit dem Schlern (Monte Pez), dem Hammerwandkamm, dem Weiß- und Schwarzhorn, dem Zanggenberg (westliches Latemar)? Dem Seekofel, der Sella di Sennes, evtl dem Cunturines (ohne den versicherten Schlußanstieg)?

Dem Col Rosa (Normalweg) oder der Croda di R'Ancona (Normalweg)? Auch der Hochebenkofel und der Dürrenstein fallen mir spontan als hochalpine Dolomiten-Wanderberge ein ....

Das, meine ich, reicht erst einmal für 2 Jahre :-)

Mit besten Grüßen und jederzeit gern mit weiteren Vorschlägen,

ich bin der Bergkamerad gero,
sehr viel und gern in den Dolos unterwegs, wie Du meinen Tourenberichten entnehmen kannst.

Senseland hat gesagt: RE:ein paar Vorschläge
Gesendet am 19. Februar 2019 um 19:47
Von den Höhenmetern her dürften auch schon 1‘000 bis 1‘500 pro Weg erforderlich sein, wenn die Tour in einem Tag machbar bleibt. Meine Partnerin und ich verfügen über bereits einige Alpinwandererfahrung bis ca. T4+, wobei wir lieber keinen Schnee- und Gletscherkontakt für die Touren hätten, also keine Hochtour. Am liebsten mögen wir einsame, auch weglose Kraxelrouten im Block- oder Karst- und Waldgelände mit viel Natur.

Senseland hat gesagt: RE:ein paar Vorschläge
Gesendet am 19. Februar 2019 um 20:03
Beispieltouren, welche uns gut gefallen haben, wären die Tour de Mayen, der Hohgant Steinige Matte über den S-Grat, die Sigriswiler Rothörner oder die Pointe d‘Orny. Diese wohlgemerkt vom Stil der Tour, nicht von der Begehungsfrequenz.

georgb Pro hat gesagt: zum Beispiel
Gesendet am 19. Februar 2019 um 20:06
Wie wärs mit einem Bericht von deinen Lieblingstouren Senseland, so können dich die anderen Hikr noch besser kennenlernen und einschätzen!?

Senseland hat gesagt: RE:zum Beispiel
Gesendet am 19. Februar 2019 um 22:57
Danke Dir für den Hinweis, vielleicht sollte ich das wirklich einmal nachholen und auch mein kleines Tourenbuch auf Hikr publizieren. Warum ich das bisher noch nicht getan habe, ist eine durchaus berechtigte Frage, gerade wenn ich hier um die Ortskenntnisse anderer bitte. Es mag manchem sicherlich als egoistisch erscheinen, aber ich habe mich bis dato nicht dafür entscheiden können, weil ich in den Bergen gerade abseits der kartographierten Pfade oftmals das Gefühl habe, mich in einer sehr fragilen Lebenswelt und wohl einem der letzten verbliebenen Rückzugsgebiete von Fauna und Flora zu bewegen. Eine im Internet frei zugängliche Publikation von vollständigen Tourenberichten mit Ortsangaben usw. erscheint mir diesbezüglich zumindest als problematisch. Falls jemand von Euch, die Ihr mir hier bereitwillig weitergeholfen habt, aber einmal in den westlichen Voralpen vorbeikommen möchte, würde ich mich sehr gerne erkenntlich zeigen und meine Touren- und Ortskenntnisse mit Euch teilen!

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Februar 2019 um 08:08
Darf ja jeder machen wie er will. Ich persönlich hab lange gezögert, ob ich meine Touren veröffentlichen soll. Der Ausschlag war, dass es als Tourentagebuch bestens geeignet ist und meine Freunde so meine Berichte und Fotos unmittelbar teilen können. Außerdem gefällt mir die Aufmachung von Hikr ausgesprochen gut!?
Die Grundsatzfrage, ob man unbekannte Touren der Öffentlichkeit zugänglich machen soll kann man natürlich endlos weiterdiskutieren ;-)

Bertrand Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. Februar 2019 um 08:26
>Ich persönlich hab lange gezögert, ob ich meine Touren veröffentlichen soll.

Gut, dass du dich dafür entschieden hast...Deine Berichte sind immer instruktiv und lustig zum lesen. Nur weiter so !

chrs hat gesagt: RE:zum Beispiel
Gesendet am 21. Februar 2019 um 12:55
Ich finde deine Haltung zu 100% nachvollziehbar und unterstützenswert. Hikr ist ja kein Treffen mit dem besten Kumpel, und kein Stammtisch, sondern heisst: "Hallo Welt!". Die aktuelle Studie der Uni Würzburg (Jan 2019), die von den Nationalparks Berchtesgaden und Bayr. Wald in Auftrag gegeben wurde empfiehlt explizit aufgrund der vielen Internetberichte und damit verstärktem Besucheraufkommens zu Routen außerhalb des offiziellen Wegenetzes Sanktionen zu verhängen. Heisst konkret: Wegegebote bzw. -verbote. zu erlassen. Ob der NP das umsetzt bleibt abzuwarten.

Senseland hat gesagt:
Gesendet am 19. Februar 2019 um 20:14
Einen herzlichen Dank an alle für die Tourenvorschläge!


Kommentar hinzufügen»