Appalachian Trail


Publiziert von rkroebl, 3. Oktober 2017 um 19:37. Diese Seite wurde 1276 mal angezeigt.

Ich denke ernsthaft daran, den Appalachian Trail im Sinne von Thru-Hike zu machen. Gibt es hier jemanden, der das, oder Teilstücke schon gemacht hat? Ich wäre für DM dankbar, denn für so eine Expedition, die fast ein Jahr dauert, will ich mich schon sehr gut vorbereiten und bin für allen Input dankbar.

---

I seriously consider doing an Appalachian Trail Thru-Hike. Anyone who has done that or done parts of the trail, please contact me per DM. An undertaking like that takes en enormous amount of preparation and I would be very grateful for any input and information.

Ray




Kommentare (39)


Kommentar hinzufügen

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 3. Oktober 2017 um 20:14
Schöne Idee! Ich glaube, auf outdoorseiten.net gibt es einige User, die da einschlägige Erfahrung haben - vielleicht auch mal dort anfragen? User carsten010 weiss zum Beispiel sehr gut Bescheid, glaube ich.

Lg zaza

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2017 um 20:16
Super Tipp, danke zaza!

Ray

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2017 um 21:58
Wenn du's ultraleicht angehen willst, findest du bei Ultraleicht Trekking einige die schon AT, PCT etc. gemacht haben.

LG
Dani

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Oktober 2017 um 22:37
Merci, Dani!

mabre hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Oktober 2017 um 11:40
www.backpackinglight.con

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Oktober 2017 um 12:32
Merci!

Mo6451 Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. Oktober 2017 um 12:02

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Oktober 2017 um 12:32
Vielen Dank, Monika.

LG, Ray

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. Oktober 2017 um 14:21
> will ich mich schon sehr gut vorbereiten

Einen guten Einstieg findest Du hier: Grandma Gatewood

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Oktober 2017 um 14:44
Herrlich, danke Dani!

Da bestelle ich mir gleich noch eine der Biografien, die Lady muss ja äusserst lebensfroh, mutig und abgeklärt gewesen sein!

LG, Ray

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Oktober 2017 um 14:50
Das grosse Vorbild der Turnschuhwanderer.

frmat hat gesagt: Blogs
Gesendet am 5. Oktober 2017 um 15:56
Servus Ray,
ich spiele immer mal wieder mit dem Gedanken einen Thruhike zu machen. Allerdings haben jedes Jahr mehr Leute die gleich Idee und der Trail scheint recht überlaufen zu sein. Dennoch bestimmt eine Super-Sache. Hier mal ein paar gute deutschsprachige Blogs zur Einstimmung.
Viele Grüße,
Matze

https://derblindfischaufdemat.wordpress.com/
https://5millionenschritte.wordpress.com/
https://sfsat.wordpress.com/
http://appalachiantrail2012.blogspot.de/
http://appalachian-trail-2015.blogspot.de/
http://frischluftgeschichten.de/ueber-uns/
http://appalachiantrail2014joe.blogspot.de/

rkroebl Pro hat gesagt: RE:Blogs
Gesendet am 5. Oktober 2017 um 18:04
Hi Matze!

Danke für die Links - genial!

Vor dem Überlaufen sein habe ich keine "Angst" in dem Sinn. Auf 3500 km verteilt sich das. Ganz allein will man das ja nicht machen. Stichwort "Trail-Magic". Ich will nicht nur den Trail, sondern auch die Menschen darauf erleben, in gewisser Weise.

Wahrscheinlich ist im Sommer mehr los. Darum denke ich auch an einen "Frühstart" von Georgia aus. Februar oder so.

Wann/wo geistert Dir der Hike vor? -> DM

LG, Ray

frmat hat gesagt: RE:Blogs
Gesendet am 5. Oktober 2017 um 19:44
Ja, die hohen Besucherzahlen findet man vor allem im Süden auf den ersten Meilen. Schließlich starten die meisten im März am Springer und laufen einen klassischen NoBo. Spätestens ab den Smokeys sollte es sich etwas in die Länge ziehen. In Maine ist dann Ruhe :)
Schau dir auch auf jeden Fall mal die Seite von AWOL an: Auch der Guide ist der beste, der zu kriegen ist.
http://www.theatguide.com/

Wann ich loskann ist noch nicht so sicher, hängt davon ab wann/ob ich ein Sabbatjahr bekommen kann/will. We'll see. Der Trail läuft ja nicht weg. Höchstens dann der Titel, des ersten Hikr-Thruhikrs ;)

rkroebl Pro hat gesagt: RE:Blogs
Gesendet am 5. Oktober 2017 um 21:20
Danke auch für den Input, Matze. Die Smokeys habe ich schon mal leicht bewandert. Wenn ich's bis da rauf schaffe, bin ich auch schon happy.

Ist natürlich genau wie Du sagst, ein Sabbatjahr zu kriegen, es zu finanzieren und der ganze Krempel, den es zu organisieren gibt, wenn man sowas macht, ist eine grosse Herausforderung.

Der Titel wäre mir egal, obwohl ich möglicherweise (?) schon den des Hikr-Thruhikrs für den Jura-Höhenweg (Route 5) halte und eine Hikr-Erstbesteigung im Palmarès habe. :-)

Anders als wahrscheinlich bei Dir, ist bei mir Zeit, es zu tun, ein Kriterium. Ich bin über 60, mir könnte der Trail "weglaufen" aus offensichtlichen Gründen... ;-)

frmat hat gesagt: RE:Blogs
Gesendet am 5. Oktober 2017 um 22:18
Gern geschehen! Aber wandern geht auch mit 60 zum Glück noch einige Jahre, sodass du dich nicht zu stressen brauchst!
Wirst sicher ne gute Möglichkeit finden, Februar ist auch noch sehr kalt und evtl mit Schnee verbunden. Zu spät im Jahr bedeutet, dass Katahdin evtl. schon zu ist. Du hast ja die nötige Erfahrung, da steht dem Thruhike nix im Weg!
Jedenfalls freu ich mich schon jetzt auf so ca. 150 Berichte vom AT und wünsche dir ganz viel Spaß. Und auch ein wenig Durchhaltevermögen. Schließlich sagt man ja "Only a thruhike is a true hike". Wobei mir auch der Spaß am Wandern wichtiger wäre, als das "Ankommenmüssen".
In diesem Sinne, ganz viel Freude!
Sportliche Grüße,
Matze

rkroebl Pro hat gesagt: RE:Blogs
Gesendet am 6. Oktober 2017 um 08:24
Herzlichen Dank für Deine Worte, Matze.

MicheleK hat gesagt:
Gesendet am 6. Oktober 2017 um 00:56
Hi Ray
zwar kein Thruhike aber doch spannend - hatte ich am Appalachian ein Baer getroffen ...

http://www.hikr.org/tour/post36441.html

LG and good hike,
Michele

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. Oktober 2017 um 08:30
Danke Michele! Hoch interessant und wirklich spannend. Meine Philosophie wird die des Hikers sein, den Du getroffen hast. Ich würde marschieren, bis es mir ablöscht. :-)

In Vor-Hikr-Zeiten war ich auch schon im Smoky Mountains wandern. Cherokee natürlich auch besucht. Ich endete damals dann in Gatlinburg TN. Von dort dann noch einen Heli-Rundflug gemacht über den Park. Absolutely fabulous!

LG, Ray

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. Oktober 2017 um 09:49
irgenwie würde mir wohl die abwechslung fehlen. z.b. berge, die auch mal über den wald hinausragen.

wird, für mich (!), schon nur in der schweiz, bald mal langweilig, stundenlang nur durch den wald zu laufen. tagelang wollte ich das nicht machen müssen.

braucht wohl einen guten durchhaltewillen, so tausende von meilen abzulaufen.

Dodovogel Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. Oktober 2017 um 10:25
Dann wäre der PCT vielleicht eher was für dich ;) Da kommt man regelmässig über die Waldgrenze. Und ne Wüste gibts glaub ich auch.

Henrik Pro hat gesagt: Betagte unterwegs.. der
Gesendet am 6. Oktober 2017 um 11:04
Spielfilm von Robert Redford.... "A Walk in the Woods" zeigt... Reiseschriftsteller Bill Bryson möchte sich nicht in ein langweiliges Rentnerleben verabschieden. Allen Warnungen seiner liebevollen Frau Catherine und seiner Kinder zum Trotz will er sich ein letztes Mal in ein Abenteuer stürzen und zu Fuß den Appalachian Trail bezwingen, einen 3.500 Kilometer langen Wanderweg quer durch die USA. Die Probleme beginnen allerdings bereits bei der Suche nach einem geeigneten Wanderpartner. Der einzige, der sich mit ihm auf die Reise machen möchte, ist ausgerechnet sein schon lang entfremdeter Schulfreund Stephen Katz, ein ehemaliger Alkoholiker, der für das gewagte Vorhaben neben einer schlechten Kondition auch zu viele Kilos mitbringt. Dennoch macht sich das ungleiche Gespann auf den Weg in die atemberaubende amerikanische Wildnis und findet hierbei nicht nur eine alte Freundschaft wieder sondern vor allem auch zu sich selbst.

rkroebl Pro hat gesagt: RE:Betagte unterwegs.. der
Gesendet am 6. Oktober 2017 um 12:30
Den habe ich natürlich gesehen, Henrik! :-)

En Grues, Ray

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Betagte unterwegs.. der
Gesendet am 8. Oktober 2017 um 13:47
Das Buch ist auch sehr amüsant. Wenn auch weniger als praktische Anleitung ...

Alpin_Rise hat gesagt: My 5 Cents
Gesendet am 8. Oktober 2017 um 11:01
Ciao Ray,

sicher ein schönes Projekt. Meine Gedanken, nachdem ich ein wenig in den PCT reinschnuppern konnte:

- Wenn du dich von der Idee eines Through-hikes lösen kannst, (was schlussendlich eine mentale Krücke ist, mit der sich viele Motivieren und schlussendlich doch ihre individuelle Ausnahmen machen) bist du freier und kannst die Teilstücke dann begehen, wenn wenig(er) Leute unterwegs sind und die Verhältnisse passen. Viele PCT-Hikr kamen mir vor wie Meilen-Fresser, darauf bedacht, hohe Tagesschnitte zu laufen. Nur um doch im Juni-Schneesumpf durch die Sierra zu waten und in Washington im Herbststurm abzuschliessen. Gilt evtl. für den AT weniger.

- Plane viele Rest-Days, these are the best days ;-)

- Es hat viele Leute auf dem Trail, wenn du Einsamkeit suchst, mach keinen Nobo mit Start im Frühling. Gegenrichtung ist auch nicht unbedingt zu empfehlen, dann siehst du noch mehr Menschen...

- Der PCT sei abwechslungsreicher und für mich reizvoller als der AT. Ich gönn mir den vielleicht mal zur Feier der Midlife-Crisis ;-)

- Teste dich und die Ausrüstung auf Wochenendtouren, auch bei Schlechtwetter.

Bin gespannt auf deine Berichte, was immer du auch packst!
G, Rise


rkroebl Pro hat gesagt: RE:My 5 Cents
Gesendet am 8. Oktober 2017 um 18:17
Danke Rise! Super Tipps und gute Gedankenanstösse!

LG, Ray

Mistermai hat gesagt:
Gesendet am 8. Oktober 2017 um 16:24
Noch eine Resource:
Für meine Langstrecken-Wanderaktivitäten greife ich immer wieder auf die Website von Andrew Skurka zurück. Er ist wohl einer der wenigen Profi-Wanderer auf dieser Welt und hat zu beinahe jedem Thema gute Beiträge geschrieben.

/andrewskurka.com/

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Oktober 2017 um 17:47
Vielen Dank für den Tipp. Sowas sauge ich auf!

LG, Ray

frmat hat gesagt: Doku
Gesendet am 8. Oktober 2017 um 22:13
Ich nehme an, dass du die Doku kennst. Lässt die Vorfreude steigen, ist aber wohl nicht immer realistisch (vgl. den Blog von "Frischluftgeschichten", die Film und Realität auf ihrer Seite vergleichen...)

https://www.youtube.com/watch?v=JRWsnYL_1kA

rkroebl Pro hat gesagt: RE:Doku
Gesendet am 9. Oktober 2017 um 16:18
Da schaue ich gern rein! Vielen Dank Matze!

Queenie hat gesagt:
Gesendet am 11. Oktober 2017 um 17:07
Ach ja, der AT wäre auch so ein Traum von mir... IRGENDWANN mal vielleicht :-)
Kennst du folgendes Forum schon:
https://www.whiteblaze.net/forum/forum.php
?
Denke es ist eine gute Anlaufstelle für Fragen etc.

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Oktober 2017 um 19:20
Danke für den Tipp!

Ich hab Dir auch einen: Wenn Du dann irgendwann mal an die Vorbereitung gehst, sei Dir gewiss, dass die 2'200 Meilen geradezu lächerlich erscheinen werden, im Vergleich dazu, jemanden von einem US-Konsulat oder der US-Botschaft ans Telefon zu kriegen um nach dem notwendigen Visum zu fragen. Schliesslich können wir nur für 3 Monate einreisen, wissen nicht genau, wann wir ausreisen (oder von wo) und haben kein Returnticket zum vorweisen.

Ich werde jetzt seit bald einer Woche von URL zu URL verwiesen, kriege Telefonnummern an denen ich angeblich einen Service-Agent erreichen kann. Dort erreiche ich aber nur wieder einen Computer, der mir eine URL durchgibt oder eine Mail-Adresse, die ich schon kenne.

Kein Scherz jetzt, ich habe sogar an den POTUS, der ja auf Twitter ziemlich präsent ist, einen Tweet geschickt. Nichts zu machen, es gibt nirgendwo Auskunft.

Der Teufel liegt nicht in der Tourenplanung, sondern in der Bürokratie. :-)

En Gruess,

Ray


Queenie hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. Oktober 2017 um 21:30
Ohje, das glaube ich dir sofort. Habe da meine ganz eigene Geschichte feat. die US-Botschaft in Bern und unser allseits geschätztes Bankgeheimnis... :-)

Ich hoffe für dich jedenfalls, dass sich die bürokratischen Hürden in Grenzen halten.

Andrea

Alpin_Rise hat gesagt: 45 Tage für den AT
Gesendet am 26. Oktober 2017 um 16:53
Something completely different:

Doku über den Ultraläufer Carl Meltzer, der den Trail in anderthalb Monaten läuft... der hat bestimmt kein Visumproblem, aber wohl viele andere.

PS: Der Film wird auch an der BergBuchBrig am Freitag Abend gezeigt!

G, Rise

360 Pro hat gesagt: RE:45 Tage für den AT
Gesendet am 26. Oktober 2017 um 18:38
Wenn wir schon bei "completely different and amazing" sind: Hier ein Interview mit einem erfolgreichen 'Calendar Triple Crowner'. Einer der ganz wenigen, der die drei "Grossen" (AT, PCT und CDT) innerhalb eines Kalenderjahrs abgespult hat. Das sind stolze 7900 Meilen (12700 km) mit mehr als 1 Million "Höhenfuss" (300 Höhenkilometer). Auch nicht ganz ohne!

Gruss, 360

rkroebl Pro hat gesagt: RE:45 Tage für den AT
Gesendet am 26. Oktober 2017 um 20:42
Spannend, danke.

Aber: Ich bin einer, der viel Mühe damit hat, aus allem ein Rennen, eine Jagd auf Rekorde zu machen. Gerade dann, wenn es um die Zeit in der Natur geht. Darum bin ich z.B. dem SAC gegenüber SEHR kritisch in letzter Zeit, weil er die sog. Skitourenrennen zur Kultsportart erhebt. Wie doof kann man sein, sich ein Rennen auf Skitouren zu liefern?

Etwa gleich doof, wie durch die leergeräumten Strassen einer Grossstadt einen Marathon zu rennen.

Bitte nicht falsch verstehen, ich hab auch schon vor Jahren einen Marathon gemacht, ich weiss, dass es um die sportliche Leistung, um die Bestätigung und Erlösung am Ziel, vielleicht um den Sieg geht. Aber das sind alles 'objectives' die ich nicht mehr habe.

Ich geh' "nur" noch wandern und bergwandern, weil ich die Natur erleben will - und das kann man in Eile nie.

Die Links schaue ich mir natürlich an, interessieren mich, werden mich aber kaum inspirieren dazu, etwas anderes zu tun, als das was ich vorhabe. :-)

En Gruess, Ray

kopfsalat Pro hat gesagt: Laufen Essen Schlafen
Gesendet am 27. Oktober 2017 um 06:24
Christine aka German Tourist kennst du?

rkroebl Pro hat gesagt: RE:Laufen Essen Schlafen
Gesendet am 27. Oktober 2017 um 09:51
Jetzt schon! Merci!

LG Ray

rkroebl Pro hat gesagt: RE:45 Tage für den AT
Gesendet am 26. Oktober 2017 um 20:34
Danke für den Tipp! Ich werde viel Zeit haben. Als NOBO wohl schon im Februar in Atlanta auftauchen, dort das Wetter beobachten und dann los. Das gibt mir dann viel Zeit und Ruhe um den Baxter Peak im Katahdin zu erreichen, bevor der grosse Schnee kommt. So eine Tour in 45 Tagen, Wahnsinn und sicher kein Vergnügen. Siehe unten auch noch meinen Kommentar zu 360's Bemerkung.

Gruess, Ray


Kommentar hinzufügen»