Die sieben höchsten Gipfel der Bayrischen Gebirgsgruppen


Publiziert von Erdinger, 26. Oktober 2016 um 21:24. Diese Seite wurde 1133 mal angezeigt.

Wer hat noch Interesse an diesem Projekt? Wer hat diese sieben Gipfel schon auf seinem "Konto"?  Wer hält das für an großen Schmarrn und würde die Community am liebsten in die Tonne hauen? Gibts das Ganze schon irgendwo und ich war zu blind, es zu finden? 

Wer mag, soll seine Tourenberichte, auch wenn es mehrere sind, gerne in dieser Community eintragen. So entsteht vielleicht eine schöne Sammlung zu diesen sieben Bergen. 

LG 



Kommentare (25)


Kommentar hinzufügen

trainman hat gesagt:
Gesendet am 26. Oktober 2016 um 23:05
Eine gute Idee, sechs dieser Gipfel habe ich besucht. Bei der Hochfrottspitze bin ich aber etwas skeptisch, die ist mir eventuell zu schwer.

klemi74 hat gesagt:
Gesendet am 26. Oktober 2016 um 23:40
Hallo Alex,

grundsätzlich keine schlechte Idee.. Mir geht's aber wie meinem Vorredner: sechs von sieben hab ich schon, an die Hochfrottspitze (dürfte mangels Sicherungen deutlich anspruchsvoller als der Watzmann sein) trau ich mich nicht ran.

Du kannst natürlich auch den jeweils höchsten komplett in Bayern gelegenen Gipfel nehmen - dann wird's aber wohl noch schwieriger.


Gruß,
Karsten

Erdinger hat gesagt:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 06:32
Servus,

das mit der Hochfrottspitze ist natürlich eine Herausforderung, ich war da ja auch noch nicht. Die rein deutschen Gipfel machen das Ganze, wie du schon bemerkst, nicht wirklich angenehmer.
Natürlich ist es ja kein Muss, da irgendwas zu probieren, um Gottes Willen. Ich will da niemanden zu irgendwas verleiten. Gut, dass ihr die Schwierigkeit so klar ansprecht.

LG

Nic hat gesagt:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 07:41
Es wäre evtl. sinnvoll die 7 höchsten Gipfel der Gruppen einmal aufzuzählen. Bin mir gerade nicht ganz sicher ob ich schon überall war. Vielleicht liegt es aber auch an der frühen Uhrzeit...;-)

Die Hochfrottspitze dürfte nicht allzu schwer sein. stand bei mir eigentlich dieses Jahr auf dem Programm. Laut Stefan ja nur T4/T4+ I+.

Gruß Nico

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 07:42
Die stehen rechts bei der Beschreibung der Community.

LG

Nic hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 08:15
Achso, danke für den Hinweis! Na gut, dann fehlen mir wohl noch 3 dieser Gipfel. War seltsamerweise noch nie auf dem Krottenkopf. Den Watzmann habe ich bisher immer wegen Überfüllung gemieden. Die Hochfrottspitze ist nächstes Jahr fällig. Der Rest dann wohl auch. :-)

Auf dem Sonntagshorn waren wir im September von Norden. Bericht folgt.

sven86 hat gesagt:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 10:39
Nette Idee. Kann aber nur zwei Gipfel bieten und auf die Zugspitze bekommen mich keine hundert Pferde ;)

Die Hochfrott würde mich aber auch mal reizen.

Nic hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 10:59
Die Hochfrott machen wir nächstes Jahr einfach mal zam! ;-)

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 13:08
Die hätte ich mir für nächstes Jahr auch vorgenommen. Stimmt, der Stephan hat sie als durchaus machbar beschrieben. Fügt eure Touren doch hinzu. Wäre schön, wenn sich eine gute und brauchbare Sammlung ergeben würde.

Nic hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 13:20
Wie fügt man eine Tour hinzu?

Nic hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 13:23
Ok, habs kapiert und eine Tour eingefügt! ;-)

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 13:58
Sehr gut!

Gleich ne schöne Tour, so hab ich mir das vorgestellt.

LG

Bergrebell Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Dezember 2017 um 14:22
servus Nic,

habt Ihr die Hochfrottspitze zam gemacht? ich wollte die Hochfrott 2016 über den Südgrat besteigen, es wurde mir aber dabei zu sehr ausgesetzt, sodass ich umdrehte. Richtung Baustelle des Waltenberger Hauses hatte ich keine Lust an diesem Tag abzusteigen, um über den einfacheren W-Grat mein Glück zu versuchen. Dieses Jahr bin ich nicht dazugekommen, zum neu eröffneten Walstenberger Haus zu gehen! Also 2018 möchte ich diesen meinen letzten dieser 7 Gipfel endlich angehen!

VG,

kai

Nic hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Dezember 2017 um 15:31
Servus Kai,

nein, ich war noch immer nicht auf der Hochfottspitze. Sie steht aber 2018 ganz weit oben auf meiner Liste! Evtl. In Kombination mit der Mädelegabel und dem Kratzer, oder mit den Bergen der guten Hoffnung.

Gruß Nico

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 13:59
Vielleicht unter der Woche über den Stopselsteig? Da sind dann möglicherweise nicht so viele Leute oben.

Sag niemals nie :-)

yeti11 hat gesagt: Ois derpackt
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 19:39
Servus, per Zufall war ich bereits auf allen Gipfeln ohne das Projekt überhaupt zu kennen. Ich bin über den Ostgrat immer mal wieder nach Süden ausweichend auf die Hochfrottspitze und dann komplett über den Grat rüber zur Mädelegabel. Schöne leichte 2er Kletterei, eine Stelle vielleicht 3 im Anstieg auf die Hochfrottspitze. Der Grat rüber zur Mädelegabel kam mir leichter vor und wirklich kurz. Wir sind damals seil frei gegangen...viel Spaß Euch

Erdinger hat gesagt: RE:Ois derpackt
Gesendet am 27. Oktober 2016 um 20:26
Sauber, Glückwunsch!

Viele weitere schöne Touren - Alex

Erdinger hat gesagt: Hochfrottspitze - zählt sie als Berg?
Gesendet am 2. November 2016 um 13:04
Vielleicht kann hier ja jemand Klarheit schaffen:

Manche sagen (dazu zähle ich mich im Grunde auch), dass ein Berg ab einer Schartenhöhe ab 100 Meter als Berg klassifiziert wird.
Andere sagen, dass es mindestens 300 Meter sein müssen. Damit würde die Hochfrottspitze als Berg im eigentlichen Sinne ausscheiden.
Alle anderen Gipfel der Auflistung sind aber ganz klar Berge, wenn man 300 Meter als Vorgabe ansetzt.
Also, wer sich die Hochfrottspitze nicht zutraut, kann ja auf den Biberkopf ausweichen, der hat nämlich eine Schartenhöhe von mehr als 300 Metern! ;-)

stkatenoqu Pro hat gesagt: RE:Hochfrottspitze - zählt sie als Berg?
Gesendet am 2. November 2016 um 18:07
Ich denke, hier liegt ein Missverständnis vor: es genügen nach allgemeiner Ansicht 100 Hm Schartentiefe oder 300 ft (in den USA). Bei 300m Schartentiefe würden viele Gipfel auf Kämmen und Graten wohl aufhören, als solche zu bestehen, zB in der Nordkette ober Innsbruck.

Viele Grüsse an alle

Gerhard


Erdinger hat gesagt: RE:Hochfrottspitze - zählt sie als Berg?
Gesendet am 2. November 2016 um 22:35
Danke für die fundierte Antwort.

LG - Alex

Bergrebell Pro hat gesagt: RE:Hochfrottspitze - zählt sie als Berg?
Gesendet am 17. Dezember 2017 um 14:35
Berg u. Gipfel sind zwei paar Schuhe!

Für mich zählt als Gipfel eine Graterhebung mit mindestens 30m Schartentiefe. Da ich nicht in der Lage bin, eine Schartentiefe zu vermessen, würden einige wenige Gipfel in meiner Liste bei genauer Überprüfung wohl aussscheiden müssen! Ausnahme: zwei Graterhebungen mit großem Abstand, aber geringerer Schartentiefe (z.B. Mitterkaiser: es gibt einen höchsten Punkt, 2007 oder 2011m u. einen sog. "Hauptgipfel" mit 2001m). Dann stellt sich aber die Frage: wie groß muss die Luftlinie zwischen beiden sein?
Beispiel: Wildes Mannle über der Breslauer Hütte hat möglicherweise weniger als 30m Schartentiefe zum nächsthöheren Gipfel, hat zur Scharte aber einen großen Abstand. Wikipedia bezeichnet es zuerst als Berg, dann als Gipfel. Das ist auch nicht korrekt!

83_Stefan hat gesagt: RE:Hochfrottspitze - zählt sie als Berg?
Gesendet am 2. November 2016 um 19:32
Hallo Erdinger, wie stkatenoqu bereits schrieb, kommen auch mir 300 Meter Schartenhöhe sehr hoch vor, aber von Gipfeldefinitionen habe ich allgemein wenig Ahnung.
Allerdings erübrigt sich die Diskussion doch eigentlich, denn die Hochfrottspitze ist wirklich nur T4/I+ mit meist deutlichen Trittspuren - halb so wild also:
*Hohes Licht (2651 m) - Heilbronner Weg extended.

Erdinger hat gesagt: RE:Hochfrottspitze - zählt sie als Berg?
Gesendet am 2. November 2016 um 22:37
Gut, ist ein Argument. Da du immer sehr sorgfältig berichtest und bewertest, ist das wohl in der Tat eine gut machbare Sache.

LG

Bergrebell Pro hat gesagt: RE:Hochfrottspitze - zählt sie als Berg?
Gesendet am 17. Dezember 2017 um 14:40
300 m Schartenhöhe für einen Berg würde ich akzeptieren! Für einen Gipfel genügen meiner Meinung 30m, notfalls auch 50m. Bei genauer Handhabung würden dann aber in meiner Liste ein paar Gipfel ausscheiden (müssen). Das Wilde Mannle hat zwar einen Namen, aber kaum 30m Schartenhöhe. Vielleicht doch, da müsste man mal mit einem auf den m genauen Höhenmesser hinaufsteigen u. so sich so schnell als möglich von der Scharte zum Gipfel hinbewegen, damit sich mögliche Luftdruckänderungen nicht auswirken können!

stkatenoqu Pro hat gesagt: Hochfrottspitze 2'649m
Gesendet am 31. Dezember 2017 um 12:28
Im Kontext der sieben höchsten Gipfel laut Hauptüberschrift kann es meines Erachtens dahingestellt bleiben, ob die Hochfrottspitze ein eigener Berg oder Gipfel ist, da sie laut Karte um 5m höher als die Mädelegabel ist und daher die Frage nur lauten könnte, ob diese als der weniger hohe Punkt überhaupt ein eigenständiger Gipfel ist. Ich bin der Meinung, dass die strikte Anwendung der 100m (300 ft)-Regel, wie sie in den USA üblich zu sein scheint, nicht immer zu befriedigenden Ergebnissen führt. Führt ein Gipfel seit unvordenklichen Zeiten einen Namen, dann zähle ich ihn als Gipfel, wie gross oder klein die Schartenhöhe auch sein mag.

Ich wünsche allen ein frohes, glückliches, gesundes, erfolgreiches und unfallfreies Neus Jahr!


Viele Grüsse

Gerhard




Kommentar hinzufügen»