Basel - Tessin .... eine Umsteigeodyssee...


Publiziert von Henrik , 19. September 2016 um 17:07. Diese Seite wurde 462 mal angezeigt.

Freude herrscht am Simplon...keine am Gotthard! Es geht hier ausschliesslich um den neuen Fahrplan 2017.


.... aber nicht für in der NW-CH wohnende hikr und Bahnnutzende: vielleicht fehlt mir noch die Lese- und In-terpretationsgabe... aber Basel – Fusio zum Beispiel imp-liziert so häufiges Umsteigen, dass ich noch nicht ab-schätzen kann, ob ich mir das dann zumuten möchte.

Basel wird auch da abgehängt wie auch schon nach Lau-sanne bzw. Genf.

Basel ins Tessin sieht dann so aus: Umsteigen in Erstfeld und dann im RE weiter (Qualitätseinbusse), umsteigen in Göschenen und auch noch in Airolo, vielleicht auch noch in Faido... man weiss es ja noch nicht (Ironie off). Aber der IR Basel – Locarno gibt es ab Fahrplanwechsel NICHT MEHR.

Ferrophilen rate ich daher (inklusive Berichterstattung hier auf hikr) unbedingt noch ein paar Fahrten genies-sen..



Kommentare (14)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. September 2016 um 17:54
wenn ich den fahrplan richtig lese, dann ist basel-fusio mit maximal 4 x umsteigen zu schaffen:
- arth-goldau (je nach fahrzeit auch schon heute)
- bellinzona (je nach fahrzeit auch schon heute)
- locarno (wie bisher)
- bignasco (wie bisher)

Gelöschter Kommentar

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2016 um 08:24
die 4 x umsteigen ist (!) der neue fahrplan.

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 19. September 2016 um 18:14
Heute hast du für dieses Beispiel (Basel - Fusio) ein paar wenige Verbindungen mit bloss zweimaligem Umsteigen...dafür jeweils eine Stunde Aufenthalt in Locarno. Dauert weit über 6 Stunden. Die zügigsten Verbindungen sind bei 5 h 30, mit mindestens dreimaligem Umsteigen.

Neu sieht es so aus (als Beispiel):
Basel ab 5.04, umsteigen in Arth-Goldau, Bellinzona, Locarno und Bignasco, Fusio an 10.50. Am Wochenende: 6.04 ab Basel, 11.21 in Fusio, also 5 h 17 mit glatten Anschlüssen und vier Umsteigevorgängen.

Fazit: Man hat in diesem Beispiel wegen der eher kargen Anschlüsse nicht viel vom Basistunnel, aber so ein Drama, wie du es darstellst, ist es nun auch wieder nicht. Ausserdem gibt's auch Gegenbeispiele mit deutlichen Verbesserungen, zb Misox. Und sonst kann man immer aufs Auto umsteigen, vielleicht gibt's ja weniger Stau nach der Eröffnung des Basistunnels ;-)

Henrik Pro hat gesagt: Es geht NICHT um eine
Gesendet am 19. September 2016 um 22:52
Dramatisierung.... es geht mir eher darum, Bewährtes und Bestehendes nach wenigen Jahren umzukrempeln:

So hoffe ich, dass die SOE oder die BLS die Konzessionen erhalten, um dort weiterzumachen, was die SBB zu Gunsten des Speeds aufgibt.. .... Darunter fallen auch Schalter, die man schliesst.

Noch leben in diesem Land nicht Roboter, sondern Menschen mit Bedürfnissen, die weit über das Digitale hinausgehen... und auch solche, die älter werden.....

rascr hat gesagt: RE:Es geht NICHT um eine
Gesendet am 20. September 2016 um 00:09
"Noch leben in diesem Land nicht Roboter, sondern Menschen mit Bedürfnissen, die weit über das Digitale hinausgehen... und auch solche, die älter werden..."

Guter Punkt! In D. taucht der immer erst auf wenn ein Senior einen Unfall baut. Wie er ohne Auto von A nach B kommen soll, ist eher uninteressant.

Mal davon ab: ich wundere mich, dass das gute alte Trampen nicht längst wieder mehr in Mode ist. Gut, übern den Gotthard läuft man besser ... aber sonst: riesen-bohei wegen UBER.

HIKR könnte ja auch noch eine Rubrik "Treff" oder "Mitfahr-Treff" einbauen. :-)

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2016 um 02:35

> Und sonst kann man immer aufs Auto umsteigen...

Hahaa! Du bist auch gut! Nicht alle Leute haben ein Auto! :-(

Eine Million Schweizer leben mit dem Existenzminimum.
Wenn die in die Berge wollen, sind sie auf den öV angewiesen
(falls sie den öV überhaupt bezahlen können :-(

♬♫♬

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2016 um 06:13
Der Klagende hat eins...was ein Smiley bedeutet, weisst du aber schon?

Ausserdem hat das nun wirklich wenig miteinander zu tun. Wer am Existenzminimum lebt (eine halbe Million Personen übrigens), ist zum Beispiel alleinerziehend oder arbeitet zu einem kümmerlichen Lohn. Diese Menschen haben echt andere Sorgen als die Art der Zugsverbindungen ins sonnige Tessin.

Henrik Pro hat gesagt: Eine Vertiefung.....
Gesendet am 20. September 2016 um 08:11

Hier bedarf es einer Berichtigung und Erhellung...

> Der Klagende hat eins.....

Mich trotz Smiley als „Klagenden“ hinzustellen, ist schon eher eine Notiz. Sei es drum: ich habe ein sehr gutes GA, nämlich das der ersten Klasse. Ja, und dann habe ich ja auch noch ein Auto bzw. zwei. Mit diesen Blech-Unterlagen fahre ich genau NICHT ins Tessin – z. Z. ar-beite ich noch im Prättigau, und dorthin bin ich automo-bil...

Also: meinen Gedanken sehe ich in einem andern Kon-text, und den darf man m. E. durchaus miteinander ver-knüpfen. Das was die Verkehrspolitik heute macht, geht längerfristig nicht. Sie grenzt aus, nicht nur Menschen, sondern auch Regionen, verweist sie auf nicht vorhan-dene Autos und deren Generierbarkeit. Basel ist so ein Spot: ich vermute (...), dass es durchaus Menschen in der Regio BS gibt, die gerne mal ins Tessin wollten... und nicht können. So beschliesse ich meinen Gedanken-gang, nicht nur der Polemik willen.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Eine Vertiefung.....
Gesendet am 20. September 2016 um 08:30
> Menschen in der Regio BS gibt, die gerne mal ins Tessin wollten...

dank neuem basis-tunnel geht dies in zukunft sogar eine halbe stunde schneller. basel-bellinzona bisher ca. 3:20, ab neuem fahrplan nur noch ca. 2:40

das eröffnet für mich wander-technisch ganz neue möglichkeiten.

Henrik Pro hat gesagt: RE:Eine Vertiefung.....
Gesendet am 20. September 2016 um 08:37
Das ist der springende Punkt... du willst

> schneller

und ich will im gewohnten Rhythmus... angedacht ist ja auch eine Swiss-Metro fürs Mittelland... warum seinen Körper der Bahn anvertrauen... dann doch gleich virtuell ins Tessin... zum bestehenden street view bietet google auch bald umfassend den Gang in und zu den Berggipfeln an...

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Eine Vertiefung.....
Gesendet am 20. September 2016 um 09:06
wenn es dir nicht darum geht, möglichst schnell von A nach B zu gelangen, spricht ja nichts dagegen, wenn du etwas mehr zeit mit fahren und umsteigen verbringst. verstehe dein problem nicht.

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2016 um 18:37
>Der Klagende hat eins...was ein Smiley bedeutet, weisst du aber schon?

Ach so. Okay. Geschnallt. Sorry, ich dachte, der letzte Satz vom Umsteigen vom öV aufs Auto sei an alle öV-Benutzer gerichtet, nicht nur als Kalauer an Henrik. Und weil ich selber kein Auto habe (ausser Mobility Carsharing) habe ich mich eben kurz genervt. Und das Smiley habe ich tatsächlich übersehen ;-)))

ABoehlen Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. September 2016 um 07:10
Wie im anderen Thema (Simplon) schon erwähnt wurde, wird es weiterhin direkte Verbindungen Basel – Domodossola geben. Dort umsteigen in die Centovallibahn bis Ponte Brolla und weiter ins Valle Maggia. Ist aktuell in etwas mehr als 6 Stunden zu schaffen ohne dass es irgendwo unnötigen Aufenthalt gibt.


Kommentar hinzufügen»