Ritóm – Lukmanier – Biasca per Bike


Published by johnny68 Pro , 3 October 2014, 22h02.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike: 3 October 2014
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo del Sole   CH-TI   Gruppo Scopi   CH-GR   Gruppo Pizzo Molare 
Time: 4:30
Height gain: 600 m 1968 ft.
Height loss: 1955 m 6412 ft.
Route:Ritóm - Passo dell' Uomo - Passo Lucomagn - Biasca

Die Gegend des Piora-Tals erstrahlte heute im schönsten Sonnenschein und liess die herbstlichen Farben in der Natur kräftig leuchten. Ein idealer Tag und ein ideales Gelände für eine Mountainbike-Tour.
 
Wie bei meinen letzten MTB-Touren orientierte ich mich an den Routenvorschlägen von Veloland und Mountainbikeland.
 
Mein Parcours war der folgende:
 
  • Start war bei der Talstation der Standseilbahn Ritóm in Ambrí-Piotta. Diese Bahn steigt mit durchschnittlich mehr als 70 %. Man überwindet 780 m. Das Bike kann man verladen. Das GA ist nicht gültig.
  • Den Bike-Parcours begann ich bei der Bergstation. Es geht zuerst ein Asphaltsträsschen bis zur Dammkrone hoch (rund 60 Höhenmeter).
  • Nach der Dammkrone fährt man auf der Nordseite des Sees geradeaus, dann leicht steigend zur Alp Cadagno am gleichnamigen See (1921 m).
  • Es geht auf dem Feldsträsschen weiter zur Capanna Cadagno (1987 m).
  • Immer noch auf dem Feldsträsschen geht es  weiter zur Alp Carorescio (2127 m). Bis hierher ist der Parcours problemlos fahrbar.
  • Nach der Alp geht es auf einem mehr schlecht als recht fahrbaren Weg zum höchsten Punkt der Tour: Der Wegverzweigung auf 2254 m. Rechts geht es zu den Pässen „delle Colombe“ oder „del Sole“. Der ausgeschilderte Bike-Route Nr. 65 biegt aber links ab und stürzt sich etwas abschüssig in Richtung Verzweigung 2198 m. Von hier sieht man den Passo dell‘ Uomo (2218 m), über welchen der Bike-Weg führt. Auf diesem Pass hat es einen grossen Stall.
  • Nach dem Pass geht es zuerst recht friedlich leicht runter, aber auf einmal stürzt sich der Weg ab dem Punkt 2120 m bachbettartig in die Tiefe. Dieses Teilstück bewältigte ich mit einigen Schiebepassagen, war doch das grosse, runde Geröll nicht gut fahrbar. Beim Punkt 1966 m bessert es wieder und es geht zuerst sandig, dann auf einem Strässchen entlang des Stausees „Lai da Sontga Maria“ auf den Lukmanierpass.
  • Hier befuhr ich die Velo-Route Nr. 36 bis hinunter zum Bahnhof Biasca. Diese Route führt nur zu einem sehr kleinen Teil über die stark befahrene Lukmanier-Strasse, sondern abseits über Feld- oder Nebenstrassen. Manchmal geht es sogar etwas hinauf.
 
Links zu den benützten Routen:
 
65 Gottardo Bike, Airolo-Olivone: Von km 40 bis km 55: Ritóm-Bergstation - Lukmanierpass. 15 km, 500 Meter Anstieg, 335 m Abfahrt. Von leicht bis anspruchsvoll.
 
36 Percorso Blenio–Lucomagno: Vom Lukmanierpass – nach Biasca. 39 km. 1620 m Abfahrt, rund 100 m Zwischensteigungen. Leicht. 

Hike partners: johnny68


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»