COVID-19: Current situation

Isla Amantani im Titicacasee - Kurz auf einen 4.000er zwischen Kaffeetrinken und Abendessen


Published by Judith7 , 19 September 2014, 06h03.

Region: World » Peru
Date of the hike:11 September 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Time: 1:15
Height gain: 300 m 984 ft.
Access to start point:Mit dem Boot von Puno zur Insel Amantani
Accommodation:Unterkunftsmöglichkeiten in Gastfamilien (hospedajes) auf der Insel

Ab wann darf man von einer Wanderung sprechen? Und wann ist es noch ein Spaziergang? Im Flachland kann man locker dreistündige Spaziergänge machen, während man in den Bergen oft schon nach zwei Stunden das Gefühl hat, eine Wanderung gemacht zu haben. Egal.

Der Weg
Startpunkt des Weges ist die einzige Plaza der Insel Amantani im Titicacasee. Da man auf der kleinen Insel nur in Gastfamilien unterkommt, muss man sich, je nachdem, wo die Unterkunft ist, den Weg dorthin zeigen lassen. An der Plaza gibt es das erste Schild, das einem die Richtung weist. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase geht es gleich recht steil bergauf, durch einen ersten Torbogen hindurch, bis man an dem zweiten Schild abzweigt und rechts durch den zweiten Torbogen hindurchgeht. Von nun an kann man sich nicht mehr verlaufen, denn man folgt einfach dem grob gepflasterten Weg ständig nach oben. Man kommt an einem kleinen Altar vorbei und je höher man kommt umso schöner ist auch der Blick auf den Titicacasee. Insgesamt sind es zwar nur knapp 300 Höhenmeter, aber da der Weg bereits auf 3.850m beginnt, komme ich auch da ganz gut ins Schnaufen.
Nach 25 min habe ich den Sattel auf ca. 4.000m erreicht. Nun kann man entweder nach links zu den Ruinen von Pachatata (Vater Erde) abbiegen, oder nach rechts zu den Ruinen von Pachamama (Mutter Erde). Ich entscheide mich, zuerst Pachatata einen Besuch abzustatten und mache mich an die ca. 50 Höhenmeter, die ich in knapp 10 min bewältigt habe. Es ist ein wunderschöner Ort mit toller Aussicht und ich genieße es, ganz alleine diese unglaubliche Stimmung zu erleben. 
Runter zum Sattel brauche ich dann nur drei Minuten, aber hoch zu den Ruinen von Pachamama dann wieder stark zehn. Laut meiner Uhr ist der höchste Punkt Pachamama 4.060m. Aber da sie mich am Chachani (6.075m) schon um satte 1.000 Höhenmeter betrogen hat, ist mein Vertrauen in die Technik verständlicherweise ein wenig getrübt... Mittlerweile weiß ich - der höchste Punkt der Insel 4.130m hoch...

Auch bei den zweiten Ruinen bin ich gänzlich alleine und frage mich, was die anderen Touristen auf der Insel machen... Nicht, dass ich mich darum gerissen hätte, die beiden kleinen Gipfel mit anderen Leuten zu teilen, aber richtig nachvollziehen konnte ich es nicht, dass sich die anderen solch magische Orte entgehen lassen. Aber was soll's. So konnte ich auch hier ganz ungestört den Ausblick und die Atmosphäre genießen, bis ich mich dann wieder an den Abstieg gemacht habe. 

Beim Runtergehen (25 min bis zur Plaza) sind mir dann endlich auch ein paar andere Besucher der Insel entgegengekommen... Ich war allerdings hauptsächlich damit beschäftigt, den Ausblick auf die schneebedeckten Berggipfel Boliviens zu bestaunen, die sich im Abendlicht leuchtend weiß am Ufer des Titicacasees abzeichneten. Unglaublich, wie einem der Anblick von Bergen immer wieder aufs Neue den Atem rauben kann!

Fazit
Ein wunderschöner Spaziergang (!) zu den zwei heiligsten Orten der Insel Amantani, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Und außerdem - wann kann man sonst schon mal in so kurzer Zeit einen 4.000er besteigen? 

Hike partners: Judith7


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Nik Brückner says: T2! T2!!!!!!!
Sent 19 September 2014, 10h25
Oh Mann! T2 auf nen 4000er...

Judith7 says: RE:T2! T2!!!!!!!
Sent 19 September 2014, 17h03
Hihi,

vom Weg her ja eigentlich T1, aber wegen der Hoehe und weil es zwischendurch auch mal etwas steiler ist... schon T2. :-)

Nik Brückner says: RE:T2! T2!!!!!!!
Sent 19 September 2014, 18h18
Gepflastert!!!!


Post a comment»