COVID-19: Current situation

Illiniza Sur 5316m


Published by Timm1992 , 12 December 2011, 00h05.

Region: World » Ecuador
Date of the hike:22 November 2011
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Mountaineering grading: AD+
Climbing grading: IV (UIAA Grading System)
Ice climbing grading: WI3
Waypoints:
Geo-Tags: EC 
Time: 2 days
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Access to start point:Von QUito nach El Chaupi, von da aus mit einem Geländewagen zum Parkplatz La Virgen (4000m)
Accommodation:Refugio Nuevos Horizontes, 4750m Übernachtung kostet für einen Ausländer etwa 18$

Da für den 26 November der Gipfelsturm am Cotopaxi geplant war, hatte ich mich im Vorfeld um eine Tour zum Illiniza Sur gekümmert. Diese Tour sollte Technisch deutlich anspruchsvoller sein als die zum Cotopaxi, aber auch erfolgreicher.

Am 22 November 2011 wurde ich gegen 10 Uhr vom Guide Julio im Hotel abgeholt. Wir fuhren in Richtung Illinizas, doch unterwegs hielten wir noch an um die Verpflegung zu kaufen und aßen in El CHaupi noch mal reichlich zu mittag. Vom Parkplatz La Virgen in 4000m folgte ein 3 Stunden Marsch mit vollem Gepäck zum Refugio Nuevos Horizontes in 4750m, der aber Problemlos und gut sichtbar ist. Hier geht es durch den Paramo bis zu einer Sandrampe, die dann fast direkt bis zum Refugio führt. Das Refugio selbst leigt auf dem Kann zwischen dem Illiniza Sur und dem Norte.

Am 23. standen wir dann um halb 3 auf, frühstückten noch etwas und gingen dann um 3 los zum Einstieg in den Gletscher. Dieser nicht ganz einfach zu finden, besonders da es stockdunkel ist, es gibt keinen klaren Weg sondern nur loses Geröll und ab und an mal ein paar Steinmänner. Der Einstieg selbst ist eine 15 Meter hohe, bröselige Rinne (Etwa UIAA 4-5 Grad) wo man sehr auf lose Steine achten muss. Dann gehts immer steiler werden den Gletscher hoch, die erste Rampe hat etwa 45 Grad und man braucht etwa 45 Minuten für diese. Dann folgt eine kleines Plateau, wobei hier auf eine Große Spalte im hinteren Teil aufpassen muss, wir gingen rechts an dieser vorbei zur 2. Rampe, die etwa 55-60 Grad steil ist bis zu einigen Felsen. An diesen kann man sich für 2 Varianten Entscheiden, wir entschieden uns für die etwas kürzere aber auch steilere rechte Rampe. Diese ist zwischenzeitlich etwa 75 Grad steil und führt in einem kleinen Bogen zum Gipfel des Illiniza Sur, 5316m. Mit den ersten SOnnenstrahlen standen wir dann oben und hielten usn etwa 30 Minuten oben auf, bevor es dann an den nicht ganz ungefährlichen Abstieg ging. Teilweise mussten wir uns abseilen und Eisschrauben setzten, dann ein Abstieg im Laufen doch etwas heikel war.

Nach insgesamt 7 Stunden waren wir dann auch um 10 Uhr wieder am Refugio, wo wir uns dann um 11 an den 2 Stündigen Abstieg zum Parkplatz machten.

Als Fazit muss ich sagen dass die Schwierigkeiten sehr von den Verhältnissen auf dem Gletscher abhängen, denn es kann schon mal sein dass der Gletscher mal komplett blank ist, was auf dauer ziemlich anstrengend sein kann.

Hike partners: Timm1992


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Pollux says: Gratulation
Sent 12 December 2011, 20h25
In der Annahme das Du weisst was Du da geleistet hast, Timm, gratuliere ich Dir und Deinem Guide Julio von Herzen.
Anmerkung für all jene die keine Ahnung davon haben was dieser Junge da geleistet hat: Auf dem Illiniza Sur hat noch nicht so mancher gestanden - es vergehen manchmal Jahre bis wieder mal jemand da oben steht!
Ich war mal auf dem Illiniza Norte, dem Cotopaxi und dem Carihuairazo - Timm. Wenn ich das Anhängsel 1992 (+ die Fotos...) richtig interpretiere warst Du damals (1996) noch kaum aus den Windeln raus! Schön das es noch junge gibt die auf "richtige" Berge zu gehen scheinen.
Manchmal Timm sehne ich mich nach jenen Zeiten zurück - ach, wie war ich damals frei - geniesse sie!

Gruss aus der Schweiz

Meeraal says: Herzlichen Glückwunsch
Sent 12 December 2011, 20h40
Ein toller Berg, der nicht einfach, dafür aber traumhaft schön ist. Ich war letztes Jahr auf dem Cotopaxi und der Illiniza Norte, von wo aus ich die Illiniza Sur sehr schön sehen konnte. Durch einen glücklichen Zufall habe ich dieses Jahr nochmals die Chance, nach Ecuador zu kommen. Geplant sind neben einigen Akklimatisationsbergen der Cayambe und der Chimborazo. Wenn wir keine Reservetage brauchen und noch Lust auf weitere Berge haben, werden wir Antisana und Illiniza Sur auch versuchen.
Wünsche Dir weiterhin schöne und erfolgreiche Touren und immer wieder eine gesunde Heimkehr.

Viele Grüße,

Michael

Vauacht says: Super!
Sent 13 December 2011, 09h15
Gratulation zu diesem speziellen Berg! In der Tat hat auch unser Bergfuehrer erzaehlt wie schwierig er zu besteigen ist. Umsomehr beeindruckt mich Deine Leistung! Top!

Noch eine kleine Anekdote: als wir um 06:00 Richtung Norte aufbrachen kamen drei junge Amerikaner zur Huette und fragten nach dem Weg zum Sur :) Die hatten nur einen leichten Gletscherpickel dabei und waren schon ziemlich ausser Puste. Unser Bergfuehrter hat sich weggeschmissen vor lachen. Die haben dann nicht mal den Norte geschafft :)


Post a comment»