COVID-19: Current situation

Galtbergspitze(2391m) - einsames Lechtal


Published by ADI , 7 December 2011, 09h08.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Date of the hike:28 November 2011
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Mountain-bike grading: AD - Technically demanding
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:00
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Route:Fernpass-Kälbertal-Galtbergalm/Hütte-SO Flanke zu SO-Grat-Gipfel
Access to start point:mit dem PKW zum Fernpass; P auf der Passhöhe an der Ausweiche; beim Hotel Fernpass ist P verboten!
Access to end point:Bike-Hike
Accommodation:ev. am Fernpass
Maps:Kompass Nr. 24 Lechtaler Alpen 1:50000

Die Galtbergspitze ist echt ein einsames Ziel, welches kaum jemand kennt.
Im Norden stehen die Steinmandlspitze(welche im Winter gern mit Ski gemacht wird) und der bekannte Rote Stein.
In Süden der um einiges höhere Loreakopf und der Tagweidkopf(ebenfalls ein Skiziel), das war's dann schon fast.
Noch zu erwähnen im SO: das ungemein aussichtsreiche Östliche Kreuzjoch(2231m).

Auf die nette Galtbergspitze geht kaum einer.
Eigentlich schade, denn die Besteigung ist nicht sehr anspuchsvoll.
Die im AV-Führer versprochene IIer- Stelle konnten wir nicht finden.

Los geht's am Fernpass beim Hotel Fernpass mit dem MTB.
Zuerst runter zur alten, verfallenen Latschenölbrennerei "Afrigall", bald dann aber übel steil nach oben...:-(
MTB-Schiebestrecke! Grobe Blöcke säumen den Weg....hier sollte mal gründlich aufgeräumt werden!

Hoch, so weit es geht, dann Bikedepot.
Weiter zu Fuß(WW 612) zur schön gelegenen Galtbergalm/Hütte.

Weiter dann weglos(keine Steinmänner) hoch zur Ostflanke und über eine grasig/schrofige Flanke(kaum I) zum SO-Grat und über diesen zum Gipfel.

Eine schöne, lohnende Tour; ob die MTB-"Auffahrt" lohnt.....ich kann's nicht sagen.
Runter geht's jedenfalls schneller wie hoch.....  ;-)

Mit auf Tour: Roland

Hike partners: ADI


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (8)


Post a comment

sven86 says:
Sent 7 December 2011, 11h01
Dass es da so relativ einfach hochgeht, hätte ich bei diesen wilden Felsbergen gar nicht erwartet. Einmal mehr den AVF widerlegt, Gratulation!

ADI says: RE:
Sent 7 December 2011, 13h21
Hallo, Sven!

Ja, da war ich auch etwas überrascht.
Also, einen IIer gibt's hier definitiv NICHT.
Am Grat selber ist natürlich schon Vorsicht angebracht, weil's ja doch recht brüchig ist.
Tja, der AV-Führer ist hier wieder mal widerlegt,

VLG, ADI

83_Stefan says: RE:
Sent 7 December 2011, 14h34
Soweit ich das in Erinnerung habe, spricht der alte AV-Führer ja sogar von einem IIIer...
Man müsste mal den ganzen Grat vom Nördlichen Kreuzjoch zur Steinmandlspitze probieren. Das soll aber ein IVer sein.

Nic says: RE:
Sent 13 September 2017, 10h24
Waren letztens oben. Sehr lohnende und nicht allzu anspruchsvolle Tour. Am Grat ein paar brüchige Kraxelstellen. Zwar teils etwas luftig, aber wohl auch für dich noch im Rahmen. Gut vergleichbar mit dem Anstieg zur Ramstallspitze. Toller Aussichtsgipfel und ziemlich einsam. (Erster Eintrag 2017!?).

VG Nico

sven86 says:
Sent 18 December 2011, 16h19
In dieser Beschreibung wird der N-Grat der Galtbergspitze zur Steinmandlspitze mit II bewertet.

ADI says: RE:
Sent 21 December 2011, 18h30
interessante Sache!
Danke für den Link, lieber Sven!

auch Dir schöne Feiertage!

beste Grüße, ADI

sven86 says: RE:
Sent 21 December 2011, 20h26
Danke, das wünsche ich Dir auch, vielleicht geht sich bei Dir heuer ja auch noch die eine oder andere Skitour aus.

ADI says: RE:
Sent 24 December 2011, 13h11
davon kannst sicherlich ausgehen!!!!
Alles Gute für 2012!

LG, ADI


Post a comment»