Vadlafjöll (506m), steiler Felszahn am Eingang zu den Westfjorden


Published by kardirk , 2 December 2010, 12h57.

Region: World » Island
Date of the hike: 5 September 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: IS 
Time: 3:00
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 400 m 1312 ft.
Route:4 km
Accommodation:Camping und Hotel in Bjarkarlundur

Dieser Berg ist trotz seiner geringen Höhe einfach nicht zu übersehen, egal ob man von oder zu den Westfjorden fährt. Kühn streckt er seine beiden Gipfel in den Himmel und da die ihn umgebende Bergwelt von sanften Hügelformen geprägt ist, wirkt er um so schroffer und aufgrund fehlender Größenvergleichsmöglichkeiten auch recht hoch. Dieser Berg gehört meines Erachtens zu den schönsten Basaltformationen, die es auf Island gibt und sollte auf jedenfall besucht werden, wenn man die Westfjorde bereist.

Die Besteigung sieht im ersten Moment schwieriger aus als sie dann ist. Ausgangspunkt ist die kleine Ansiedlung bei Bjarkalundur (Campingplatz, Hotel, Sommerhäuser, Laden und Tankstelle). Bis zum eigentlichen Bergfuss ist es eine leichte Wanderung im typisch isländischer Gelände, es gibt nur einzelne Pfadspuren, meist von Schafen, und ab und zu sogar ein Markierungspfosten. Am Bergfuss entweder direkt hoch - schöner - an die Felsen, und am Fuss um den Berg zur Westflanke, oder auf Steigspuren etwas tiefer bis zum breiten Geröllhang unter der Einstiegsrinne. Der eigentliche Gipfelanstieg erfolgt dann über eine steile Rinne in der Westflanke, genau zwischen den beiden Gipfeln, und erfordert nur leicht Kraxelei, max. I. Von der Scharte dann über den breiten Rücken auf den höheren Nordgipfel - überall Steigspuren. Der etwas niedrigere Südgipfel wird aus der Scharte direkt am Grat mit leichter Kletterei, II-, gewonnen. Die Felsen sind relativ fest für Vulkangestein und es bieten sich noch eine Menge weiteren Anstigsmöglickeiten an, je nach Fertigkeiten. Man kann sich also wenn man will den ganzen Tag hier Vergnügen. Den Bergfuss kann man auch per 4x4 Auto über eine schmale Piste erreichen - wie das natürlich der normale Isländer tut. Der Ausblick vom Gipfel ist durch die vollkommen freie Lage einfach nur grandios und geht über fast die ganzen Westfjorde bis runter zur Snaefjellhalbinsel.
Aufstiegszeit ca. 1,5h. gesamt ca. 2,5 - 3 h, der eigentliche Aufstieg dauert nur ne halbe Stunde.

Hike partners: kardirk


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

gero says: Schaut gut aus ....
Sent 3 December 2010, 03h25
.... und macht Lust auf Island - wenn es nur nicht eine so weite Anreise wäre, noch dazu nicht per Auto möglich!

Ein bißchen haben mich Bild 2, 3 und 4 an den DevilsTower in Wyoming erinnert.

Diesmal offenbar nicht im Alleingang?

Beste Grüße vom Georg

kardirk says: RE:Schaut gut aus ....
Sent 9 December 2010, 19h11
Island ist absolut klasse, und die Anreise ist auch nicht schlimmer als so mancher Weg zu einer zünftiger Alpentour - knapp 4 Flugstunden, dafür aber dann sehr sher viel Einsamkeit..
Der Devils-Tower dürfte allerdings um einiges schwieriger sein.
Wenn's dich interessiert schau doch mal meine Herdubreidtour an, die war doch deutlich knackiger und von dem Urlaub werd ich in nächster Zeit auch noch ein paar Touren reinstellen.

Winterliche Grüße von Dirk

gero says: Herdubreid schaut gut aus ....
Sent 10 December 2010, 00h32
... ja, die grenzenlose Weite ist schon erkennbar - aber ist das nicht irgendwie auch eintönig, so absolut kahle Ebene ohne jeglichen Bewuchs?

Mir wäre Island auf die Dauer zu kalt .... ich müßte mich irgendwo mal zwischendurch bei 35 Grad richtig braten lassen, damit ich wieder auftaue. Da lob ich mir mein Australien im Sommer.

Winterliche Grüße zurück
mit sehnsüchtigem Blick Richtung Sommer
vom Georg


Post a comment»