COVID-19: Current situation

Steinkreuze im Stolpener Land


Published by lainari , 6 April 2021, 18h46.

Region: World » Germany » Östliche Mittelgebirge » Sonstige Höhenzüge und Talgebiete
Date of the hike: 4 April 2021
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:45
Height gain: 465 m 1525 ft.
Height loss: 465 m 1525 ft.
Route:20 km
Access to start point:Auto oder Zug der MRB (RB 71) nach Helmsdorf (b Pirna)
Maps:1:35.000, Dr. Barthel Verlag, Bischofswerda, Pulsnitz, Stolpen und Umgebung oder mapy.cz

Mein österlicher „Kreuzweg“
(Westlausitzer Hügel- und Bergland)
 
Bevor der angekündigte Aprilwinter mit 20-30 cm Neuschnee (im Erzgebirge) in der nächsten Woche eintrifft, nutze ich den letzten komplett schönen Tag zu einer österlichen Steinkreuz-Tour im Stolpener Land. Dazu fahre ich nach Helmsdorf. Mein avisierter Parkplatz ist nicht frei zugänglich, so dass ich in Ortsmitte auf einen ungekennzeichneten Platz ausweiche. Anfangs laufe ich ein Stück an der Straße entlang und folge dann auf einem Flurweg dem Lauf der Wesenitz. Diesen Flussabschnitt hatte ich seinerzeit zugunsten eines Stadtbesuches in Stolpen ausgelassen. Nach einer Weile komme ich nach Rennersdorf-Neudörfel. Am alten Schloss finde ich am Straßenrand die ersten zwei Mord- oder Sühnekreuze meiner Tour vor. Ihre genaue Herkunft ist unklar. Eins wurde bei Bauarbeiten im nahen Brückenfundament, das andere bei Böschungsarbeiten an der Wesenitz gefunden. Über Anliegerstraßen verlasse ich das Siedlungsgebiet und gehe nach Stolpen hinauf. Die nächsten Kreuze vermute ich in der Nähe des Friedhofes, finde jedoch zunächst nichts. Von der anderen Straßenseite aus sehe ich ein Kreuz rechts neben dem Eingang der Leichenhalle. Ich drehe um. Weitergelaufen, sehe ich dann auch links ein Kreuz. Also nochmal zurück. Dass ist mühsam, weil sich hier eine langgezogene Kreuzung mit fünf abgehenden Straßen befindet, an der Schutzgeländer und nicht überall Gehwege vorhanden sind. Auch die genaue Herkunft dieser beiden Kreuze ist unklar. Nun drehe ich eine Runde durch die Stadt Stolpen. Das Steinkreuz am Barlitzschen Gute finde ich nicht, weil ich mir die Adresse nicht gemerkt habe.
 
Im Anschluss verlasse ich den Ort und laufe durch Stolpen-Altstadt talwärts. Das erste hier zu findende Kreuz soll ein Gedenkkreuz an den Unfalltod des Richters Balthasar Mittag im Jahre 1572 sein. Das Kreuz mutet jedoch älter an, so dass die eingelassene Gedenktafel eine Zweitnutzung sein könnte. Nach einer Weile passiere ich noch ein richtiges Mord- oder Sühnekreuz. Über einen asphaltierten Flurweg gelange ich zum einstigen Stolpener Bahnhof im Ortsteil Zscheppa. Die Station liegt an der Bahnstrecke Neustadt - Weißig (sä. NWg-Linie), die auf der Relation Pirna - Sebnitz von der RB 71 bedient wird. An einer Sitzgruppe lege ich eine Pause ein. Dann wandere ich entlang der Napoleonstraße durch Obstbauland. Unterwegs biege ich auf einen Flurweg ab, der durch eine monotone Feldflur führt. Kurz vor dem nächsten Ort steht ein weiteres Mord- oder Sühnekreuz. Auf der Südseite sind waagerecht über beide Arme Textfragmente zu sehen. Früher soll hier in etwa zu lesen gewesen sein: Jungesel mit einem Meser erstochen und am Hohnstein begraben hinterm Erbgerichte“. Dies könnte mit einem Kirchenbucheintrag von 1600 korrespondieren, der von einem tödlichen Streit zweier Schuhmacherburschen um ein Mädchen berichtet. Vorbei an der Kirche laufe ich nun durch Stürza. Ein straßenferner Spazierweg macht dies sehr angenehm. In einem Scheunenfundament an der Hauptstraße ist das letzte Mord- oder Sühnekreuz meiner heutigen Tour eingelassen. Seine Herkunft ist ebenfalls unklar. Die Inschrift „Anno 94“ oder „Anno 04“ soll sich als 18XX oder 19XX auf das Gebäudebaujahr beziehen. Über den Flurweg „Viehtreibe“ wandere ich nun bis zum Bahnhaltepunkt Helmsdorf. In der Nähe lasse ich mich auf einem großen Stein zur Mittagsrast nieder. Im Ort Helmsdorf schließt dann die heutige Runde ab.
 
Die pausenbereinigte Gehzeit betrug 4 h 45 min. Die Wanderung ist teilweise unmarkiert und hat durchgängig T1-Charakter.

Hike partners: lainari


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 52385.kml Manuell gezeichnete Wegstrecke

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T1
25 Mar 12
Entlang der Wesenitz II · lainari

Post a comment»