Canale Grande


Published by ossi , 5 March 2019, 08h07.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:26 February 2019
Ski grading: TD
Waypoints:
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Canale Grande am Lütispitz
Access to start point:HST. Bernhalden-Lutertannen
Maps:1113

Die Armee probt auf den Säntisalpen. Das ist zwar gut, weil ich im Falle eines Angriffs Vorarlbergischer Sturmtruppen gut beschützt wäre. Ungünstig, weil ich unter diesen Umständen einen Versuch in einem Couloir meiner Wahl nicht durchführen kann. So muss der Canale Grande am Lütispitz als Ersatzziel herhalten...

Bei der Ankunft zeigt sich aber, dass die Armee nirgends zu finden ist. Oder sich vielleicht besonders geschickt getarnt hat? Wie auch immer, es ist zu spät: Die Ehefrau ist bereits über den Lütispitz informiert, ich bin mental auf den Canale Grande vorbereitet und überhaupt ist mir bisher noch nie eine Begehung am Lütispitz an einem Februartag im Jahr 2019 gelungen. Also nichts wie los.

Detaillierte Beschreibung: www.hikr.org/tour/post130510.html

Bernhalden - Glattdach - Lütisalpen. Weiter in Richtung Windenpass und hoch zum Couloir, das man wohl besser als Einschnitt im Gelände bezeichnen könnte.

Bald wird auf Fussaufstieg umgestiegen, nachdem man die Windenpassroute kurz vor Eintritt in ein Wäldchen verlässt und zum Canale aufsteigt. Nach einigen Minuten folgt die steilste Stelle (ca. 20 Höhenmeter bei wenig mehr als 50°), nachher bleibt man bis fast zum Ausstieg in einem kanalähnlichen Gebilde in einem freundlichen Mix aus Passagen unter und etwas über 45° (einfache Ausstiegsmöglichkeit auf die Normalroute über den Westhang).

Wie letztes Mal kann es das ja wohl nicht gewesen sein und ich quere ostwärts haltend in die Nordflanke hinein, immer leicht aufwärts strebend. Auch hier folgt ein überzeugender Mix aus Stellen unter 45° und solchen leicht darüber. Die aktuellen Verhältnisse lassen leider keinen Ausstieg auf den Gipfelgrat zu, überall hat der Wind den Grat  abgeblasen. Ich quere also soweit wie möglich unter den Gipfel und rüste - als es nicht mehr weiter geht- auf die Abfahrt um. Natürlich könnte man über Gras auf den Gipfelgrat aussteigen und im Anschluss den Gipfel gewinnen. Doch irgendwie macht das keinen Sinn, schliesslich will ich ja den Canale runterfahren und nicht unbedingt den Gipfel erreichen.

Abfahrt über die Aufstiegsroute über eine harte, aber freundlicherweise griffige Schneeunterlage. An kurzen Stellen ist Rutschen angesagt, weil der Wind der Wintermonate ordentlich Material weggeblasen hat. Im eigentlichen Canale gute Verhältnisse. Knappe, dennoch ausreichende Schneelage in der sehr kurzen Schlüsselpassage. Wunderbare Schwünge hinunter zu den Lütisalpen und ebenso bis nach Lutertannen. 

Info für Verhältnisfreaks: Zwei Wochen stabiles Hochdruckwetter mit Nachttemperaturen unter null und Tagestemperaturen im Flachland bis teilweise 15°, die Hänge sind nach Norden/Nordwesten ausgerichtet und lange im Schatten, während der Hochdruckphase meistens windstill. Unterhalb des Canale Grande (bis gut 1500m) einige Nassschneerutsche, die eine Abfahrt nur leicht behindern, überall aufbauend umgewandelter, lockerer Schnee. Im unteren und mittleren Teil des Canales die gleiche aufbauend umgewandelte Schneedecke mit Schmelzharschdeckel (einbrechen im Aufstieg, tragend und hart in der Abfahrt). Im oberen Teil eher windgeprägter verharschter Schnee. Einsinken im Aufstieg eine halbe Schuhhöhe im unteren und mittleren Teil, ausser in der Schlüsselstelle beinahe bodenlos (ohne Hilfe der Zwergsträucher wäre ein Aufstieg ev. unmöglich gewesen). Im oberen Teil kompakt. 

Tour im Alleingang


Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

3614adrian says: Schön!
Sent 6 March 2019, 10h25
Da hatten wir ja zur ähnlichen Zeit an einem ähnlichen Ort eine ähnlich exotische Idee... click
Aber du hattest scheinbar etwas bessere Schneequalitäten oder bis der bessere Skifahrer...
Gebe dir das nächste Mal ein Zeichen, wenn ich wieder so eine Idee habe (bist du immer noch mobilefree?)
Übrigens wo soll das Militär gewesen sein und bin ich da am 28.2. auch in der Schusslinie gewesen?

Lg
Adrian

ossi says: RE:Schön!
Sent 6 March 2019, 21h25
Hallihallöchen!

Vielleicht schaff ich's noch mobilefree bis 2022. Der Mensch braucht ja Ziele...;)

Schneequalität: Die steilsten Stellen sind bei Dir klar länger und weiter oben, da präsentiert sich der Sachverhalt anders.

Ich hatte auch den Stoss im Visier. Allerdings hätte ich dort nicht runterfahren wollen, ohne vorher aufzusteigen.

Das mit dem Militär habe ich wahrscheinlich falsch geguckt. Ich wollte aber vor Ort nicht mehr umdisponieren. Wie hätte ich meiner Gemahlin "en détail" erklären können, welchen Spalt ich mich hochkämpfen und runtercruisen möchte?

Also Tierwies-Schwägalp würde ich jederzeit gerne wieder machen, falls Du magst. Ich brauche einfach doppelt solange...

LG
Christian


Post a comment»