Pic Queyrel (2435 m) - 5-Sterne-Tour im Massif des Écrins


Published by Riosambesi , 7 October 2018, 00h39.

Region: World » France » Massif des Écrins
Date of the hike: 4 October 2018
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Time: 4:30
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Route:12,6 km
Access to start point:Ab Gap ca. 25km bis Chaillol 1600 mit kostenlosem Parkplatz am Sessellift (nur Winterbetrieb).
Maps:openandromaps

Beim Anblick des Parkplatzes in Chaillol durchfährt ein diffuser Phantomschmerz meine Füße. Der Grund: Die im Winter 2016 hier gestartete Tour auf den Vieux Chaillol (3162 m) war eine der mühsamsten der letzten Jahre. Heute wird es weniger schmerzhaft. Nur Genuss ohne Reue bietet der Aufstieg zum Pic Queyrel.
Trotz traumhaften Wetters ist am Ausgangspunkt praktisch kein Mensch zu sehen. Nach gut 20 Minuten auf einem Forstweg verwöhnt ein idealtypischer Bergpfad die Sinne. Zunächst ist es der Rückblick auf den Bodennebel im Vorland des Bergmassifs, dann stehen bei P2000 mehrere skurrile Felstürme am Wegesrand. Die Wildwest-Szenerie des Massif du Dévoluy im Hintergrund runden das Bild ab, bis schließlich der Col du Viallet (2240 m) den Hangaufstieg abschließt.
Nun wird der Blick frei auf die Schauseite des Vieux Chaillol und die südliche Bergwelt des Massif des Écrins. Das Gipfelziel - der Pic Queyrel - lässt sich über einen abwechslungsreichen Bergkamm erreichen. Zwischendurch müssen zwei Felsriegel überwunden werden (I). Ein weiterer Höhepunkt ist während der letzten Meter des Anstiegs zu sehen: Im Hintergrund tauchen in einem kleinen Ausschnitt die Gipfelpartien vom Barre des Écrins (4102 m; südlichster 4000er der Alpen) und des Pic Coolidge (3774 m; womöglich künftig der höchste Wandergipfel der Alpen) auf.
Rückweg analog zur Aufstiegsroute.

Hike partners: Riosambesi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 42182.gpx Pic Queyrel

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

rele says:
Sent 7 October 2018, 13h02
Wow... eben noch im Irak, jetzt schon in Frankreich ;) Wirklich spannend, wo Du so unterwegs bist!! Kleine Frage: Kann es sein, dass Du hier (und vielleicht auch in anderen Touren) mit T2 etwas untertrieben hast? Die Fotos sehen für mich eher wie T3-4 aus...
LG, rele

Riosambesi says: RE:
Sent 7 October 2018, 20h18
Hallo rele, ich habe das Glück, Arbeit und Berge oft miteinander verknüpfen zu können.
Die Einschätzung T2 für den Bergpfad und I für die Kletterstellen dürfte halbwegs passen. Ich hole mir oft Tourentipps bei altituderando.com. Dort macht man es sich leicht und stuft solche Touren als 'moyenne' (=mittel) ein.
Grüße, Michael


Post a comment»