"Balearisches Alternativprogramm" III - Puig de ses Vinyes Traverse


Published by simba , 4 October 2017, 20h04.

Region: World » Spanien » Balearische Inseln
Date of the hike:26 September 2017
Hiking grading: T5- - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: E 
Access to start point:Vom Cuber-Stausee kommend am Ende der großen Linkskurve um die Militärstation herum findet sich rechts ein abgesperrter Weg. Hier Parkplatz für einige PKW neben der Straße.

"Matterhorn Mallorcas" tönt der Wanderführer über den Puig de ses Vinyes. Nun ja...steht man im wilden Kessel unter den Südabstürzen des Puig Major mit dem gewaltigen Felspfeiler "Es pa de figa" und der Felsnadel "Es frare" ist der Puig ses Vinyes sicherlich nicht die beeindruckendste Berggestalt. Vom Gorg Blau-Stausee stellt sich die Sache schon etwas anders dar. Die kurzweilige Gratkletterei am kurzen Westgrat und die tollen Tiefblicke auf Gorg Blau und Cuber-Stausee sowie die beschriebene Felslandschaft am Puig Major macht diese kurze Tour natürlich dennoch sehr lohnenswert.

Knapp vor den martialischen Verbotsschildern an der Straße zum Puig Major hält man sich rechts. Durch einen schönen Graben mit Steinmauern und Köhlerplätzen und Steineichen steigt man auf ein unbewaldetes Hochplateau, das man leicht rechtshaltend durchquert und so einen ersten Zaun erreicht, den man über eine Leiter übersteigen kann. Anschließend folgt man durch lichten Wald einem breiten Weg, der zuletzt etwas hinab führt, wo man die gesperrte Straße zum Puig Major wieder erblickt. Hier durchs Tor hindurch und direkt danach rechts auf einem weiteren Fahrweg bis man einen Steinbruch erreicht.

Hier steigt der Weg wieder an und kurz hierauf zweigt man rechts vom Fahrweg ab. Mit Steinmännern markiert geht es durch dichten Wald mit hohem Dissgrass, das die Orientierung nicht einfach man. Man sollte sich nach einem ersten Anstieg immer rechts halten, um eine auffällig große Kiefer (mit Unterstand darunter) zu erreichen, wo man den Wald wieder verlässt und linkshaltend über Karstgestein an einem kleinen auffälligen Felsturm vorbei in Richtung des Gipfelaufaufbaus steigen kann.

Ab jetzt ist die Orientierung im freien Gelände mit vielen Steinmännern deutlich einfacher: Man steigt immer linkshaltend gegen den Gipfelaufbau und sollte tunlichst den Steinmännern folgen, denn sie führen zu einer weiteren Leiter über einen Weidezaun. Hiernach immer steiler, zuletzt in Kraxelei über Felsplatten und Schrofenrinnen zum erstaunlich geräumigen Gipfelplateau (T4-).

Für einen etwas spektakuläreren Abstieg bietet sich der Westgrat zum Coll de Grieta an. Hierzu dem sich immer mehr zuspitzenden Grat ausgesetzt (tolle Tiefblicke auf die Stauseen) bis zum einem senkrechten Abbruch folgen (T4, I). Man klettert kurz auf ein steiles aber breites (grds. aber ausgesetzt) Band ab (I-II), das einem kraxelnd erlaubt in Abstiegsrichtung nach rechts hinab zu steigen. Am Ende des Bandes einige Meter fast senkrecht aber gutgriffig hinab und wieder nach links zum Grat queren (T5-, II). Dieser bietet danach noch weitere Kraxelei und ausgesetzte Stellen, ist aber problemlos zu begehen (T4, I). Zwischendurch zogen einige Geier ihre weiten Kreise über uns am Grat - ein fantastisches Schauspiel diese gewaltigen Tiere aus der Nähe zu sehen.

Ab dem Coll de Grieta hätte mehrere Möglichkeiten: Weiter über den Gratkamm bis zum Ausgangspunkt (sah sehr lohnend aus, schönes Alpinwandergelände - wir hatten aber die Zeit nicht) oder rechts entlang des Zauns zurück bis zum Überstieg und auf der Anstiegsroute zurück.

Hat man mehr Zeit bietet sich die Überschreitung des "gesamten Westgrats" an oder der Abstieg über den Ostgrat zum Gorg Blau- Stausee - für den Alpinwanderer auf Mallorca ideale Ziele!


Hike partners: simba, Nala


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»