Rio Grande - Cruz de los Olmos


Published by Max , 29 September 2017, 18h18.

Region: World » Spanien » Andalusien
Date of the hike:16 September 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Time: 3:15
Height gain: 450 m 1476 ft.
Height loss: 450 m 1476 ft.
Access to start point:Berchules, an der A-4130, Parkplatz mit Brunnen gleich am Beginn des Dorfes.
Maps:Editorial Alpina Sierra Nevada

Rio Grande - was für ein Name. Erinnert uns an einen legendären USA Road Trip und an das zweite Album meiner Lieblings Blues Kapelle. Freilich ist der Andalusische Rio Grande ein ganzes Stück schmäler und kürzer als der große Amerikanische Bruder, dafür lässt er sich prima erwandern und Suonen- bzw. Waal-Enthusiasten können dem Trip einiges abgewinnen.

Zunächst spazieren wir schräg aufwärts an der Kirche vorbei zum nördlichen Ende des malerischen Dörfchens Berchules, dort können wir uns gut an einer Holztafel mit der Aufschrift "Junta de los Rios" orientieren. Der Wanderweg ist markiert und nach einer guten halben Stunde erreichen wir einen Barranco, der von ein paar verfallenen Cortijos gesäumt wird. Blickt man in die Schlucht, so sieht man den Rio Grande kaum, dafür einen recht üppigen grünen Bewuchs. Der Grund hierfür scheint die Acequia (Suone, Waal) zu sein, die etwas oberhalb des Flußes verläuft. Um zu ihr zu gelangen, steigen wir ungefähr 250 m nördlich der Cortijos auf einem überwachsenen Pfad, dessen Beginn mit einem Drahtgitter versperrt ist, nach unten.

Bald kommt man zum plätschernden Kanal. Weiter geht's Richtung Norden auf dem schmalen Pfad neben dem Gewässer, die Gemengelage ist nicht ganz so wie an den Walliser Suonen, etwas Trittsicherheit schadet dennoch nicht. Schliesslich erreichen wir die Junta de los Rios, also den Zusammenfluß von Rio Chico und Rio Grande. Jenseits des Brückleins befinden sich die Ruinen der Fabrica de los Moros, wie der Name schon sagt, ein Maurisches Relikt.

Dahinter windet sich der Weg weiter, wir steigen höher und krabbeln von Süd- Südost auf den Cruz de los Olmos (T3), um etwas besser zu sehen, muss man aber nicht. Aber es ist ein ganz netter Pausenplatz, wobei es nun wieder etwas zugig wird.

So wandern wir von der Junta de los Rios auf dem offiziellen Wanderweg zurück und legen bei den alten Cortijos noch eine lange Rast ein. Der alte Dreschplatz dient dabei prima als beheizte Sonnenterrasse.

Hike partners: Max


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
22 May 15
Lobrasan · Max

Post a comment»