COVID-19: Current situation

Skitour Kamor (1751m) - Schneefreuden Ende April


Published by Schneemann , 30 April 2017, 14h16.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:29 April 2017
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Time: 3:00
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.

Wetterchaos in der Ostschweiz - die grössten Schneefälle nach Mitte April in St. Gallen (Stadt) seit der Aufzeichnung führten zu Verkehrschaos und zu Sorgen bei Bauern und Tieren. Die Skitürler dagegen können sich freuen, es sind tatsächlich nochmal Touren in den Voralpen möglich, kurz vor dem 1. Mai! Ich hatte nur einen Samstag Vormittag Zeit und wählte daher den Kamor als nächstgelegenes Tourenziel. Schwere Spurarbeit und etwas zu flache Hänge für den Neuschnee - aber dennoch ein unerwarteter Skitraum in der Frühlingssonne...

Tour:
Start in Brülisau bei bereits deutlichen Plusgraden. Die Schneedecke beim Start reichte locker für Aufstieg und Abfahrt. Leider allerdings auch nicht sehr stabil, weshalb man sehr aufwändige Spurarbeit leisten musste. Jeder Schritt ein Kampf. Schon bald fand ich aber eine gute Spur, die das Vorwärtskommen erheblich vereinfachte - danke dem fleissigen Vorspurer.

Ein Tourenbeschrieb ist bei dieser sehr häufig begangenen  und ausgesprochen flachen und wenig abfahrstsfreudigen Tour kaum noch nötig. Fast immer ist gespurt. Grob skizziert:

- man zweigt einig hundert Meter unter dem Restaurant Ruhsitz nach links ab, einem Winterwanderweg folgend. Man umgeht also die Felswände des Kamors in einer weiten Nordschleife.

- Am besten folgt man dem Sommerweg durch eine enge Waldschneisse hinauf in Richtung Stofel. Der Abschnitt ist etwas rauh, eng und kurzzeitig mal steil. Etwas anspruchsvoller vielleicht bei eisigen Verhältnissen.

- Danach folgt man entweder dem Militärweg (sehr flach) oder geht direkter die Hänge nach oben. Dem Weg folgend minimiert man die Lawinengefahr bei dieser Tour wohl praktisch auf null. Die ganz wenigen rutschgefährdeten Stellen sind gar noch mit Lawinenverbauungen geschützt.

- Landschaftlich schöner als dem Militärweg bis zum Gipfel zu folgen ist der Schlussaufstieg über den flachen und breiten Grat des Kamors. Die einzigen Schwierigkeiten sind hier wohl die häufig grösseren Wechten und der meist stürmische Wind.

Fazit:
Nicht mehr für möglich gehalten aber wahr geworden: eine Skitour in den Voralpen Ende April2017. Und das obwohl ich einen Monat vorher schon praktisch schneefrei auf den Kamor wandern durfte. Möglich wurde dies durch die enorm hohen Neuschneemengen der letzten Woche. Landschaftlich unglaublich schön, von der Abfahrt her allerdings viel zu flach für diese Verhältnisse.

PS: Gerade die traurige Nachricht vom Tod der "Swiss-Machine" Ueli Steck gelesen. Ein grosser Alpinist verlässt hier die Bühne.

Hike partners: Schneemann


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»