Nevado Pastoruri (5150m) oder wie man eine Kaffeefahrt aufbessert


Publiziert von DonPico , 3. Oktober 2012 um 22:41.

Region: Welt » Peru
Tour Datum:29 Juni 2004
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: PE 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Strecke:Parkplatz - Nevado Pastoruri - Parkplatz
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Huaraz - Catac - Carretera Pastoruri bis zum Parkplatz
Kartennummer:Alpenvereinskarte Nr. 0/3b Cordillera Blanca (Süd), 1939

Allgemeines:

Die Tour habe ich während einer längeren Südamerika-Reise im Jahr 2004 unternommen. Anfangs war ich für einige Wochen mit einem Freund unterwegs, und auch mein Vater war zu dem Zeitpunkt für ein paar Wochen nach Südamerika gekommen, um ein paar Bergtouren in Ecuador und Bolivien zu machen.

Anfahrt:

Als Akklimatisationstour pries uns unser Pensoionswirt Filiberto in Huaraz eine Busfahrt zum Pastoruri-Gletscher auf knapp 5000m an. Da ich schon mehrere Wochen im Hochland von Ecuador hinter mir hatte, war ich bereits recht gut akklimatisiert. Der Pastoruri liegt südlich der Stadt Huaraz. Das Fährtchen entpuppte sich als Kaffeefahrt mit mehreren Stops an Souvenirläden und kleinen Restaurants.

Allein das Versprechen des Reiseleiters, auf den Nevado Pastoruri steigen zu können, hielt mich bei Laune. Allerdings wurde die Abfahrtszeit auf zwei Sunden nach der Ankunftszeit am Gletscher festgelegt.

Tourenbeschreibung:

Als wir endlich am Parkplatz ankamen ging ich daher auch gleich los. Zunächst gibt es einen gepflasterten Weg, der leicht ansteigt und in südlicher Richtung auf den Gletscher, oder was davon übrig ist, zuläuft.

An den genauen Wegverlauf danach kann ich mich nicht mehr wirklich erinnern, aber ich habe noch im Gedächtnis, dass man sich links hält und auf den - zu der Zeit aperen - Gletscher wechselt. Diesen geht man bis unterhalb des Gipfels hoch und verlässt ihn dann. Danach folgt ein wegloser Aufstieg von etwa 70-100 Hm, der teilweise etwas heikel ist. Für den gesamten Aufstieg habe ich vom Parkplatz etwa 70 Minuten gebraucht.

Abstieg auf der Aufstiegsroute. Den Bus erreichte ich "just in time" und wurde vom Reiseführer mit Applaus empfangen.  

Rückfahrt:

Restaurants und Souvenirstände...

Fazit:

Mein erstes Gipfelchen über 5000m.  

Tourengänger: DonPico

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»