Gross Leckihorn 3'068m


Publiziert von saebu , 20. Dezember 2007 um 17:54.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:27 März 2007
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   CH-VS   Gruppo Pizzo Rotondo 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Realp - Hinter Schweig - Witenwasserental - Rotondohütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit dem Zug via Andermatt bis Realp
Unterkunftmöglichkeiten:Rotondohütte SAC

Vom Bahnhof Realp 1’538m tragen wir die Skier der Strasse entlang Richtung Furkapass. Bei dem ehemaligen Militärgelände beim Golfplatz werden die Skier montiert und es geht los Richtung Witenwasserental. Ab Hinter Schweig ist dann der Hüttenweg mit 33 grossen Stangen markiert. Die in regelmässigen Abständen gesteckten Stangen deuten darauf hin, dass hier ein richtiges Nebelloch sein muss. Es geht lange durch das Tal hinein bis es dann kurz nach der Witenwasserenstafel steiler den Hang zur Rotondohütte 2’569m rauf geht.

Die Wolken verziehen sich immer mehr und am Abend ist so schönes Wetter, dass wir am nächsten Morgen den Pizzo Lucendro ins Auge fassen. Die Verhältnisse sollen momentan so gut sein (auch der Gipfelhang mit seinen über 45° Steilheit), dass wir diese Tour trotz einem SS- in Angriff nehmen wollen. Vor allem wäre eine tolle Pulverabfahrt in Aussicht.

Die Hütte ist voll besetzt und wir müssen bei einer Gruppe Deutscher, welche selber kochen, im Winterraum übernachten :o(!

Am nächsten Morgen um 6.30 Uhr gibt es dann ein böses Erwachen…..wir sehen keinen Meter weit. Der Nebel ist so dicht und es „schneielet" leicht. Lange warten wir, wägen ab und beraten uns gegenseitig. Eigentlich haben wir 2 Nächte hier bleiben wollen, doch das schlechte Wetter vom Süden drückt rüber und für morgen meldet er etwa ähnlich. Den Lucendro können wir bei diesem Nebel sowieso vergessen und noch einmal eine Nacht in diesem überfüllten und stinkenden Winterraum verbringen…..Nein danke! Wir entscheiden dann mal zum Gross Leckihorn zu gehen. Unser Gepäck nehmen wir auch mit, denn falls es aufreissen würde, könnten wir die für Morgen geplante Abfahrt via Muttengletscher, Dreiern nach Realp doch noch in Angriff nehmen.

Dank der Spur finden wir den Weg durch den dichten Nebel zum Sattel links vom Leckipass 2’982m unterhalb des Leckihorns. Das Geröll hier ist recht verschneit, so machen wir hier unser Skidepot und gehen zu Fuss rauf. Mit Pickel und Steigeisen meistern wir den letzten Teil bis zum Gipfel vom Gross Leckihorn 3’068m.

Dank unserer Geduld auf dem Gipfel können wir doch noch etwas von der Umgebung sehen, denn der Nebel reisst immer wieder etwas auf. Jedes Mal haben wir zwar so die Hoffnung, dass das Loch grösser wird und so bleibt. Aber Nein! Wir haben lange genug gewartet und müssen jetzt entscheiden. Als kleine Entschädigung können wir wenigstens eine schöne Pulverabfahrt gegen die Hütte runter geniessen. Diese lassen wir jedoch links liegen und fahren in den Kessel runter zurück durchs Witenwasserental nach Realp.

Ausserhalb des Tals ist übrigens das schönste Wetter……die Wolken sitzen einfach nur im Kessel der Rotondohütte und den Gipfeln rundherum!

Nach einem erfrischenden Panaché auf der sonnigen Terasse beim Bahnhofbeizli in Realp entscheiden wir uns dann eine Übernachtungsmöglichkeit in Realp zu suchen und morgen noch den stotzigen Firsten zu besteigen. Seraina fährt nach Hause und wir nisten uns in der Pension Alpenblick ein. Sie befindet sich Ausgangs Dorf gegen die Furka rauf und wird von einem alten Ehepaar geführt. Meistens beherbergen sie Militär und Bahnarbeiter.

 


Tourengänger: saebu, Steimandli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»