Klettergarten Maziferchopf (Atscha)


Publiziert von Reise_Alpin , 23. Januar 2012 um 21:41.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:12 Mai 2008
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Klettern Schwierigkeit: 6b (Französische Skala)
Wegpunkte:
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Siehe PDF-Topo

Den älteren Klettergärten am Maziferkopf wurde eindeutig der Rang abgelaufen: Heute ist praktisch alle Kletteraktivität im Klettergarten Schollberg unten an der Hauptstrasse konzentriert. Trotzdem lohnt sich ein Besuch am "Füdlebaggebärg", wie die Einheimischen ihn nennen. Aktuelle Infos zum den beiden hier erwähnten Klettergärten fehlen mir; dieses PDF-Topo aus dem Jahr 2000 ist die neuste mir bekannte Literatur. Updates per Kommentar sind willkommen! 

Feierabendklettereien in hübschem, in die Jahre gekommenen Klettergebiet

Der Klettergarten bei Atscha besteht im unteren Sektor aus einer geneigte Wand, die ganz im Wald gelegen und mit grossen Löchern übersät ist. Sieht genial aus und wäre es auch, wenn nicht derart abgegriffener, staubiger Fels vorherrschen würde. Der Klettergarten für Leute mit dünner Haut an den Fingern und heisse Sommertage, trocknet nach Regen lange nicht ab.

Double Diamond 4c: Löcherparade unten, oben am Baum schöner Riss. Sehr rutschig, daher eher schwieriger
Siebenschläfer 6a: Löcherfestival, beträchtliche Abstände dazwischen mit Reibungskletterei. Kaum kletterbar mit polierten Tritten, Schwierigkeit?
Marcels Platte 5c: dito, einmalig herzhafter Griff - schon alleine darum lohnt sich ein Besuch hier! -  kurz vor dem Ausstieg
Noch etwas weiter oben der Maziferchopf: das älteste und auch ruhigste Klettergebiet. Nach Regen längere Zeit nass, erdige und z.T. abschüssige Einstiege.
Namenlos, 5b: gar nicht so schlecht wies Aussieht, plattig und grossgriffig
Dr Resi hätt chalti Finger 5c: dito
Schüfeli und Bäseli 5c+: dito
Zur frohen Aussicht 5c: spannende Riss- und Verschneidungskletterei, relativ lange
Einmal links, einmal Rechts 5a, 5b, 6a: 3 Seillängen Tour, unten sehr botanisch (Achtung: rote Ameisen!), die oberste Seillänge in sehr schönem Fels und athletisch.
Hedera Helix 6b: schwieriger Einstieg (direkt mind. 6c), dann schöne Kletterei
Einstiegsvariante von Hedera Helix: deutlich einfacher, aber auch schöner als Normaleinstieg

Weitere Fotos folgen beim nächsten Besuch, wer weiss wann... eine Ansicht durch den Wald bietet dieses Bild.

Tourengänger: Reise_Alpin


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
T4
T6- II
26 Jun 18
Tour du Gonzen · spez
T6 III
T3
8 Jun 18
Rundtour zum Glannachopf 2232m · Bergamotte

Kommentar hinzufügen»