Gorges du Destel - deutsch / français


Publiziert von zaufen Pro , 8. Januar 2012 um 22:27.

Region: Welt » Frankreich » Provence » Var
Tour Datum: 4 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 225 m
Abstieg: 225 m
Strecke:6 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:N 8
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Rundweg - tour en ronde
Kartennummer:IGN 3346 OT

Die Destel-Schlucht ist eine etwa 200 m tief eingeschnittene, enge Schlucht, die weitgehend begangen werden kann, wenn der Destel kein Wasser führt. Es geht über glattgeschlffene Felsen und durch Strudeltrichter.
Start ist an der Einmündung der Gorges du Destel in die Gorges d'Ollioules - eine Schlucht, die so breit ist, dass die Nationalstraße 8 hindurchführt, also eigentlich gar keine Schlucht, sondern ein Tal. Irgendwo findet sich eine Parkmöglichkeit und man kommt auch im Bereich der Destel-Sclucht über den Bach Reppe hinüber. Wenn man auf der Karte die Gorges du Destel gefunden hat und an der richtigen Stelle die Straße verlässt, ist der Zugang eigentlich nicht zu verfehlen.Gelegentlich stehen Pfützen im Bachbett, durch das man geht. Einen Pfad gibt es nur abschnittsweise, meist wird das Bachbett des Destel benutzt, Das gilt natürlich vor allem an den engen felsigen Passagen. An zwei Stellen ist eine Kette angebracht, damit man eine Stufe überwinden kann. Nach einer guten Stunde gelangt man an einen Punkt, wo die Hindernisse zu groß werden - les Cuves du Destel. Dort führt eine Steigspur rechts aus der Schlucht heraus, steil und z.T. mit losen Steinen. Nicht in der Schlucht, sondern hier habe ich unseren 7jährigen lieber mit einem Seil gesichert. Von diesem Aufstieg gibt es keine Bilder, liegt auch im Schatten.
In der Map habe ich zwei Routen eingetragen: Ich meine, dass wir die nördliche benutzt haben; die südliche ist weitgehend eine von oben erkennbare Spur, die sich mit der Kartengrundlage deckt, wo dort ein Weg eingetragen ist. Ich übernehme für beide Eintragungen keine Gewähr - bitte vor Ort prüfen. Für Korrekturmitteilung bin ich dankbar.
Es wird dann flacheres Gelände erreicht, mit viel Schotter und einigen Bäumen, wo einen die Sonne wieder packt. Man folgt Spuren in südöstliche Richtung, bis man auf besser erkennbare Wege trifft, denen man nach Südwesten folgt.
An einer Kreuzung oben auf der Barre de Taillan (Punkt 232 der IGN-Karten) geht es dann rechts über einen anfangs recht schottrigen Weg hinunter in die Gorges d'Ollioules und zurück zum Ausgangspunkt.

Nur in dieser Richtung zu empfehlen, auch wenn man dann Sonne und Wärme zum Schluss hat, also zeitig losgehen. Wer bis zu den unüberwindlichen Hindernissen im Bachbett gekommen ist, schafft auch den Aufstieg. Die anderen Wanderer wären schon vorher umgedreht.
Festes Schuhwerk, für Kinder ein Seilchen mitnehmen. An sich für berggewohnte Kinder eine ganz spannende Sache.


Les gorges du Destel ont une profondeur de 200 m environ. On peut passer la gorge, si le ruisseau Destel n'a pas d'eau.
Le départ se trouve à la bouche des gorges du Destel  à la gorge d'Ollioules. La gorge d'Ollioules est assez large pour la RN 8 - alors pas une gorge proprement dite (et par rapport aux gorges du Destel), mais plutot un vallon. Un parking se trouve quelque part. Il est aussi possible à traverser le ruisseau Reppe dans cet endroit. Si l'on a trouvé les gorges du Destel sur la carte et quitte la route à l'endroit juste, l'accès aux gorges n'est pas à rater.  De temps en temps, il y a des flaques dans le lit du torrent dans lequel on marche. Un sentier n'existe qu'en parties, pour la plupart on utilise le lit du ruisseau, surtout dans les passages rocheuses. A deux endroits il y a des chaines de sureté, pour qu'on puisse franchir un gradin.
Après une heure, on arrive à un point où les obstacles deviennent trop grands - les Cuves du Destel. Là, il y a une trace à la droite au dehors de la gorge, très raide et avec des pierres détachées. Ici j'ai pris notre fils de 7 ans à une corde. Il n'y a pas de photos de cette montée ombrageuse.
Dans la carte, j'ai indiquée deux routes: A mon avis, nous avons pris celle plus au nord; la trace plus au sud est reconnaissable par vue aérienne et sur la carte IGN un sentier est indiquée à ce lieu. Je ne garantis pas pour les deux - veuillez vérifier sur place (GPS?). Je serais reconnaissant pour une correcture.
On arrive dans une région plus plate, avec beaucoup de pierres et quelques arbres. Et l'on regagne le soleil. On suit des traces en direction Sud-est,  jusqu'à ce qu'on arrive à un chemin bien reconnaissable, que l'on suit vers le Sud-ouest.
Au carrefour à la Barre de Taillan (pt. 232 de la carte IGN), on tourne à droite et descend par un chemin pierreux dans la gorge d'Ollioules. On regagne sans difficulté le point du départ.

On peut recommender le tour seulement dans cette direction, bien que l'on ait soleil et chaleur à la fin. Il faut partir tot le matin. Ceux qui arrivent aux Cuves infranchissables, maitrisent aussi la montée raide. Les autres promeneurs auraient fait demi-tour auparavant.  Chaussures de randonnée indispensables. Pour les enfants une petite corde agréable. Pour les enfants habitués à la montagne une chose saisissante.

Tourengänger: zaufen


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8994v1.kml

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
7 Aug 12
Evenos · zaufen

Kommentar hinzufügen»