Meteora


Publiziert von Omega3 , 10. Oktober 2007 um 22:04.

Region: Welt » Griechenland
Tour Datum: 4 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: GR 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mietwagen oder Bus Thessaloniki - Larissa - Kalambaka

Meteora-Klöster: Vielleicht DIE Touristenattraktion in Griechenland.

Auf einer Fläche von etwa 10 km2 ragen wie aus dem Nichts riesige Felstürme in den Himmel, manche mehrere hundert Meter hoch. Auf einigen dieser legendären Türme sind, Storchennestern ähnlich, Klöster aufgepfropft. Diese werden von endlos langen Touristenbus-Konvois angefahren. So kommen die aussterbenden Mönche (einige Klöster sind nicht mehr bewohnt, sie dienen jetzt als Museum, in anderen hat man Nonnen einquartiert) zu einem lukrativen Einkommen.

In den Sportkletterkreisen sind die Meteora-Felsen wohlbekannt und ein gern anvisiertes Ziel. Doch auch für Berggeher bieten die mythischen Felsen einen schönen Tummelplatz. Die beiden Ortschaften Kalambaka und Kastraki liegen direkt am Fuss der mächtigsten Felsen und bieten den besten Ausgangspunkt für eine Erkundung. Zwischen den Felstürmen lassen sich die Schluchten auf mehr oder weniger abenteuerlichen Pfaden erkunden, manchmal wäre eine Machete von Vorteil. Wird das Dorngestrüpp mal doch zu dicht, kehrt man am besten um und versucht es in der nächsten Schlucht. Ein anderes Hindernis konnten wir nicht überwinden: bei einem Zustieg trafen wir auf derart aggressive Hunde, dass uns nur der Rückzug blieb.

So oder so, eine Wanderung zwischen den Meteora-Felsen ist eine feine Sache!


Tourengänger: Omega3

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»