Hiken auf KRETA (5): Rund um das Kap Agios Ioannis („Sankt Johannes“)


Publiziert von johnny68 Pro , 25. September 2010 um 14:44.

Region: Welt » Griechenland
Tour Datum:12 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: GR 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Strecke:Plaka - Kap Agios Ioannis und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit dem PW nach Plaka
Unterkunftmöglichkeiten:in Plaka, Elounda oder Agios Nikolaos

Diese leichte Wanderung bietet schönste Ausblicke auf die Küste, die Buchten und die Inselwelt nördlich von Agios Nikolaos.
 
In dieser Gegend befinden sich einige der bekanntesten Ferienresorts von Kreta, insbesondere Elounda mit seinen Luxushotels. Nur wenige Hundert Meter hinter dem Luxus an der Küste trifft man allerdings auf das unverfälschte Kreta mit einfachen bäuerlichen Strukturen.
 
Die vor Elounda liegenden Spinalonga-Inseln sind historisch von einiger Bedeutung. Auf der nördlichen Spinalonga-Insel (Kalidou oder Kalidon) befindet sich die venezianische Festung „Frourio“. Von hier aus kontrollierte man im Mittelalter die Buchten von Mirabello und Elounda. Später wurde die Insel von Türken eingenommen.
 
Zudem sind auf der nördlichen Spinalonga-Insel die Behausungen der Lepra-Kranken sichtbar. Die Lepra-Kranken wurden in der Zeitspanne 1903 – 1955 auf dieser Insel abgesondert.
 
Kalidon wird von Agios Nikolaos, Elounda, Plaka und sogar von Heraklion aus häufig auf Bootsausflügen aufgesucht und ist deshalb etwas überlaufen.
 
Auf meiner Wanderung rund um das Kap Agios Ioannis, die ich in der Nähe von Elounda begann (beim Dorf „Plaka“), begegnete ich ausser einem Velofahrer niemandem. Allerdings hatte ich einen Hund mit vorerst angstvollem, später zutraulichem Blick als ständigen Begleiter. Dieser Hund wartet in der Nähe von Vrouchas offensichtlich auf Wandertouristen, begleitet diese, geht sogar auf dem richtigen Weg voran, in der Hoffnung, einen Happen vom Picknick zu erhalten (selbstverständlich auch von mir).
 
Nach rund 1 Stunde Wanderzeit auf Strässchen– vorerst etwas aufwärts, danach ebenaus - erreicht man eine Windfarm mit sirrenden Rotoren und die Kapelle Agios Ioannis. Neben der Kapelle geht ein mit Steinmännern markierter Pfad steil die Klippe in Richtung Kap hinunter. Das Kap mit dem (zerfallenden) Leuchtturm kann man auf einem Feldweg (Westseite) bzw. einem über dem Meer angelegten Pfad (Ostseite) umrunden. 

Tourengänger: johnny68


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»