La Soufrière (1467m) - Höchster Berg der Kleinen Antillen


Publiziert von pame , 18. Januar 2019 um 04:27.

Region: Welt » Frankreich » .Guadeloupe
Tour Datum:28 Dezember 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 500 m

Nach der *Wildnis von Dominica hat mich nun die Zivilisation zurück. Ein kurze Fährüberfahrt führt mich nach Guadeloupe, also gewissermaßen "Frankreich unter Palmen": Es wird bei Carrefour eingekauft, mit Euro gezahlt und Flüge von Paris gelten als Inlandsflüge. Es gibt keine Roaminggebühren, und die EHIC-Karte der Krankenkasse wird voll anerkannt. Also alles wie "daheim" halt.
 
Guadeloupe besteht eigentlich aus zwei Inseln: Grande Terre im Osten, die eher flach und dicht besiedelt ist, und schöne Strände hat, sowie Basse Terre im Westen, die - im Gegensatz zu ihrem Namen - sehr gebirgig ist. Hier befindet sich mit La Soufrière (1467m) der höchste Gipfel der Kleinen Antillen. Auf diesen aktiven Vulkan führen mehrere, hervorragend ausgebaute und markierte Anstiege von allen Seiten. 

Da der Wetterbericht höchst zweifelhaft war (Gewitter am Nachmittag), habe ich mich für den kürzesten Aufstieg entschieden, nämlich die 500Hm von Bains Jaunes (980m), die bequem mit dem Auto erreicht werden können.

Ich bin schon sehr früh in Pointe-a-Pitre losgefahren, da die Anfahrt von dort doch etwa 1.5h beansprucht (Guadeloupe ist größer als man denkt). Gegen 6h30 war ich am Parkplatz, wo um diese Zeit nur noch ein anderes Auto stand, und ein einsamer Radfahrer gerade seinen Frühsport vollendet hat. Das Becken der Bains Jaunes war warm und gut gefüllt. Also könnte ich nach der Wanderung ein schönes Bad in der Natur nehmen.

Von den Bains Jaunes (980m) bis zum alten Parkplatz bei der Savane à Mulets (1150m) führt ein befestigter Weg mit vielen Infotafeln sehr einfach (T1) durch den Dschungel, der sich im oberen Bereich etwas lichtet. Bei der Savane begrüßt mich leider starker Wind und Nebel. Also wird's heute wohl nichts mit der vielgerühmten Aussicht vom höchsten Punkt der Insel.

Von der Savane à Mulets (1150m) geht's dann über den Chemin des Dames (T2) auf der windgeschützten W-Flanke des Gipfelkegels zu einem Punkt nördlich des Gipfels, von wo aus ein rauher Pfad (T3, Stellen I) bis ganz nach oben (La Découverte 1467m) führt.  
 
Oben angekommen ist der Wind so stark, dass ich nur schnell ein Foto mache, und dann wieder verschwinde. Zu sehen gibt's eh' nichts. Erstaunlich ist eher, dass mittlerweile doch recht viele Leute im Aufstieg sind. Für den Abstieg habe ich von der Savane die alte Fahrstrasse genommen, und schon um 10 Uhr bin ich wieder am Ausgangspunkt, wo der Parkplatz jetzt absolut rappelvoll ist, und auch die Zufahrtsstraße bis weit unterhalb des Parkplatzes zugeparkt ist. Wie muss es hier erst bei gutem Wetter aussehen?

Um allem die Krone aufzusetzen, muss ich auch noch zu meiner Enttäuschung merken, dass Bauarbeiter das Wasser aus den Bains Jaunes abgelassen haben. Anscheinend sind heute Wartungsarbeiten angesagt. Mein Après-Hike-Bad wird deshalb etwas später im karibischen Meer an der Westküste durchgeführt.

Fazit:
 
  • Bei gutem Wetter, d.h. wenn der Gipfel nicht in den Wolken steckt, sicher schöne Aussicht vom höchsten Punkt der Insel. In dem Fall würde ich auch einen anderen Anstieg wählen, um die Dschungellandschaft besser genießen zu können. Der hier beschriebene Anstieg lohnt wirklich nur, wenn man wenig Zeit hat.
  • La Soufrière hat als höchster Berg der Kleinen Antillen eine Dominanz (Distanz zum nächsthöheren Punkt) von knapp 700km und liegt damit immerhin auf Platz 16 aller Berge in Nordamerika. Die nächsthöheren Berge befinden sich in Venezuela, bzw. in der Dominikanischen Republik.  
 

Tourengänger: pame


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Glück gehabt.
Gesendet am 21. Januar 2019 um 14:41
Wegen Akitivitätszunahme des Vulkans letzter Woche ist der Gipfelbereich nun nur noch offiziell mit Führer begehbar wenn man durch den Krater läuft. Deine Normalroute kann aber noch begangen werden. Gut habe ich den Vulkan nicht auf meinem Tourenplan für übernächsten Monat, wer weiss ob er noch aktiver wird? :-)

Link zur Lage: [/www.routard.com/forum_message/4669218/montee_de_la_soufrier...]

pame hat gesagt: RE:Glück gehabt.
Gesendet am 21. Januar 2019 um 21:51
Gut zu wissen. Danke für den Link, der für interessierte Leser durchaus wichtig sein könnte.


Kommentar hinzufügen»