Der Alshina, 2259m


Publiziert von Nitt Gashi , 14. November 2018 um 22:00.

Region: Welt » Albanien » Prokletije » Albanische Alpen
Tour Datum:14 Oktober 2018
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: AL 
Zeitbedarf: 13:45
Aufstieg: 2300 m
Abstieg: 2300 m
Strecke:ca. 26km
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Über Bajram Zurr geht es nach Markaj.

Der versteckte Gipfel in der Hekurave-Massiv.

Unser Startpunkt war Markaj & es ging so kurz nach 06:00h morgens los. Das Dorf ist meiner Erfahrung nach bekannt dafür für weite Strecken wenn es um Gipfelbesteigungen geht. Knapp 30km in beide Richtungen & ebenfalls knapp 14h Zeitbedarf ist keine Seltenheit.
Für uns ging es erstmal durch eine breite Wegspur, bis wir eine & letzte Wasserquelle erreicht haben. Dort machten wir eine kleine Pause, bevor es ca. 10-15m danach vom Weg abgekommen sind & weiter rauf ging bis zu einen breiten Hügelgrat... Im Zick-Zack ging es weiter durch den Wald & dann aufs offene Gelände, umgeben von brüchige Felswände. Da mussten wir ein wenig improvisieren & unseren Weg selber ebnen. Nachdem wir die Schulter direkt unterhalb des Shtyllës-Gipfel auf ca. 2200m erreicht haben, ging es für uns für 100-150 Höhenmeter runter. Man hatte von dort aus einen tollen Aussicht auf einige Gipfeln der Albanischen Alpen. Erst danach hatten wir erstmal Sichtkontakt zum Gipfel... Nach einer kurzen Beratung, ging es für uns erneut durch einen Wald, der nicht sehr leicht zu überqueren war: steile Abhänge, rutschige Gelände erschwerte uns den Übergang. Deswegen brachen einige von uns die Tour ab, während ich & zwei Andere weiter gingen... Als wir endlich eine Spur gefunden haben, erwartete uns der anstrengende Aufstieg zum Gipfel. Erst so gegen 14:00h erreichten wir den Gipfel des Maja e Alshinës, 2259m... Nach der obligatorischen Gipfelkaffee, traten wir den Rückweg an & gingen durch den selben Weg wie beim Aufstieg. Erst im Nachhinein entdeckten wir eine selten benutzte Wanderspur durch den Wald. Unterwegs erreichte uns per Funk, dass die Anderen erfolgreich den Maja e Shtyllës, 2065m besteigen haben. Stäter trafen wir uns zusammen & gingen endgültig runter nach Markaj.

Fazit: Eine erfolgreiche Besteigung des Maja e Alshinës (mit den zweiten Anlauf) & später auch den Maja e Shtyllës, trotz weite Strecke. Eine anspruchsvolle Tour mit einen schwierigen Übergang durch den Wald, was erst danach eine Spur entdeckt wurde. Somit wäre der Gipfelerfolg für alle möglich.

Tourengänger: Nitt Gashi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»