Sentier Cathare: Duilhac - Château Peyrepertuse - Prugnanes


Publiziert von Mo6451 Pro , 18. September 2018 um 12:12.

Region: Welt » Frankreich » Aude
Tour Datum:14 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 1132 m
Abstieg: 1150 m
Strecke:24,1 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:zu Fuß vom Châmbré-d'Hôtes in Duilhac

Das war heute ein langer und anstrengender Tag. Um 8:30 ging es in Duilhac los. Zuerst besuche ich das Château Perypertuse. Es liegt hoch oben auf dem Berg und beschert mir erst einmal 400 Höhenmeter Aufstieg über einen ziemlich abenteuerlichen Weg. Da kommt man gleich auf Betriebstemperatur.
 
Am Kassenhäuschen kann ich Gott sei Dank meinen schweren Rucksack deponieren. Der Aufstieg zum Château zieht sich noch in die Länge und ist von der Länge und Schwierigkeit nicht zu unterschätzen.
 
Das Château zieht sich über den gesamten Gebirgskamm. Von hier aus konnte die gesamte Region überwacht werden. Die vielen Schießscharten sprechen eine deutliche Sprache. Da ich sehr früh dran bin, hält sich der Besucherverkehr noch in Grenzen, beim Abstieg kommen mir schon die Massen entgegen, denn auch dieses Château ist mit dem Auto erreichbar
 
Der Abstieg erfolgt nun über die Straße. Dort, wo die Straße eine Kurve ins Tal macht geht der Wanderweg weiter geradeaus und wird zur Schotterstraße. Wie ich diese Wege liebe. 
 
Über den Col de Laprès geht es munter und lustig in ständigem Auf und Ab bis ein schönes Hochplateau erreiche. Nun wechsle ich auf die Variante Nord, weil ich später die Gorges de Galamus von Nord nach Süd durchqueren möchte. Gut, das ich vorher nicht weiß, was mich erwartet.
 
Zuerst zieht sich der Pfad recht elegant und ohne wesentliche Steigung durch das Gelände. Das sollte sich bald ändern. Zuerst wird es steiler und dann kommen die Hände zum Einsatz. Es darf geklettert werden. Gut, dass der Weg eindeutig markiert ist, sonst könnte man sich in dem Gelände leicht verirren und bei den steilen Abstürzen käme das gar nicht gut.
 
Aber auch die schöne Kraxelei hat bald ein Ende und es geht wieder abwärts. Der Abstiegsweg ist zwar auch steil, aber sehr viel moderater. Nur das letzte Stück über den Col da Souls fordert noch einmal volle Konzentration. Der steinige Untergrund lädt zum Ausrutschen förmlich ein.
 
Bald erreiche ich die Straße und  nun geht es abwärts durch die Schlucht. Zwar muss man hier sie Asphaltstraße nehmen, dafür entschädigen die Blicke allemal. Den Abstecher zur Grotte erspare ich mir, dafür gibt es noch einmal eine etwas längere Pause an dem Parkplatz. In dem Kiosk erstehe ich noch ein Getränk.
 
Der restliche Weg Richtung Prugnans sieht auf der Karte zwar recht kurz aus, trotz allem sind es bis zum Heutigen Ziel noch mehr als zwei Stunden. Dabei muss ich noch einmal diel'Algly überqueren, ohne Brücke,  nur über Steine und zum Schluss über einen abenteuerlichen Steg. Das geht nur mit Wechseln der Schuhe.
 
Der Rest bis zu Gite ist schnell erzählt. Erst geht auf abenteuerlichen Pfad runter und dann über die breite Schotterstraße in ständigem Auf und Ab nach Prugnans. Hier geht für heute ein langer Tag zu Ende.
 
Tour solo

Die Tour vom Vortag: *Sentier Cathare: Tuchan - Château Queribus - Duilhac

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 41934.gpx aufgezeichneter Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»