Von Gresse-en-Vercors auf den Grand Veymont


Publiziert von poudrieres , 30. Juni 2017 um 18:59.

Region: Welt » Frankreich » .Auvergne-Rhône-Alpes » Isère
Tour Datum:16 Juni 2017
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1571 m
Abstieg: 1571 m
Strecke:18.64km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW.
Kartennummer:geoportail.gouv.fr

Grand Veymont (2341m).

Der Grand Veymont ist der höchste Gipfel des Vercors und reiht sich breit in die Hauptkette ein. Von Osten ist er recht einfach entweder über den Pas de la Ville oder den Pas des Bachassons zu erreichen. Wer die Runde wagt, sollte nicht vergessen, dass die beiden Übergänge durch einen Bergrücken zwischen Petit Veymont und Brisou getrennt sind, der zum Schluss ebenfalls noch überwunden werden muss.
Petit et Grand Veymont.
Der Grand Veymont bildet das südliche Ende der Hauptkette, die zum Diois in der Hochebene der Montagne du Glandasse ausläuft. Vorgelagert ist der Mont Aiguille - weniger Nadel als Tafelberg - , der zu den sieben Wundern der Dauphiné zählt und schon 1492 bestiegen wurde.

Der Weg vom Champ de l'Herse zum Pas de la Ville taucht bald in den Wald ein. Dieser lichtet sich mit zunehmender Höhe und gibt Wiesenmatten Platz. Das Gelände wird zunehmend steil und schrofig, in Kehren erreicht der Weg den Pas de la Ville.

An der NW-Seite des Grand Veymont ist der Weg kurz noch ein wenig alpin (gelbe Farbmarkierungen), kommt aber bald schon auf die sanft geneigte grüne Westflanke und zieht in gerader Linie zum Gipfel. Von dort genießt man eine uneingeschränkte Rundumsicht. Der Abstieg nach Süden folgt erst dem sanft abfallenden Rücken, dann in Kehren den Hang hinunter, durch eine langgezogene Senke zum Pas des Baschassons.

Der Abstieg durch den Ravin des Serres et du Maupas verläuft erst am Grund der Rinne, steigt dann nach rechts hinaus (Steinmandl) auf eine deutliche Wegspur. Auf 1385m kann auf man einem schönen - leider nicht unterhaltenen - alten Ziehweg einbiegen, der den von Rinnen zerfurchten steilen Hang unter dem Petit Veymont quert.

Ein kleiner Wiederanstieg auf den NO-Ausläufer des Petit Veymont ist nun nicht zu vermeiden - besser früher als später - und so kann man schließlich aussichtsreich über die Crête des Alleyrons hinab zum Champ de l'Herse wandern. Lediglich das letze Stück verläuft auf einer Skipiste.

Route: Champ de l'Herse - Pas de la Ville - Grad Veymont - Pas des Bachassons - Crête du Brisou - Crête des Alleyrons - Champ de l'Herse.

Karte: Géoportail.

Orientierung: Markierte Wanderwege.

Variante: Am Pas des Bachassons über die steilere Variante abkürzen oder gleich den Pas du Fouillet nehmen. Die Crête du Brisou bereits bei P.1735 gewinnen.

Schwierigkeit: T3. Die eigentlichen Schlüsselstellen finden sich am alten Säumerweg unter dem Petit Veymont, der an mehreren gerölligen Rinnen zerstört ist.

Bedingungen: Trocken.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung.

Parkmöglichkeit: Champ de l'Herse, Gresse-en-Vercors.

Benachbarte Touren:
*Von les Barnets auf den Pic Saint-Michel
*Von la Molière über die Charande
*Route du Gerbier
*Panoramatour auf dem Plateau d'Ambel
*Über alte Säumerwege im Vercors
*Panoramatour auf dem Plateau de Font d'Urle
*Deux Moucherolles et deux Soeurs
*Von Saint-Nizier auf den Moucherotte

Literatur: Dauphiné West; Iris Kürschner Rother Bergverlag.


Tourengänger: poudrieres

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 35771.gpx Grand Veymont

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»