Ettaler Manndl KS - Eisenstift (Verankerung) locker!


Publiziert von Nic, 10. September 2015 um 08:48. Diese Seite wurde 314 mal angezeigt.

Ich war gestern auf dem Ettaler Manndl in den Ammergauer Alpen und habe festgestellt das im oberen Bereich des kurzen Klettersteiges eine der der Verankerungen (Eisenstift/Bolzen, wie nennt man das?) zwischen den Ketten locker ist. An wen wendet man sich am besten? Alpenverein? Tourismusbüro?

VG Nic



Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

ReinerD hat gesagt:
Gesendet am 10. September 2015 um 11:47
Ettaler "Tourismusbüro"
Ob dies dann wirklich als bedenklich/gefährlich einzustufen ist,
werden sie dann schon selbst feststellen oder wissen es längst.
Es gehn ja fast täglich Leute da hoch.

Winterbaer Pro hat gesagt:
Gesendet am 10. September 2015 um 12:00
Ich glaube, für den Erhalt/Zustand der Wanderwege in einem bestimmten Gebiet in D, sind die entsprechenden Alpenvereinssektionen zuständig. So ist die unterste Sicherung am Teufelstättkopf nun seit Jahren ausgebrochen. Ebenso seit diesem Jahr eine Verankerung -gerade auch noch an einer Stelle, an der man sie gerne benutzen würde, wenn sie schon mal da ist, am Sonnenberggrat. Diese Versicherungen wurden in einer Gemeinschaftsaktion der Sektion Bergland und der Bergwacht errichtet. Ich glaube aber, dass eine Renovierung der Wege und Steige ggf. länger und in größerem Aufwand (Material, Arbeitskräfte) von den Sektionen geplant werden muss. Somit kann die Behebung solcher Schäden teilweise auch länger dauern, obwohl sie es bestimmt (Teufelstättkopf!) wissen. Sozusagen, es weiß der Geier, wann es repariert wird:-).
Bzgl. der Schäden am Manndl würd ich erst mal bei der Laberbergbahn nachfragen. Deren Betriebsleiter war bisher recht engagiert und wird es sicher an die richtige Stelle weitergeben, wenn es nicht längst schon bekannt ist, bei den Touristenmassen, die da täglich hochgehen und sich noch viel eher beschweren als unser einer:-).

hawkeye hat gesagt:
Gesendet am 12. September 2015 um 11:27
Wer zuständig ist, kann oft an den Wegweisern abgelesen werden.
Da steht unten nämlich z.B, Tourismusbüro A-Dorf oder DAV Sektion B-Stadt.
Hintergrund ist, dass für talnahe Wege meist der örtliche Tourismusverband zuständig ist, während weiter oben eine AV-Sektion ihr Arbeitsgebiet hat und dort die Wege betreut.
Eine Reparatur kann trotzdem dauern...
Es muss bekannt sein, dass etwas kaputt ist, der zuständige Refernt (i.d.R ein Ehrenamt) wird sich die Sache erst mal anschauen und dann einen Arbeisteinsatz planen, was u.U. auch nicht so einfach ist.


Kommentar hinzufügen»