Neues Angebot zur Tourenplanung anhand der Reduktionsmethode


Publiziert von Zaza, 14. November 2014 um 10:17. Diese Seite wurde 1203 mal angezeigt.

Dieses neue Tool scheint recht interessant, es könnte gerade für Einsteiger die Tourenplanung etwas erleichtern.



Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. November 2014 um 13:20
cooles tool. vorallem die karte mit den exponierten stellen der tour sieht sehr praktisch aus.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. November 2014 um 16:33
hab mir die karten nochmals angeschaut. hat anscheinend doch einen schwachpunkt. so wie es aussieht wird nur die hangneigung der route berücksichtigt. ob sich oberhalb oder links und rechts davon lawinenhänge befinden, scheint nicht in die berechnung einzufliessen.

SCM Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. November 2014 um 19:28
So wie ich das verstanden habe kommt es auf die Warnstufe an:

http://www.skitourenguru.ch/index.php/technische-informationen

Giga100 hat gesagt: Tool macht das schon richtig!
Gesendet am 3. Februar 2015 um 08:22
Die Hangneigung wird nicht einfach nur auf der Spur genommen. Je nach Gefahrenstufe sucht das Tool einen mehr oder weniger grossen Bereich um die Spur herum nach der steilsten Hangneigung ab. Letztendlich setzt das Tool nichts anders als die Vorgaben der Graphischen Reduktionsmethode (GRM) um:

http://www.skitourenguru.ch/index.php/technische-informationen

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 14. November 2014 um 13:43
Sieht auf den ersten Blick interessant aus...muss mal noch genauer unter die Lupe genommen werden. Danke für den Hinweis.

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. November 2014 um 14:38
Schweint eine tolle Sache zu sein, mein nächstes Gipfelziel ist auch dabei ;-)

adrian Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. November 2014 um 14:51
Sieht spannend aus, mal sehen wie sich das entwickelt. Werde ich auf dem Radar behalten, beobachten und vergleichen

Becks hat gesagt:
Gesendet am 3. Februar 2015 um 11:15
Sieht nicht schlecht aus auch wenn ich bei einigen Routen die mir bekannt sind doch das eine oder andere Fragezeichen setzen würde da ich die Einstufung der Gefahr für zu hoch einschätze, woanders eher zu niedrig.

Beispiel: Chärpf ab Nähe Elm. Da ist der Waldbereich bei der Büelhütte (im Tal) orange gefärbt -> imo zu hoch gegriffen bzw. kommt man in der Weide dort um jeden steileren Buckel drum herum, dafür ist der Bereich oberhalb der Skihütte Erbs auf lange Strecken grün. Würde ich eher orange färben denn der Hang ist breit, hat einige steilere Bereiche und kann so richtig schön ins Rutschen geraten.

Gleiches gilt für den Waldweg zum Fanenstock. Er mag in einem steileren Hang liegen aber es ist immer noch ein breiter Fahrweg auf dem ich nichts auslösen kann und lediglich von Spontanabgängen aus dem Wald darüber erwischt werden kan (ist rot gefärbt)

Man sollte also nicht blind darauf vertrauen sondern den Streckenabschnitt noch etwas in Relation mit der Realität sehen - also direkter Untergrund (Fahrstrasse / Hang), Bewuchs, Höhe und Geländebeschaffenheit im bereich darüber (kleinflächig steil vs. grosse Hänge)

Trotzdem recht praktisch.


STG hat gesagt: Gut beobachtet
Gesendet am 13. Februar 2015 um 08:56
Stimmt, es gibt noch ein Problem mit steilen Waldabschnitten!

Bitte habt noch Geduld mit www.skitourenguru.ch, die Entwicklung steht erst am Anfang. Gleichzeitig muss man sich natürlich auch im Klaren sein, dass die Aufgabe nie perfekt gelöst werden kann: Lokale Gegebenheiten, wie Untergrund, Bewuchs werden durch Geo-Daten nie perfekt abgebildet sein, zudem ist die Interpretation dieser Daten schwierig.

Trotzdem vielen Dank für den Hinweis. Jeder konkrete Hinweis (falsch bewertete Route inkl. Lawinenbulletin-Ausgabedatum) ist nützlich.

www.skitourenguru.ch


Kommentar hinzufügen»