Höhenangst - Konfrontationstherapie


Publiziert von alpstein, 17. September 2014 um 04:19. Diese Seite wurde 715 mal angezeigt.

In der Sendung "PULS" am Montagabend war die Höhenangst ein Thema.

Der Link zum interessanten Beitrag, auch mit Ausschnitten von der Fründenschnur.




Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat hat gesagt:
Gesendet am 17. September 2014 um 07:49
besten dank für den link.

gut gemachte sendung. nichts neues.

nur leider geht die sendung mit keinem wort auf den höhenschwindel ein und (ob und) wie man diesen in den griff bekommen kann. denn der ist ja oft der auslöser einer höhenangst.

schade haben sie nicht die ganze fründenschnur gezeigt. muss ich mal auf meine projekt-list nehmen.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. September 2014 um 10:41
Las irgendwann Schwindel könne im Zusammenhang mit dem Innenohr zu tun haben.. Weiss nur nicht mehr in wie fern. in Suchwebseiten findest wohl was darüber. Bei Schwindel nicht in die ferne schauen usf, aber das weisst höchstwahrscheinlich schon.

silberhorn Pro hat gesagt: Schwindel
Gesendet am 17. September 2014 um 11:08
Gefunden in meinen Favoriten www.neuro24.de/hoehenangst.html

kopfsalat hat gesagt: RE: Schwindel
Gesendet am 17. September 2014 um 11:32
besten dank. leider sind die angepriesenen lösungen für den umgang mit höhenschwindel für einen bergsteiger/-wanderer komplett unbrauchbar

> Umgang mit dem normalen Höhenschwindel:

> Vermeiden Sie in großer Höhe in gefährlichen Situationen frei zu stehen ohne sich festzuhalten.

so ein quatsch, wenn man sich festhalten könnte, wäre es ja gar nicht gefährlich

> Wenn Sie hinunter sehen, achten Sie darauf, dass sich nahe feststehende kontrastreiche Gegenstände in Ihrem seitlichen Blickfeld befinden.

wie soll ich das auf einem gipfel oder grat machen?

> Der Höhenschwindel entsteht erst nach Sekunden, ein kurzer Blick beeinträchtigt deshalb weniger.

ja und wie soll ich dann weiterlaufen, mit geschlossenen augen?

> Das Beobachten sich bewegender Objekte wie Wolken erhöht den Schwindel.

ok. das ist möglich. aber normalerweise sollte man in schwierigem gelände ja sowieso besser schauen, wo man hintritt, als wie hans guckindieluft rum zu laufen.

> Achten Sie darauf, dass Ihre Füße möglichst horizontal auf dem Boden stehen.

und wie soll dies auf einer bergtour in steilgelände gehen?

wollte man all diese ratschläge befolgen, müsste man vermeiden in die berge zu gehen und das vermeiden ist ja genau das, was zur höhenangst führt.

prädikat: unbrauchbar!

silberhorn Pro hat gesagt: RE: Schwindel
Gesendet am 17. September 2014 um 11:47
So unbrauchbar finde ich die Anleitungen nicht. Als ich auf der Gempen Kanzel stand, in die ferne schaute und schwindlig wurde waren sie hilfreich. Chli afa!!! "Ist noch kein Meister vom Himmel gefallen" ;-)

kopfsalat hat gesagt: RE: Schwindel
Gesendet am 17. September 2014 um 12:19
deshalb schrieb ich ja BERG-steiger-wanderer.

für den "normal"gebrauch sind die anleitungen durchaus was wert. mir geht es aber um "extrem"-situationen in die ich mich begeben möchte und für die ich hilfe benötige.

silberhorn Pro hat gesagt: RE: Schwindel
Gesendet am 17. September 2014 um 12:29
Wenn's für Dich im Kleien kein Problem ist einen Bergführer buchen. Ob es Verhaltenstherapien speziell für Berge gibt bezweifle ich.


Kommentar hinzufügen»