Leistungsfähiger Schutzengel


Publiziert von Zaza, 14. August 2012 um 21:20. Diese Seite wurde 743 mal angezeigt.




Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

maawaa Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2012 um 22:11
Das habe ich auch gerade in den Nachrichten gelesen. Glück muss man haben, total irre...

TeamMoomin hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2012 um 22:26
EIne Woche?!?! Das ist wirklich unglaublich vorallem das er nicht erfroren ist, irgendwie würde mich wundernehmen wie sich die Ärzte sich das erklären..

Bergpoetin hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. August 2012 um 12:55
Ich habe zufällig nähere Infos, da der Mann gerade mal 20 km von mir entfernt lebt und möglicherweise auch Mitglied der DAV-Sektion Amberg ist. Deswegen stand in unserer Zeitung (Printausgabe) eine ganze Seite.
Er hat sich gezwungen, wach zu bleiben, war gut thermoisoliert und recht diszipliniert, was die Vorratsrationierung betraf. Getrunken hat er erwartungsgemäß Gletscherwasser. Die Körpertemperatur betrug bei der Rettung noch 34 Grad, also ziemlich viel. Das größte Problem ist wohl die gebrochene Hüfte, sein erster Wunsch nach der Rettung war ein Radler. Typisch Oberpfälzer. Er war deswegen alleine unterwegs, weil seine Bekannten sich die Tour nicht zugetraut hatten. Und, liebe Nicole, sein Schuhwerk war bis auf die fehlenden Steigeisen angemessen, ich bin mir aber auch nicht sicher, ob die etwas genützt hätten, weil die Spaltenkante auf dem Foto in unserer Zeitung ziemlich schneebedeckt aussah. Die Vorwürfe der Bergwacht bezogen sich dann auch eher auf das Sologehen.
Wenn ich den Bericht online finde, stelle ich ihn rein.

Nicole hat gesagt: Oberpfälzer hart im nehmen :-)
Gesendet am 16. August 2012 um 16:27
Lieben Dank für die weiteren Hintergrundinfos und diese Oberpfälzer sind echt hart im nehmen! ;-)

Jedoch bleiche ich dabei auf einem Gletscher die mindest Vorsichtsmassnahmen einzuhalten, dies wäre nicht alleine zu gehen und im Zweifel immer angeseilt zu sein mit dem nötigen Mindestabstand und ohne Schlappseil.

Und nochmals toll ist ihm nicht mehr passiert und wahrlich ein WUNDER!

Bergpoetin hat gesagt: RE:Oberpfälzer hart im nehmen :-)
Gesendet am 16. August 2012 um 16:37
Absolut richtig meine Liebe, ich hatte auch nicht vor ihn zu rechtfertigen, nur zu informieren, um wilden Gerüchten vorzubeugen ;)

Bergpoetin hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. August 2012 um 16:45
http://www.mittelbayerische.de/region/amberg/amberg/artikel/oberpfaelzer-verbluefft-seine-retter/819833/oberpfaelzer-verbluefft-seine-retter.html

Nicole hat gesagt: Grosses Glück
Gesendet am 15. August 2012 um 15:55
Habe es heute Morgen im Radio gehört und danke für den Bericht.

Man weiss zwar die genauen Umstände nicht, doch die Tatsache, dass dieser Mann ohne Steigeisen auf einem Gletscher mit solchen Spalten unterwegs war...nun ja...aber zum Glück wurde er gerettet was ein Wunder ist!

Selbst waren wir am Morteratsch-Gletscher Zeugen von "Wanderer" die mit Turnschuhen, kurzen Hosen und Spagettiträgern quer über den Gletscher "wackelten" und auch dort war eine ständige Gefahr von Ausrutschen und grösseren Spalten.

Ein Glück das nicht viel mehr passiert...


jimmy Pro hat gesagt: Die Leidenszeit
Gesendet am 16. August 2012 um 19:21
liesse sich in einem solchen Fall wohl am ehesten verkürzen, wenn man meldet, wohin man geht und wann man sich zurückzumelden gedenkt


Kommentar hinzufügen»