Heliskiing re-visited


Publiziert von Zaza, 4. April 2011 um 17:48. Diese Seite wurde 481 mal angezeigt.

Klick (man beachte auch die Flut der Kommentare)



Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. April 2011 um 07:55
Das Thema taucht jedes Jahr von Neuem in den Medien auf und langsam beachte ich das gar nicht mehr. Ich frage mich langsam was die ewige Diskussion soll, die Welt hat doch viel grössere Probleme als einpaar Helikopterflüge in der Schweiz...

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. April 2011 um 09:26
Tue und lasse was du willst, aber der Artikel ist trotzdem von Interesse: Da wird geprüft, dass bei Abfahrten, die zu den schönsten der Zentralschweiz gehören sollen, ein Helilandeplatz in Prüfung ist. Und dass sich die Walliser SAC-Sektionen mit dem Gedanken tragen, ob dieser Diskussion aus dem SAC auszutreten. Das sind interessante News, egal ob man Heliskiing nun toll oder lästig findet.

Zu deiner überzeugenden Argumentation: Fukushima ist sogar täglich in den Medien und ist trotzdem wichtig. Und jedes Thema mit dem Hinweis wegzuwischen, es gebe Wichtigeres in der Welt, würde heissen, dass einem hier in der Schweiz alles und jedes egal sein kann.

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. April 2011 um 09:37
Schau doch einmal bei "romankoch.ch" wie viele Gipfel es in der Schweiz gibt, wenn von diesen ein paar Dutzend mit dem Heli angeflogen werden gibt es immer noch tausende Andere auf welchen man die Ruhe hat. Deshalb ist es für mich auch ein völlig übertriebenes Diskusionsthema!

Alpin_Rise hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. April 2011 um 11:08
Und ziehe um jeden Flugkorridor einen 5km breiten Streifen (oder in Tälern auch mehr, Helilärm ist penetrant) in die Landschaft und schau dir an, wie viele Gipfel betroffen sind oder wo um Zermatt noch Ruhe herrscht.

Touristische Flüge jeglicher Art müssen weg. Vergnügen für wenige, Belastung für viele (Mensch, Tier und Klima!) Versorgungs- und Bewirtschaftungsflüge sind mehr als genug.

Engelberg ist ein Affront...! Ich denke, da würden hunderte Tourengeher sich einem Protest anschliessen.
G, Rise

Sputnik Pro hat gesagt: :
Gesendet am 5. April 2011 um 20:33
Ich denke im Winter (Heliskitourenzeit) ist's mit dem Lärm sowiso ein kleineres Problem mit möglichem Lärm da der Schnee Schall in geringerem Masse reflektiert als Fels. In 5km Entfernung muss man da schon sensibilisiert sein um sich von so einem Flugobjekt gestört zu fühlen... mich haben Helikopter bisher auf meinen Touren noch nie wirklich gestört.

Wie gesagt denkt aber fast jeder Berggänger anders darüber und wir werden wohl noch im Alterheim miteinander "streiten" können.

Gruss, Andi

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. April 2011 um 08:49
mit der klimaerwärmung werden sich all die probleme rund ums skifahren über kurz oder lang in luft (oder genauer wasser) auflösen.

wohl aber nicht ohne zuvor noch einen riesenwirbel um die letzten immer vereinzelnteren schneeflecken zu verursachen.

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 5. April 2011 um 09:00
Aus meiner Sicht eine endlose Diskussion, die wohl erst enden wird, wenn die Alpen im Winter schneefrei bleiben.

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 5. April 2011 um 10:51
Wir sind grundsätzlich nicht völlig gegen Heliskiing. Aber ob es nun wirklich noch mehr solche Gebirgslandeplätze braucht....wohl eher nicht..

Zaza hat gesagt: Up...
Gesendet am 26. April 2011 um 21:26
Die Urner Regierung erweist sich als vernünftig: Klick


Kommentar hinzufügen»