Merino-Kleidung und Ethik


Publiziert von Zaza, 22. November 2010 um 19:58. Diese Seite wurde 1966 mal angezeigt.

Nachdem sich hier eine Diskussion über Ethik und Merinoherstellung entwickelt hat, die mit dem eigentlichen Thema (das ja kurzum nicht mehr aktuell ist) nicht mehr so viel zu tun hat, ändern wir die Thematik am besten.


Ausgangslage:

  • Kleider aus Merinowolle sind sehr gut geeignet für den Bergsport, weil das Tragegefühl angenehm ist (kaum Kratzen), die Kleider nicht so rasch stinken und weil Wolle auch dann noch wärmt, wenn sie nass ist.
  • Kleider aus Merinowolle sind teuer und nicht gerade extrem langlebig.
  • Es gibt eine kaum mehr zu überblickende Masse von Herstellern (Icebreaker, Smartwool, Woolpower, Arc'Teryx, Rab, Klättermusen, Lundhags, etc.)
  • Seit einiger Zeit gibt es gelegentlich auch billigere Angebote, so z.B. von Aldi oder von Decathlon.
  • Merinowolle wird offenbar teilweise unter Bedingungen hergestellt, die für die Schafe erbärmlich sind (Stichwort Mulesing, vgl. unten). Es ist jedoch für die Konsumenten nicht transparent, welche Anbieter Wolle verwenden, die ohne Mulesing hergestellt wurde.


Mein Wissensstand:
Die Wollklamotten von Arc'Teryx haben zum Teil ein Logo von MAPP, einem Hersteller, der sich verpflichtet, ohne Mulesing zu produzieren.

Weitere Infos und Links wären willkommen.




Kommentare (26)


Kommentar hinzufügen

Mel hat gesagt:
Gesendet am 23. November 2010 um 21:29
klingt preislich schon attraktiv, aber i.s. merino - produktion gibts leider sehr viele "schwarze schafe"...

kleines beispiel: da das merino-schaf eine sehr faltige haut hat, neigen sie zu parasiten. vorallem fliegen nisten sich oft in die falten ein und legen ihre larven ins fell. die wolle kann somit teilweise nicht mehr verwertet werden. um dies zu verhindern, verletzten gierige schafzüchter die tiere absichtlich am hintern und fügen ihnen offene wunden zu! "mulesing" nennt sich diese höchst umstrittene praktik, gegen die naturschutzorganisationen wie peta massiv ankämpfen. mehr infos hier: de.wikipedia.org/wiki/Mulesing

jedenfalls nehm ich für merino-klamotten lieber etwas mehr geld in die hände und kaufe bei "sauberen" produzenten wie bspw. icebreaker. nebenbei stimmt dort nämlich auch noch die qualität ;-)

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 24. November 2010 um 06:33
das klingt tatsächlich hässlich, merci für den Hinweis!

Allerdings weiss ich nicht so recht, was ich von dieser PETA halten soll, der Klub klingt nicht so astrein und erinnert an den VgT von Erwin Kessler. Mit Holocaustvergleichen und Bejubeln von ertrunkenen Fischern ist der Sache der Tiere jedenfalls wenig gedient.

Naja, es ist wie immer: Jeder kann selber entscheiden, was er kaufen will oder nicht.

Mel hat gesagt: RE:
Gesendet am 24. November 2010 um 11:48
ich bin auch der meinung, das organisationen wie peta, greenpeace oder gar ALF und der gleichen nicht über alle zweifel erhaben sind, resp. deren aktionen manchmal etwas fragwürdig sind. andererseits braucht es scheinbar in der heutigen zeit teilweise extreme aktionen, um sich überhaupt gehör in der gesellschaft zu verschaffen...

wahrscheinlich gibt es schon menschen, denen solches am allerwertesten vorbei geht. viele sind es sich aber vielleicht auch schlicht nicht bewusst.

merinowolle kommt von tieren und ich finde es wichtig, dass ich sowas mit gutem gewissen tragen kann!

aber schlussendlich ist es so, wie du sagst, zaza: jeder muss es für sich selbst entscheiden...


MaeNi hat gesagt: Mulesing
Gesendet am 24. November 2010 um 14:42
Wir tragen auch gerne Kleidung aus Merinowolle, vor allem die Marken Icebreaker und Smartwool.

Der Begriff "mulesing" war uns bis heute unbekannt und daher sind wir dem mal nachgegangen. Das ist ja ganz krass, was da mit den Schafen passiert. Wirklich schlimm...die armen Tiere!

Wir hoffen daher, dass wir uns auf das Bekenntnis von Icebreaker und Smartwool, keine Mulesing-Wolle zu verwenden, verlassen können.

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 24. November 2010 um 23:29
übrigens: volllederstiefel stammen von toten tieren!

MaeNi hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 07:24
Eben: von "toten" Tieren....in der vorstehenden Diskussion geht es darum, dass "lebenden" Tieren grosse Hautstücke vom vom Hintern geschnitten werden...

Und wenn man alles hinterfragen will: werden Trailrunners immer unter fairen Bedingungen hergestellt? ;-)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 07:41
ich für mich wüsste genau, was mein leben stärker beeinflussen würde, mir bei lebendigem leib ein stück haut abzuschneiden oder mich zu töten. wie das die schafe oder kühe sehen, weiss ich natürlich nicht.

> und wenn man alles hinterfragen will

et voilà.

MaeNi hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 08:28
Nun - was ist wohl angenehmer: die Haut bei lebendigem oder totem Leibe abgezogen zu bekommen? Das wüssten wir dann genau...

Aber Hauptsache ist ja, dass jede/r sein Konsumverhalten mit seinem Gewissen vereinbaren kann..vermutlich ginge das aber nicht mehr, wenn man wirklich alles (aber auch wirklich alles), was man tut, trägt, isst und trinkt, bis aufs letzte hinterfragen würde..


kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 09:06
> Nun - was ist wohl angenehmer: die Haut bei lebendigem oder totem Leibe abgezogen zu bekommen? Das wüssten wir dann genau..

ob und was man fühlt, wenn man tot ist kann ich wahrlich nicht beantworten, aber es freut mich, dass ihr das könnt.

es würde uns und dem rest der welt wohl nicht schaden, wenn wir unsere hochtrabenden moralansprüche endlich auf das wirkliche niveau korrigieren müssten.

MaeNi hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 09:23
Und was bitte ist denn das "wirkliche Niveau"?

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 10:34
dass wir akzeptieren, dass wir nur dadurch leben, dass wir anderen das leben wegnehmen oder zumindest massiv erschweren.

ist bei vegetarieren übrigens nicht anders, weshalb sie im englischen auch treffend "plant predators" genannt werden. so sind grashalme nicht in erster linie da, um den kühen was zu fressen zu geben, sondern um dem gras das leben zu ermöglichen.

akka hat gesagt: Tierverwertung
Gesendet am 25. November 2010 um 13:04
Nehmen wir doch mal die Kuh.

Die wird nicht nur für Entrecote und Hamburger gezüchtet und getötet.
Vom massigen Tier bleibt rein gar nichts mehr übrig.
Haare, Haut, Knochen, Hörner, Blut, Fett,... alles finden wir wieder im Auto, Schuh, Möbel, Medikamente, Kosmetikartikel, Oele+Fette, Seife, Tierfutter, Hundespielzeug, Dünger, ...

Um die Tiere zu verarbeiten, benötigt es nicht nur Landwirte,und Metzger sondern Maschingineure, Facharbeiter, Logistiker, Kaufleute, Informatiker, Berufschullehrer, Bänker, Reinigungskräfte,...

Alles Teil des globalen Kreislaufs und unserer gelebten Realität. Dieser kann sich wohl kaum noch jemand entziehen.
Ich füge mich diesem Kreislauf und lebe davon.

Artgerechte Tiefhaltung unterstütze ich dennoch. Habe auch prinzipiell kein Problem, für ein Produkt, egal in welchen Bereich, das doppelte zu zahlen. Die Wege der Konsumgüter sind aber leider oft so unergründlich wie des Wassers das durch einen Berg fliesst.

Alpin_Rise hat gesagt: Aus der Region, für die Region?
Gesendet am 25. November 2010 um 10:43
Apropos Schaf und Wolle,
das tolle
wäre Kleid vom Schweizer Schaf!

Hätten wir hier statt Schwarznasen Merino ganz weich,
wäre das auch als hiesig Wolfsfutter kein Seich?

Und anstatt weit gereist von Neuseeland Australien das Lammrack
Warum nicht in Migros Coop das Schweizer Alpenschaf im Vakuumpack?

Ernst und kompakt: Warum gibts in den Schweizer Alpen eine Viertelmillion Schafe und praktisch keine derartigen Produkte bei den Grossverteilern sondern nur marginale Nischenmärkte, kann mir das jemand erklären?
G, Rise

marvel hat gesagt: RE:Aus der Region, für die Region?
Gesendet am 26. November 2010 um 07:51
Weil die Schweizer Schafe alle schon für politische Werbekampagnen benötigt werden :-)

Zaza hat gesagt: RE:Aus der Region, für die Region?
Gesendet am 26. November 2010 um 08:28
Wobei die besagten Werbekampagnen, man glaubt es kaum, von einem Deutschen ausgeheckt werden.

Aber zum Thema - Verwunderlich ist ja eigentlich, dass es noch niemand geschafft hat, "normale" Wolle so zu behandeln, dass sie nicht kratzt.

Das ist halt der Vorteil von Merinowolle. Wobei es dann wieder schräg ist, dass diese Schafe offenbar ursprünglich aus Nordafrika und Spanien stammten. In diesen Regionen kommt die Fliegenart, welche das Mulesing in Australien und Neuseeland überhaupt erst zum Thema macht, nicht vor...

akka hat gesagt: Kampagnen
Gesendet am 26. November 2010 um 12:44
Genau das ist ja der Trick der Deutschen.
Weil jene in der Schweiz lebenden, im Kriminalitätsranking tiefer als die Schweizer gelistet sind, wird langfristig (wie ohnehin längst vermutet) eine feindliche Uebernahme angestrebt. Noch nicht klar ist allerdings, in welchen Kanton dann kriminelle Schweizer ausgeschafft werden sollen. Dieses Problem dürfte sich möglicherweise lösen, wenn Baden Württemberg (oder zumindest Stuttgart) der Schweiz beitreten sollte.
Aber Vorsicht, Ihr lieben abwanderungslustigen Schwaben. Auch die Schweizer bauen gerne Eisenbahntunnel...

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 25. November 2010 um 11:14
@kopfsalat "Plant Predators"..nicht schlecht :-) Das relativiert doch gleich mal die Anfeindungen gegenüber den Fleisch(fr)essern..

Nein, im Ernst..es geht ja bei der ganzen Geschichte irgendwie darum, dass sich der Mensch als Teil und nicht als Beherrscher allen Lebens auf dieser Erde sehen sollte. Egal, ob nun Fleisch oder lieber (Kopf)salat ;-) essen möchte..

@Alpin_Rise Ja, wenn's denn Merinoprodukte aus der CH geben würde, so würden wir sicher auf dieses Produkt zurückgreifen. Genau so kann es sich ja auch jeder einrichten, Lebensmittel aus der CH zu kaufen. Die CH hat nämlich viele tolle Produkte im Angebot...halt einfach keine Erdbeeren oder Spargeln im Winter...

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 11:39
am besten wird man eh Fructarier, denn wer will schon gerne eine wehrlose Rübe aus dem Boden ziehen ;-)

MaeNi hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 11:43
Hihi...ja, ein Apfel könnte sich ja durch Sichfallenlassen-und-damit-den-Fructarier-Erschlagen noch wehren..noch einfacher hat es da übrigens die Kokosnuss...;-)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. November 2010 um 12:23
>wehrlose Rübe

so wehrlos sind die auch wieder nicht. der oft scharfe oder bittere geschmack dient dazu, fressfeinde abzuwehren, ihnen den appetit zu verderben.

nadirazur hat gesagt: RE: Vielleicht ...
Gesendet am 27. November 2010 um 19:45
... sind wir ja deswegen nach Darwin keine Fructarier geworden ... 30-40% der Europäer sind davon betroffen ...

laponia41 Pro hat gesagt: Schafmilch
Gesendet am 25. November 2010 um 11:29
Man könnte das Thema Merinowolle ja auf Schafmilch ausdehnen. Ich stehe dazu: ich esse gerne Fleisch und auch guten Pecorinokäse. Als ich aber kürzlich erfahren habe, unter welchen Bedingungen Schafmilch produziert wird (besonders in Italien), hat es mich berndeutsch gesagt "hingeregschtrählet". Das Problem ist hier, dass Schafe ja nur Milch geben, wenn sie gelammt haben. Und was dann mit den Lämmern geschieht......

kopfsalat Pro hat gesagt: BIO KAG Freilandeier
Gesendet am 25. November 2010 um 11:41
ein teil der eier muss ja ausgebrütet werden, damit es genügend nachwuchs an leghennen gibt.

nur was passiert mit all den ausgebrüteten männlichen küken? .... genau ... R.I.P. sie werden vergast. in europa jährlich ca. 280 millionen!

bulbiferum Pro hat gesagt: Wieder zum Thema Merino ...
Gesendet am 27. November 2010 um 12:01
Icebreaker sagt klar, dass sie keine Wolle von Produzenten kauft die z.B. Mulesing anwenden. Hier die Stellungsnahme von Icebreaker. Diesem Hersteller kann man meiner Meinung nach vertrauen.
Bei den anderen Herstellern (Mammut, Smartwool, Arcteryx usw.) sind die Aussagen eher nicht ganz so klar.

kopfsalat Pro hat gesagt: und wieder davon weg
Gesendet am 27. November 2010 um 18:40
Abschneiden scheint bei der Nutztierhaltung auch in der Schweiz der Renner zu sein:
- enthornte Kühen
- abklemmen der Zähne bei Schweinen
- coupierte (d.h. abgeschnittenen) Hühnerschnäbel
- abgeschnittene Schwänze bei Schafen und Schweinen
- "gestutzte" Flügel
- Kastration
etc. pp.

und selbst, wenn das gesetz den einsatz von betäubungsmitteln vorschreibt, wer kontrolliert das schon?

und sogar bei unseren Lieblingen wird abgeschnitten, was die Natur aus unserer Sicht falsch gemacht hat z.b. die lampigen Boxer- und Dobermannohren und der überhaupt nicht passende Schwanz ...

Man muss nicht bis ans andere Ende der Welt gehen, um den Nutztieren ein besseres Dasein zu ermöglichen.

bulbiferum Pro hat gesagt: RE:und wieder davon weg
Gesendet am 27. November 2010 um 19:46
Hallo Kopfsalat

Ich stimme dir in allen Punkten vollkommen zu. Ich wollte einfach wieder auf das Thema "Merino" zurück, weil das im Titel dieses Threads ist.


Kommentar hinzufügen»