Agassizhorn


Publiziert von mong, 9. September 2017 um 01:01. Diese Seite wurde 1049 mal angezeigt.

[/www.blick.ch/news/schweiz/streit-ums-berner-agassizhorn-der...]

Wo ist das Problem?
Der SAC soll doch einfach das Agassizhorn umbenennen. 
Dann ist der Streit vom Tisch.

Ich glaube nicht, dass es die Berggänger nerven würde,
wenn das Agassizhorn zum Beispiel plötzlich Begassizhorn heissen würde ;-)



Kommentare (13)


Kommentar hinzufügen

rojosuiza hat gesagt: Vorsicht walten lassen
Gesendet am 9. September 2017 um 10:55
Weil man diesem Begassiz ja auch nicht trauen kann. sollte man gleich zum Cegassiz greifen.

Sicher ist sicher!

mong Pro hat gesagt: RE:Vorsicht walten lassen
Gesendet am 10. September 2017 um 02:18
Cegassiz ist perfekt ;-)

Und man sollte das "Problem" aus der Perspektive der Berge sehen.
Den Bergen ist es egal, wie wir sie nennen ;-)

Henrik hat gesagt: RE:Vorsicht walten lassen
Gesendet am 10. September 2017 um 08:27
Wir könnten ihnen auch Nummern zuteilen...

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 10. September 2017 um 09:32
Sorry, was soll die ganze Namensdiskossionn. Lasst die Namen sein wei sie sind, schliesslich lebte Agassiz in einer ganz anderen Zeit.


Übrigens gehen auch viele in den "Römerhof" essen. Die Römer hatten ja auch Leute versklavt und sogar zur Show hingerichtet. Man könnte sich also auch am Restaurantnamen aufregen...

Aendu hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. September 2017 um 19:41
Merci Sputnik...bin absolut gleicher Meinung!

ABoehlen Pro hat gesagt:
Gesendet am 10. September 2017 um 09:43
> Der SAC soll doch einfach das Agassizhorn umbenennen.
Der SAC als Verein ist nicht berechtigt, geografische Namen zu ändern, dies müssten die Standortgemeinden veranlassen, in diesem Fall also Grindelwald, Guttannen und Fieschertal. Die drei Gemeinden haben sich aber schon vor Jahren negativ zu diesen Plänen geäussert, und das sollte man aktzeptieren:
NZZ vom 13.08.2008

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 10. September 2017 um 11:32
Naja, manchmal ist's glaub schon gut, wenn man Berg, Flur- und Strassennamen ab und zu mal den zeitlichen Gegebenheiten anpasst: Heigelkopf, denn Namen sind eben nicht einfach Zahlen, sondern sagen immer etwas aus!

iuturna Pro hat gesagt:
Gesendet am 10. September 2017 um 16:43
Ein Berg, der schon mehrmals umbenannt wurde, ist der Denali, ein Sechstausender in Alaska:
/de.m.wikipedia.org/wiki/Denali

Die Diskussion über den Namen des Agassizhorns finde ich gut. Ob der Berg am Ende wirklich einen neuen Namen erhält, ist vielleicht gar nicht so wichtig.
Auch die Leute in den angrenzenden Gemeinden wechseln im Laufe der Zeit und mit ihnen die Meinungen und Abstimmungsresultate.
Namen werden von Menschen erfunden.
Menschen kommen und gehen.
So etwas Mächtiges und Dauerhaftes wie einen Berg nach einem Menschen zu benennen, scheint mir sowieso überheblich.

Schneemann hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. September 2017 um 00:04
Find ich eine gute Einstellung. Würde man Berge erst gar nicht nach Menschen benennen, dan gäbe es auch diese Probleme nicht.

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. September 2017 um 06:27
Ja der nach den Herrn Schwarz und Weiss ist so mancher Gipfel benannt :-)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. September 2017 um 10:58
Nach Mani Matter leider nur eins ...

singingelk hat gesagt:
Gesendet am 11. September 2017 um 19:17
Manche Leute haben wirklich schlimme Sorgen. Was für Idioten. Aber einem Massenmörder wie Obama gibt man den Friedensnobelpreis, interessiert keine Sau

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 13. September 2017 um 00:27
Obama war zwar meiner Meinung nach kein Massenmörder (er muss zuerst für sein Land sorgen), aber ich bin mit dir einverstanden: der Friedensnobelpreis war übertrieben.


Kommentar hinzufügen»