Doppelter Leichenfund am Tegelberg


Publiziert von maxl, 26. Juni 2016 um 13:04. Diese Seite wurde 651 mal angezeigt.

Dass der Tegelberg in den Ammergauer Alpen touristisch recht üppig erschlossen ist, dürfte hinreichend bekannt sein. Schon immer ziemlich skeptisch gestimmt hat mich dabei aber besonders der in meinen Augen sinnfreie und gefährliche Tegelberg-Klettersteig. Nicht nur, dass dieser alpinistisch unnötig ist (man kann auch am Wanderweg daneben aufsteigen) und durch teils ziemlich brüchiges Gelände führt, mit seiner Nähe zur Seilbahn lockt er augenscheinlich auch viele Leute an, die dort nix zu suchen haben.

Den letzten Vorfall nun finde ich ziemlich krass: bei der Bergung eines vom Klettersteig abgestürzten Touristen hat man eine bereits teilweise skelletierte weitere Leiche (!) gefunden, die dort offenbar schon seit 2014 liegt. Laut des Journalisten ist ein Zusammenhang freilich nicht erkennbar. Ich hingegen vermute da schon eine Korrelation - und zwar zwischen der Übererschließung der Alpen durch Klettersteige einerseits und dem schwindenden Respekt vor der Natur anderseits. Tragisch in doppelter Hinsicht also - für die Abgestürzten wie für die Umwelt.....



Kommentar hinzufügen»