Torre Spinosa (162m) und Grotta dell Aqua, Cilento


Published by Tef , 25 September 2012, 22h05.

Region: World » Italy » Campania
Date of the hike:23 August 2012
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Height gain: 250 m 820 ft.
Height loss: 250 m 820 ft.
Access to start point:Vom Kreisverkehr in Scario dem Schild "Punta Panoramici" folgen, bis es rechts in die Via Gloria Bortolotti (Schild "La Francesca") abbiegen und kurvig hinauf bis zum Eingang in die Bungalowlage. Davor rechts parken

Hitze und Dunst machten uns heute die Entscheidung wieder einfach: ausschlafen und dann eine schöne Strandwanderung. Wiederum haben wir uns das Cilento ausgesucht.
Etwas oberhalb von Scario führt ein schöner Pfad durch die Berghänge. Er bietet zunächst einen Abstecher zu einem halb verfallenen Turm, dann einen steilen Abstieg zu einer schönen (aber wieder mal mit Booten zugeparkten) Bucht und endet bei der imposanten Grotta dell Aqua mit weiterem Steiabstieg zur Bucht.
Sowohl die beiden Abstiege als auch die Besteigung des Turms liegen durchaus im T3 Bereich. In Summe eine kurze und abwechslungsreiche Tour mit leichter Kraxelei, Badeplätzen und immer schönen Ausblicken aufs blaue Meer.
Los geht es auf der zunächst breiten Schotterstraße, den Torre bereits fest im Blick. Der Weg wird bald schmäler und führt schön durch gelbes hohes Gras bis zu einem Eck. Hier führt ein markierter Pfad direkt über die Rippe hinauf zum Turm. Links daran herum besteht hinten die Möglichkeit, hinauf zu klettern (duarchaus I). Vorher sollte man auf Schlangen überprüfen. Oben auf'm Turm hat man eine schöne Aussicht, aber Vorsicht, die Decke hat einige Löcher!
Wieder zurück bei der Verzweigung wandern wir rechts auf dem Pfad weiter, langsam kommen wir mehr ins Gebüsch. Nach dem Überquerung ines Trockenbachbettes zweigt nach links ein steiler Pfad zur Praia Spinosa ab. Die Treppenanlagen und Sicherungen sind schon halb verfallen und von Erdrutschen verschüttet, trotzdem ist der Weg noch gut zu erkennen, aber so steil, daß man sich immer wieder im Gebüsch oder an Baumstämmen festhalten muß. Die letzten Meter hilft eine festgezurrte Wäscheleine zum "Abseilen".
Nach der Badepause hangeln wir uns wieder hinauf zum Weg und wandern nach links weiter. Sehr schön geht es nun im leichten Auf und Ab dahin, meist durch dichten, Schatten spendenden Buschwald, aber immer wider auch mit Aussichtspunkten.
Schließlich macht der Weg eine Linkskehre und nach wenigen Metern Abstieg stehen wir am Eingang der Grotta dell Aqua. Sie ist recht groß und besitzt einige, recht vergammelte Staglamiten und -titen. Auch von hier führt ein ähnlich steiler Pfad hinab zu einer kleinen Bucht - natürlich lassen wir uns ein schönes Bad nicht entgehen, ehe wir auf gleichem Weg wieder zurückwandern.

Hike partners: Tef


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»