Uncompahgre Peak (4.363 m)


Published by pika8x14 Pro , 18 July 2011, 17h47.

Region: World » United States » Colorado
Date of the hike:12 July 2009
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: USA 
Time: 5:00
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Route "South Ridge from Nellie Creek": Nellie Creek Trailhead (4WD) - Uncompahgre Peak
Access to start point:Von Lake City (Colorado) aus in Richtung Engineer Pass auf die unbefestigte Henson Creek Road/Hinsdale County Road 20. Ca. 5 Meilen nach Lake City in die Nellie Creek Road abbiegen. Für diese ist ein Fahrzeug mit großer Bodenfreiheit erforderlich - Allradantrieb ist dringend zu empfehlen, schließlich ist zweimal ein Fluss (Nellie Creek) zu queren. An einer Verzweigung links halten. Nach ca. 4 Meilen erreicht man den Nellie Creek Trailhead (4WD) mit Toiletten und Parkplatz.
Accommodation:Am besten in Lake City (Hotels, Cabins, ...) oder Camping.

Nachdem wir vor zwei Tagen mit dem Precipice Peak unseren ersten 4.000er bestiegen haben, soll’s heute noch etwas höher hinaus gehen - dafür aber auf einfacheren Wegen. Unser Ziel ist der Uncompahgre Peak (4.363 m, 14.309 ft) - höchster Berg der San Juan Range und immerhin Nummer 6 der Rocky Mountains in Colorado.


Gestern ließen wir es deshalb erst mal etwas ruhiger angehen:

Vormittags haben wir in Ouray noch die Box Canyon Falls erkundet: Einige kurze Wege erlauben Blicke von oben und unten in den schmalen Canyon mit dem 86 m hohen Wasserfall. Dabei geht’s u. a. auf einer Brücke hoch über den Canyon, durch einen Tunnel oder direkt an der Felswand entlang - auf einer Wegekonstruktion, ähnlich dem, was man aus der einen oder anderen Klamm in den Alpen kennt. Als Eintrittsgebühr in den Box Canyon Falls Park sind 3 Dollar bzw. 1,50 Dollar (bis 12) fällig. Im Übrigen ist Ouray im Winter auch ein Top-Ziel für Eiskletterer - zur Zeit überwiegen aber die Aggregatszustände „Flüssig“ und „Gischt“.

Anschließend sind wir auf einer (vor allem im ersten Abschnitt) „abenteuerlichen“ Allradpiste über den Engineer Pass nach Lake City (Colorado) gefahren - durch eine grandiose Gebirgslandschaft, vorbei an Geisterstädten mit alten Bergwerksgebäuden. Und auch vorbei am Abzweig der Piste zum Nellie Creek Trailhead - das erspart später das Suchen am „Gipfeltag“. Das kleine Lake City selbst hat einiges zu bieten: einen wunderschönen großen See (man glaubt es kaum ;-), ein Ortsbild mit vielen historischen Gebäuden und jede Menge Maultierhirsche (teilweise sogar im Vorgarten von Wohnhäusern). Wir genehmigen uns bei „Poker Alice“ noch eine Pizza und begeben uns dann für eine Nacht in die gecharterte Blockhütte.


Nach nächtlichem Gewitter und viel Regen geht’s in der Frühe endlich los:

Wir fahren erst mal wieder ein Stück (5 Meilen) zurück in Richtung Engineer Pass zum bereits bekannten Abzweig in die Nellie Creek Road. Von nun an ist unseres Erachtens ein Allradfahrzeug mit großer Bodenfreiheit erforderlich bzw. dringend zu empfehlen, schließlich stehen zwei Fahrten durch den Fluss an - ansonsten wären zusätzlich ca. 4 Meilen Wegstrecke und über 600 Höhenmeter fällig, jeweils im Auf- und Abstieg. Mit unserem Jeep juckeln wir weiter bis zum Nellie Creek Trailhead (4WD) auf ca. 3.470 m Höhe.

Nach einem kurzen Blick auf die Infotafel und an Hand unserer "Vorbereitung" im Internet (14ers.com, summitpost.org, ...) starten wir. Noch sind reichlich Nässe auf dem Boden und Wolken am Himmel als Hinterlassenschaften des nächtlichen Gewitters vorhanden.

Anfangs werden wir noch von Bäumen begleitet, erreichen aber bald offenes Gelände und gelangen kurzzeitig näher an den Nellie Creek heran. Wir steigen etwas steiler einen Hang hinauf (ca. 3.600 m) und folgen nun dem Pfad westwärts in ein Becken südlich des Uncompahgre Peak. Dann geht’s - in einem Links- und wenig später in einem Rechtsschwenk - auf den Süd-Grat unseres Tagesziels. Von Süden her mündet zwischendurch ein weiterer Weg ein.

Wir folgen nun dem Pfad rechts (östlich) unterhalb des Grates nordwärts in Richtung Gipfel. Am Wegrand tummeln sich zahlreiche Schmetterlinge und Pikas (Pfeifhasen), aber auch Murmeltiere und Vögel sind zu beobachten. Nach einigen Serpentinen überschreiten wir auf ca. 4.200 m den Süd-Grat und setzen unseren Weg im Westhang fort. Nun steht das schwierigste Teilstück bevor: Über ca. 100 Höhenmeter muss ein relativ steiler Geröllhang überwunden werden. Wir halten uns an einige Pfadspuren und vereinzelte Steinmänner und suchen uns den besten Weg. Hier ist Vorsicht geboten, denn der eine oder andere lose Brocken kann durchaus zur Gefahr werden.

Der Weg wird nun wieder einfacher, wir gelangen auf das wenig geneigte Gipfelplateau und erreichen über dieses nordwärts den Gipfel des Uncompahgre Peak. Im Norden bricht der Gipfelblock über 200 Meter senkrecht ab. Vom höchsten Punkt der San Juan Range liegen uns sämtliche Berge der Umgebung zu Füßen. Besonders gut auszumachen sind vor allem die nahen Matterhorn Peak (4.142 m) und Wetterhorn Peak (4.272 m). Aber auch der *Precipice Peak (4.006 m), ],]]]]]])))) unser Tourenziel von vorgestern, im Nordwesten und der *Mount Sneffels in weiter westlicher Ferne sind zu erkennen.

Mitten im Gipfel-Fotoshooting verdunkelt sich allerdings der Himmel zusehends und es zieht ein Gewitter auf. Da wir uns auf dem höchsten „Blitzableiter“ weit und breit befinden, bleibt leider nur der schnelle Abstieg. In einer reichlichen Stunden geht’s  zügig die ca. 900 Höhenmeter und 6 Kilometer auf bekannten Weg zurück zum Trailhead.

Nun fahren wir wieder zurück nach Ouray, hier steht noch der Mount Sneffels auf dem Programm. Diesmal nehmen wir allerdings „normale“ Straßen, im weiten Bogen umrunden wir nördlich die San Juan Range.


pika8x14 sind heute: A. + A. + A.


Hike partners: pika8x14


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
19 Jul 08
Der malerische Uncompahgre Peak · detlefpalm

Post a comment»