Ryan Mountain (1.665 m) - Joshua Tree National Park


Published by pika8x14 , 17 May 2011, 19h46.

Region: World » United States » California
Date of the hike:20 February 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: USA 
Time: 2:30
Height gain: 325 m 1066 ft.
Height loss: 325 m 1066 ft.
Route:Ryan Mountain Trail: Ryan Mountain Trailhead am Park Boulevard - Ryan Mountain
Access to start point:Interstate 10 Los Angeles - Phoenix, entweder Exit 117 über den Highway 62 zum Westeingang (Joshua Tree Visitor Center) bzw. Nordeingang (Oasis Visitor Center) oder Exit 168 zum Südeingang (Cottonwood Visitor Center), von den Visitor Center weiter zum Ryan Mountain Trailhead am Park Boulevard (Loop Road)
Accommodation:Verschiedene Campingplätze im Joshua Tree National Park, zahlreiche Hotels u. s. w. in den umliegenden Orten
Maps:Infoblätter, erhältlich in den verschiedenen Visitor Center

Nachdem wir am Vortag teilweise bei Sandsturm und auch starkem Regen von Benson quer durch Arizona und den Südosten Kaliforniens nach Palm Springs gefahren sind, steht jetzt die erste Tour im Joshua Tree National Park an.

Der Joshua Tree (Josuabaum), ein Agavengewächs, ist dabei nur eine der Attraktionen des Nationalparks. Neben vielen weiteren Pflanzen der Mojave-Wüste (höhere Lagen) und Colorado-Wüste (niedrigere Lagen) sind sicherlich die abgerundeten Felsformationen aus Monzogranit das Highlight (optisch und auch für Kletterer).

Im Joshua Tree Visitor Center versorgen wir uns nach der Anfahrt mit zusätzlichem Infomaterial für die in den nächsten beiden Tagen geplanten Touren. Weiter geht’s über den Westeingang (West Entrance Station) auf den Park Boulevard. Die reguläre Eintrittsgebühr (15 Dollar pro Pkw für 7 Tage) brauchen wir nicht zu entrichten - wir haben ja den auch hier gültigen Jahrespass „Interagency Annual Pass“  für alle Nationalparks u. s. w.

Schon auf der Weiterfahrt kommen wir an vielen schönen Felsblöcken und natürlich zahlreichen Joshua Trees vorbei. Das Beste - der Niederschlag von gestern ist hier teilweise als Schnee gefallen - die ohnehin überwältigende Landschaft sieht dadurch noch bizarrer aus. Obendrein scheint die Sonne. Da lassen sich auch die Temperaturen um den Gefrierpunkt und der durchaus frische Wind verschmerzen.

Zuerst steht der 1.665 m (5.461 ft) hohe Ryan Mountain auf unserem „Programm“.

Am Ryan Mountain Trailhead wird nochmals klar, dass uns heute keine einsame Wanderung bevorsteht. Das Wochenende und sicher auch die relative Nähe zu Palm Springs und dem Großraum Los Angeles sorgen für regen Andrang. Allerdings gehen die meisten Besucher nur wenige Schritte von ihren Autos weg und schießen einige Fotos, so dass es auf den längeren Wanderwegen noch erträglich bleibt. Aber ab und zu ein „Hi“ wird’s schon geben („Grüezi“ versteht irgendwie keiner :-).

Der Ryan Mountain Trail führt in südlicher Richtung zum Gipfel. Auf dem insgesamt guten Weg sind ca. 2,4 km einfache Entfernung bei 325 Höhenmetern zurück zu legen. Anfangs geht’s zwischen zwei größeren Felsformationen hindurch. Die anschließende Linksabzweigung ignorieren wir. Der Weg läuft weiter am Hang entlang. Neben den Joshua Trees (vor allem im unteren Teil) wachsen Palmlilien (Yucca) und Wacholder, aber auch zahlreiche Kakteen. Da einige der für uns an sich schon exotischen Pflanzen mit Schnee bedeckt sind, gibt es immer wieder schöne Fotomotive.

Nach ca. 1 Stunde erreichen wir den relativ weitläufigen Gipfel. Einige andere Hiker sowie die Maus im Gipfel-Steinhaufen teilen mit uns eine super Rundumsicht: u. a. auf weite Teile des Nationalparks und auf die San Jacinto und San Bernardino Mountains.

Auf Grund des ziemlich starken Windes gehen wir bald auf dem bekannten Weg zum Trailhead zurück.

Südlich des Trailhead machen wir uns im Bereich der westlichen Felsformation noch auf die Suche nach ausgeschilderten Indianerhöhlen. Wir folgen dem schmalen Pfad, sind uns aber nicht so richtig sicher, ob das, was wir finden, tatsächlich die angekündigten Indianerrelikte sind. Trotzdem lohnt sich der Weg (Felsblöcke, Vegetation). Mit vielen Fotostopps sind wir ca. eine halbe Stunde unterwegs.

Anschließend folgen weitere kurze Wanderungen im Joshua Tree National Park
(gesonderter -> Bericht).


pika8x14 sind heute: A. + A. + A.

Tourenbericht 5/12 der Serie USA 2011-Februar



Hike partners: pika8x14


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»