Lawinenkurs mit kleiner Skitour


Published by Linard03 , 14 December 2010, 12h06.

Region: World » Switzerland » Grisons » Safiental
Date of the hike:12 December 2010
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Height gain: 537 m 1761 ft.
Height loss: 537 m 1761 ft.
Route:Bäch - Siderli - Bäch
Access to start point:mit PW von Chur oder Ilanz via Versam ins Safiental nach Bäch. Keine Parkplätze (d.h. Strassenrand)

Ich hab's getan - meine ersten Gehversuche auf Tourenski's! Völlig spontan und ungeplant ...; aber davon später.
Er war längst überfällig, mein erster Lawinenkurs. So habe ich mich für einen 2-tägigen Kurs in Ilanz angemeldet. Am ersten Tag war Theorie angesagt, am zweiten Tag eine Anwendungs-Tour mit Umsetzen des Gelernten.


Samstag
Die Teilnehmer waren sowohl von der Herkunft als auch vom Alter bunt durchmischt (vom Teenager bis zum Pensionär). Werner, der Bergführer und Kursleiter, zeigte uns gleich zu Beginn sehr eindrückliche Bilder von Lawinen-Abgängen: sowohl eine Fernauslösung (ca. 400m!) durch eine Tourengruppe als auch eine Kleinst-Lawine (30Hm), welche in langsamen Tempo eine enorme Masse vor sich herschob und dabei Personen teil-verschüttete.
So lernten wir die Hang-Neigung zu bestimmen, Schneedecken-Aufbau, etc. - ich verzichte auf weitere Details, da wohl die meisten hikrs schon mal einen Kurs absolviert haben.

Am Nachmittag ging's an die Touren-Planung und aus der geplanten Schneeschuh-Tour wurde so für mich eine spontane Skitour, da ich der einzige Schneeschuhgänger gewesen wäre. Später ging's nach draussen, um erste LVS-Versuche zu absolvieren.

Sonntag
Wir trafen uns am Sonntag-Morgen in Versam und fuhren gemeinsam ins wilde Safiental. Dann stand ich also in Bäch mit meinem gemieteten Tourenski's und blickte etwas skeptisch den Hang hinauf Richtung Tällihorn, welches infolge Nebels allerdings nicht sichtbar war.

Das Tällihorn wurde bewusst nicht als Ziel deklariert, da es um die Umsetzung der gelernten Theorie ging und unterwegs diverse Uebungen geplant waren. Nach erfolgtem LVS-Test verglichen wir nochmals die auf der Karte eingezeichnete Routen-Wahl mit dem Gelände vor Ort. Und etwas weiter oben musste ich diesbezüglich einmal mehr feststellen, dass die Karte zwar ein guter Indikartor ist, die Realität dann aber oft anders aussieht ...

So starteten wir und versuchten in kleinen Gruppen, eine eigene und möglichst kluge Aufstiegs-Spur zu legen. Die ersten Schritte mit einer losen Skibindung waren für mich ziemlich gewöhnungsbedürftig. Aber nach einer halben Stunde ging's schon ganz flott voran, auch die Kurven habe ich problemlos gemeistert (allerdings alles noch in wenig steilem Gelände).

Nach einem ersten Ausbildungs-Block (Schneedecken-Aufbau, etc.) im dichten Nebel ging's nochmals ein Stück hinauf, jetzt zeitweise bei sonnigem Wetter und herrlicher Winterlandschaft.

Auf ca. 2200m (in etwa auf halbem Weg zum Tällihorn) gab's dann nochmals einen längeren Aufenthalt, wo wir bei kaltem, windigen und wieder nebligen Wetter diverse LVS im Schnee verbuddelten, um sie dann wieder zu orten. Auch Sondierungen wurden geübt, indem ein Rucksack ca. 1 Meter tief vergraben wurde.

Dann aber ging's an die Abfahrt: obwohl ich ein guter Pistenfahrer bin, war mir jetzt etwas mulmig, denn Tiefschneefahren ist Neuland für mich ... Also zaghaft an die erste Kurve - geklappt! Dann immer mutiger; es folgen ein paar aufeinander folgende Schwünge - noch immer ohne Sturz; yeah! Ich empfand das Ganze jedoch ziemlich anstrengend, zudem waren die Mulden und unsichtbaren Hügelchen "lästig" und machten meine Fahrt insgesamt doch eher unkontrollierbar.
Jedenfalls empfand ich meine Fahrt als ziemlichen "Murks". Die etwas Geübteren wie auch der Bergführer befanden allerdings, dass ich mich als Touren-Neuling ganz wacker geschlagen habe; aber ich hätte auch optimale Schneeverhältnisse vorgefunden, so wie sie eigentlich eher selten seien ... Ich möchte also momentan gar nicht wissen, wie es bei Nass-Schnee oder Bruchharst zu fahren gewesen wäre ...

Jedenfalls war ich froh, meine erst Tourenfahrt heil überstanden zu haben!

Fazit:
ein lehrreiches und erfolgreiches Wochenende! Gewisse Theorien werde ich auch für die nächsten Sommertouren berücksichtigen. Zudem bekam ich durch das Testen verschiedener LVS-Geräte eine Entscheidungshilfe für den geplanten Kauf.

Aufsteigen mit Tourenski's ist viel weniger anstrengend als runterfahren!
Ob nun Skitouren mein neues Betätigungsfeld werden - ich weiss es noch nicht ...

Miet-Material:
(genaue Modell- / Typen-Bezeichnungen sind mir nicht bekannt)

- Ski: K2 (gibt's nichts auszusetzen)
- Bindung: Fritschi (einfache Handhabung, hat gut funktioniert)
- Schuhe: Scarpa (nicht mein Ding; waren sowohl im Aufstieg als auch bei der Abfahrt unbequem und hatten einige Druckstellen; da müsste ich wohl noch andere Modelle testen)
- Felle: Colltex (einwandfrei)

Hike partners: Linard03


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4+
T4-
16 Feb 19
TALLIHOR m. 2840 da Bach · sermer
2 Mar 14
Skitour aufs Tällihorn · MatthiasF
AD
WT5
7 Jan 06
Tällihorn (2851 m) · rihu
T3
5 Aug 17
Via Capricorn · mbjoern

Comments (2)


Post a comment

Nicole says: Gratuliere dir!
Sent 15 December 2010, 14h29
Skitouren sind doch toll oder? Klar Abfahrten sind oft ein "Murx" aber das Naturerlebnis um so schöner :-)

glG Nicole

Linard03 says: RE:Gratuliere dir!
Sent 15 December 2010, 20h25
Merci! - und es stimmt; das Naturerlebnis war sehr schön.
Restlos begeistert war ich jedoch noch nicht von der ersten Skitour; dies lag einerseits an den eher schmerzenden Schuhen und andererseits wohl auch an den teilweise schlechten Sichtverhältnissen.

Sicher werde ich es Anfang nächsten Jahres nochmals versuchen!
Lg, Linard


Post a comment»