Gacan Libaax - dem Löwen auf die Tatze


Published by detlefpalm Pro , 12 January 2020, 09h38.

Region: World » Somaliland
Date of the hike:12 March 1983
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Time: 4:00
Height gain: 300 m 984 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Route:4 Stunden für einen Hike von der obersten zu nächsten Stufe des Abbruches und zurück zum Ausgangspunkt. Zeit zum Ausgangspunkt: ziemlich lang

Gacan Libaax- somalisch für die Löwentatze - ist der westlichste Gipfel der Golis Range, ungefähr im Mittelpunkt des Dreieckes Hargeisa - Berbera - und Burao. Die Golis Range zieht sich weiter nach Osten, birgt den Shimbiris als höchsten Berg von Somaliland, und bildet dann das eigentliche Horn von Afrika (in Somalia).

Als Länderbezeichnung benutzen wir hier Somaliland, stellvertretend für den selbsternannten aber von keinem anderen Land der Welt anerkannten 'State of Somaliland'. Wenn man sich das 'alte' Somalia als ein Gebiet in der From einer '7' vorstellt, ist Somaliland der obere Querstrich und Somalia (mit der Hauptstadt Mogadishu) der Schrägstrich. Das eigentlich Horn, als östlichster Punkt Afrika's,  gehört zu Somalia.

Für den, der es genau wissen will: die traditionelle somalische Flagge hat einen fünf-zackigen weißen Stern auf blauem Grund - jede Zacke symbolisiert eine somalische Volksgruppe in verschiedenen Gegenden: 1. der östliche Teil (der Schrägstrich) mit Mogadishu; 2. Somaliland mit der Hauptstadt Hargeisa; 3.der somalische Teil von Djibouti; 4. der Ogaden in Äthiopien; und der somalische Teil Kenias. 

All das war, in 1983, ohne Bedeutung für eine Erwanderung der Löwentatze. Genau genommen, erwandert man nicht den Gipfel, sondern fährt hin, sofern man ihn findet. Gacan Libaax ist das Steilabbruch des Plateaus, welches aus dem Ogaden in Äthiopien nach Norden bis auf 2000 Meter ansteigend zum Golf von Aden hin eine bis zu 1000 Meter hohe Mauer bildet. 

Während man sich den Rest von Somalia (und Somaliland) zu Recht als durchweg trocken und braun vorstellen kann, kondensiert die feuchtwarme Luft des Golf von Aden an der Löwentatze und führt zu urwald-ähnlicher Vegetation am Steilhang. Ein idealer Ausflugsort, falls man sonst in der Gegend nichts zu tun hat.

Ein Rätsel bleibt der Name. Als Löwenpfote erscheint der Steilabbruch und seine Vorsprünge  nur aus 20 Kilometer Höhe, und nur aus NNW-licher Richtung. Aber wir fragen uns ja auch nicht warum ein Berg Kogelspitz oder ähnlich heißt. Aber dann ist da auch der Felsen, der wie eine Löwenkralle aussieht (siehe Foto).

Trotz ereignisreicher Anfahrt genossen wir die Kühle, zelteten, und freuten uns an der Aussicht. Am nächsten Morgen wagten einige den Abstieg, bis auf den Sockel der nächsten Steilstufe, ca. 300 Höhenmeter tiefer. Ortsunkundig, gelangt man schnell in T3 (oder höher) Gelände. Der Hund wurde über die steilsten Stellen getragen. Natürlich gibt es irgendwo auch begangenere Pfade - nicht zuletzt um Wasser aus den Tiefen zu holen. Die kannten wir nicht - aber was für eine Abwechslung, auch mal in Somalia durch grünes Laub zu wuseln. Selbst wenn es am Steilhang wächst.

Hike partners: detlefpalm


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
11 Dec 82
The two summits of Nasa Hablood · detlefpalm

Post a comment»