COVID-19: Current situation

Acropole-des-Draveurs - Die schönste Bergwanderung in Québec


Published by pame , 9 August 2019, 08h11.

Region: World » Canada » Québec
Date of the hike:26 July 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Time: 4:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:s. Wegpunkte und GPS-Track (ca. 11 km)
Access to start point:Über QC-138 am linken (nördl.) Ufer des St.-Lorenz-Stroms nach St.-Aimé-des-Lacs, dann Richtung Nationalpark (links), ausgeschildert. Von Québec-Ville ca. 160km, 2h. Direkt am Eingang befindet sich ein großer Parkplatz. Nationalparktickets evtl. im Infozentrum kaufen (Tageskarte C$8.75, Parken und Bus inbegriffen).
Access to end point:s.o.
Accommodation:In direkter Nähe des Nationalparks keine außer Camping. Hotels und Gîtes (private Gästehäuser) in St.-Aimé-des-Lacs.

Der Höhepunkt meines kurzen Trips durch Québec: Die Tour auf die Acropole-des-Draveurs ("Festung der Flößer"), eine der wenigen, "richtigen" Bergwanderungen in diesem Teil Kanadas. Eine äußerst populäre, relativ kurze Tagestour, die über die Waldgrenze führt und mit einer spektakulären Aussicht ins tief eingeschnittene Tal der Malbaie besticht.

Die Tour ist auf alltrails.com auf Platz 1 in Québec aufgeführt. Die Wanderung gilt als "difficile", was aber für alpengewöhnte Bergwanderer m.E. völlig übertrieben ist (900Hm, T2). 

Nach einer längeren aber abwechslungsreichen Anreise mit zwei Fährüberfahrten habe ich mich in einer teuren aber guten Auberge ganz in der Nähe des Nationalparks einquartiert. Im Ggs. zu anderen Parks gibt es im Parc-National-des-Hautes-Gorges-de-la-Rivière-Malbaie nur einen "Eingang", und man darf auch die einzige Straße des Parks mit einem Privat-PKW nicht benutzen. Ähnlich wie im Zion-NP (*Angel's Landing) in den USA fungiert ein Bus, der von früh bis spät die Straße hin- und herfährt, als Verkehrsmittel (alle Fahrten im Tagesticket mitinbegriffen). 

Habe ich schon erwähnt, dass die Tour sehr populär ist? Ich bin so gegen 8h30 am Nationalpark angekommen, und der Parkplatz war schon recht voll. Nach einer kurzen Busfahrt schmiss der Fahrer uns am Startpunkt der Wanderung Le Draveur (252m) raus, wo es alle möglichen Infos zur Tour und zum Busfahrplan gibt. Schon jetzt, gegen 9 Uhr war es sehr warm, aber zum Glück führt fast der gesamte Aufstieg bis zum Sommet No.1 (940m) durch schattigen Wald. Der Weg ist perfekt angelegt und markiert (T2). Gelegentlich gibt es Aussichtspunkte, wo man schon erahnen kann, was einen auf dem Hochplateau erwartet.

Nach etwa 2h bin ich am Sommet No.1 (940m) angekommen, wo sich unvermittelt die spektakuläre Aussicht auf das Malbaie-Tal eröffnet. Viele Leute gehen auch nur bis hierhin und kehren dann um.

Zum eigentlichen Gipfel, dem Sommet No.3 (1040m), sind noch etwa 100Hm zu bewältigen, die ab jetzt  immer schön am Rand der Felsabbrüche und oberhalb der Waldgrenze entlangführen (T2, Weg gut sichtbar und markiert). Sicher der genussreichste Teil der Tour.

Nach einer langen Mittagspause auf dem Gipfel musste ich mich doch so langsam auf den Rückweg machen. Nachdem ich beim Abstieg die letzten Tropfen meines 2.5-Liter-Wasservorrates vertilgt hatte, konnte ich es kaum erwarten, zum Infozentrum zurückzukehren, wo ich mich gleich mal mit eiskalten Getränken eingedeckt habe. 

Fazit:
  • Nicht allzu lange, einfache Tour auf einen Aussichtsbalkon mit spektakulären Ausblicken in ein schmales Flusstal und die umgebende, sub-arktische Wildnis Ostkanadas.
  • Stark besucht. Versuchen, so früh wie möglich am Parkplatz zu sein.
  • Bei wolkenverhangenem Wetter uninteressant.

Hike partners: pame


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»