COVID-19: Current situation

Rocher des Gozzi (716 m) und Punta Pastinaca (839 m)


Published by DiAmanditi , 21 October 2018, 21h18.

Region: World » France » Corsica » Westküste » Zwischen Porto und Ajaccio
Date of the hike:22 August 2018
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Time: 3:00

Hoch über dem breiten Gravonatal erhebt sich nördlich von Ajaccio ein markanter roter Felsen. Mit einer mehrere hundert Meter hohen Felswand fällt er zur niedrigen Hügellandschaft im Norden Ajaccios ab und dominiert das flache, küstennahe Umland. Es handelt sich bei dieser eindrucksvollen Felsgestalt um den 716 Meter hohen Porphyrmonolith des Rocher des Gozzi bei Afa. Trotz seiner abweisenden Südansicht ist dieser allerdings recht leicht zu besteigen: Vom Bergdorf Appieto gelangt man durch Macchia und über eine kurze Felspassage in einer guten Stunde zum Gipfel. Für den Rückweg bietet sich außerdem die Überschreitung der etwas höheren Punta Pastinaca und Punta Curbajola an.

Unser Ausgangspunkt befindet sich an der Chapelle San Chirgu etwas abseits des Dorfzentrums von Appieto. Hinter einem Gatter beginnt hier der Aufstieg zum Rocher des Gozzi, den man schon in der Ferne ausmachen kann. Wir folgen zunächst dem teils stark ausgewaschenen Pfad durchs Buschwerk am Westrücken der Punta Curbajola aufwärts. Bei heißer Witterung kann dieses Wegstück trotz nicht allzu großer Steigung äußerst schweißtreibend sein. Bei ca. 700 Metern Höhe verlässt der Weg dann den Kamm und leitet in die Südflanke der Punta Curbajola. Diese queren wir nun in ungefähr gleichbleibender Höhe, während der Rocher des Gozzi immer näher rückt. Schließlich erreichen wir die verfallene Bergerie im Sattel zwischen Punta Pastinaca und Gozzi-Felsen, wo wir uns nach rechts wenden. Nach kurzem Aufstieg auf ein kleines Felsplateau zeigt sich dann der Schlussanstieg auf den Felsen. Zunächst geht es steil in eine dicht bewachsene Scharte hinunter, dann steigt man über leichte, mit Steinstufen versehene Felsbänder (I, nicht ausgesetzt) die ca. 15 Meter hohe Gipfelflanke hinauf.

Oben angekommen befindet man sich auf einem schönen Felskopf mit beeindruckender Aussicht: Man kann das gesamte Gravonatal vom Vizzavonapass bis zur Küste überblicken sowie den Tiefblick auf die Ebene von Ajaccio und deren hügeliges Umland genießen. Ebenfalls einen Blick werfen kann man auch auf den nun anstehenden Rückweg - Dieser führt uns über den macchiabedeckten Kamm von Punta Pastinaca und Punta Curbajola. Zunächst steigen wir jedoch wieder in den Sattel unterhalb des Felsens ab. Hier nehmen wir dann einen schmalen Pfad, der bergauf in Richtung Pastinaca führt. Der Gipfel der Punta Pastinaca ist vom Sattel in wenigen Minuten erreicht und bietet uns noch einmal einen tollen Blick auf Gravonatal, Ajaccio und natürlich den Rocher des Gozzi. Vom Gipfel aus folgen wir anschließend dem Kammverlauf kurz hinunter und daraufhin wieder hinauf auf die Punta Curbajola. Jetzt müssen wir nur noch ein kleines Stück am Kamm absteigen, bevor wir wieder auf den uns bekannten Querweg zum Rocher des Gozzi treffen. Und ab da sind es nur noch wenige Meter bis zurück zur Chapelle San Chirgu.

Schwierigkeiten:
T2, am Rocher des Gozzi T2+, I

Fazit:
Kleine, aussichtsreiche Runde durch Macchia und auf eine der markantesten Erhebungen des Gravonatals.

Hike partners: DiAmanditi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»