COVID-19: Current situation

Maglić (2386m) - Höchster Berg von Bosnien-Herzegowina


Published by pame , 7 September 2018, 09h32.

Region: World » Bosnien und Herzegowina
Date of the hike: 8 July 2018
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: BIH 
Time: 4:30
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:SO-Grat von Lokva Dernečišta
Access to start point:Von Foča auf M20 Richtung Trebinje nach Tjentište. Links abbiegen auf Naturstraße in den Sutjeska-Nationalpark (mit normalen PKW vorsichtig befahrbar). Nach wenigen km an Schranke wenn besetzt Gebühr bezahlen (KM5/Auto+KM5/Person). Dann weiter bis Lokva Dernečišta, ca. 14km von M20.
Access to end point:s.o.
Accommodation:Hotels in Foča und Umgebung. Ca. 1-1.5h bis Lokva Dernečišta.

Balkan-Landeshöhepunkt Nummer 1 von 2, die ich diesen Sommer geschafft habe. Wie immer wenn ich auf dem Balkan bin, regnet es in Strömen. Ein kleines "Fenster" mit relativ gutem Wetter hat es mir ermöglicht, den Landeshöhepunkt von Bosnien-Herzegowina zu erreichen: Maglić (2386m).

Maglic ist hier auf HIKR schon ausreichend beschrieben (siehe "Ähnliche Berichte"). Deswegen nur ein paar spezielle Anmerkungen.

Ich habe meine Tour von der bosnischen Seite her auf der Normalroute von Lokva Dernečišta (1680m) gemacht. Unter guten Umständen sollte man kaum länger als 4h dafür brauchen (hin und zurück). Dieser Startpunkt, eine Lichtung im Wald, kann auf einer 14 bis 15 km langen Naturstraße erreicht werden. Ich hatte mit meinem normalen PKW (ohne Allradantrieb oder besonders hohe Bodenfreiheit) keine Probleme. Man muss aber aufpassen und langsam fahren.

Da sich der Ausgangspunkt im Nationalpark Sutjeska befindet, muss man eventuell eine Einfahrtsgebühr bezahlen. In meinem Fall war das an einer Schranke zu erledigen, wo ein älterer Herr die 10 KM (5€) für das Auto plus eine Person kassiert hat. Also Kleingeld bereithalten!

Es hat in den Tagen davor kräftig geregnet. Das bedeutete, dass das Gras im unteren Bereich und die Felsen in den höheren Bereichen sehr nass waren. Dazu kam, dass gerade im oberen Bereich immer wieder erdige Stellen zw. den Felsen waren, die diese ganze "Schmiere" auf meine Schuhsohlen gebracht hatten. Dadurch empfand ich gerade den Abstieg trotz vieler Fixseile als etwas heikel. 

Auf dem Gipfel hatte ich absolut null Sicht, und ich war umso überraschter, dass ziemlich viele Leute von der montenegrinischen Seite hochgekommen waren. Auf "meiner", der bosnischen Seite bin ich niemandem begegnet.

Fazit:
  • Bei guten Bedingungen sicher eine schöne und relativ kurze Tour mit vielen, netten Kraxelstellen (I).
  • Wenn man mehr Zeit hat, ist eine größere Rundtour in der Region sicher empfehlenswert.

Hike partners: pame


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Sputnik Pro says: Wetterpech
Sent 7 September 2018, 11h10
Schade hast du keine grosse Aussicht gehabt vom höchsten Bosnier. Gratulielere dir zum Gipfelerfolg bei eher wiederlichen Bedingungen.
Gruss, und weiterhin viel Spass beim Gipfelsammeln :-)

pame says: RE:Wetterpech
Sent 7 September 2018, 11h45
Danke. Wenigstens hat sich ein paar Tage danach das Wetter auf dem Balkan etwas gebessert. Ist so eine schöne Region, in die ich immer wieder gerne zurückkehre.

jm10 says: Reisen in Bosnien-Herzegowina
Sent 10 February 2020, 11h02
Hallo pame,
Glückwunsch zum Maglic! Habe ich in 2020 vor. Eine Frage zur Reiseplanung: Kommt man in dem ländlichen Teil des LAndes zum Einkaufen und Eintritt für Nationalpark mit EURO wieter, oder braucht man die lokale Währung?

pame says: RE:Reisen in Bosnien-Herzegowina
Sent 11 February 2020, 08h46
Lokale Währung (KM) ist schon sehr ratsam. Ich könnte mir vorstellen, dass Euro nicht überall angenommen werden.


Post a comment»