COVID-19: Current situation

Higashiyama / 東山: Tempelbesuche an Kyoto's östlichen Hügelkette


Published by DonPico , 5 May 2017, 16h11.

Region: World » Japan
Date of the hike:22 April 2017
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Time: 9:00
Height gain: 100 m 328 ft.
Height loss: 100 m 328 ft.
Route:Hotel - Kiyomizu-dera / 清水寺 - Ninen-zaka / 二年坂 - Sanen-zaka / 三年坂 - Chion-in / 知恩院 - Shoren-in / 青蓮院 - Nanzen-ji / 南禅寺 - Eikan-dō / 永観堂 - Path of Philosophy - Hōnen-in / 法然院 - Ginkaku-ji / 銀閣寺 - Demachiyanagi
Maps:keine Karte benutzt

Allgemeines:

Ich war am Nachmittag des Vortags in Kyoto angekommen. Kyoto ist sehr beliebt bei Touristen, weswegen ich während meines Aufenthalts früh aufstand, an diesem Morgen vor sechs Uhr.

Anfahrt:

Ich ging direkt vom Hotel los.

Tourenbeschreibung:

Ähnlich wie bei meinem Abendspaziergang vom Vorabend überquerte ich den Kamogawa an der Shijō-dōri. Über die historischen Gassen Ishibei-kōji, Ninen-zaka und Sanen-zaka kam ich kurz nach sieben Uhr am Tempel Kiyomizu-dera (清水寺) an. Es waren erst wenige Touristen da. Leider wurde der Tempel gerade renoviert, und von der berühmten Holzkonstruktion, auf der der Tempel steht war wenig zu sehen.

Vom Kiyomizu-dera ging ich zurück über Ninen-zaka und Sanen-zaka, und dann vorbei am Kōdai-ji (高台寺) zum Tempelkomplex Chion-in (知恩院). Der riesige Haupttempel wurde ebenfalls renoviert und war nicht zugänglich. Nächste Station war der direkt nördlich vom Chion-in gelegene schöne kleinere Tempel Shoren-in (青蓮院). Und von dort ging ich etwa zwanzig Minuten in nordöstliche Richtung zum Tempelkomplex von Nanzen-ji (南禅寺). Dort stieg ich auf das große hölzerne San-mon-Tor, von dem man einen guten Blich auf den Komplex hat. Nach Besichtigung der Gärten und einem kurzen Abstecher hinauf zu einem kleinen Schrein im Wald etwa 500 südwestlich von Nanzen-ji setzte ich den Weg fort nach Norden zum Tempel Eikan-dō (永観堂). Von der kleinen Pagode oberhalb des Tempels bietet sich ein schöner Blick über Kyoto.

Auf dem wunderschönen Path of Philosophy ging ich nach dem Mittagessen in Richtung Norden weiter. Kurz vor dem „Silbertempel“ Ginkaku-ji (銀閣寺) bog ich noch zum Hōnen-in (法然院) ab, der ruhig im Wald oberhalb des „Philosophenwegs“ liegt. Am Ginkaku-ji beendete ich dann den Tempelmarathon und folgte der Imadegawa- dōri nach Westen zur Bahnstation Demachiyanagi.

Weiterfahrt:

Mit der U-Bahn fuhr ich zum bekannten Schrein Fushimi Inari-Taisha / 伏見稲荷大社. Dort stieg ich am Nachmittag noch zum Mount Inari hinauf.

Fazit:

Für den Spaziergang in Higashiyama benötigt man ausreichend Zeit, wenn man die Tempel und Gärten anschauen und auf sich wirken lassen  möchte. Ich habe etwa neun Stunden gebraucht. Die Sehenswürdigkeiten sind alle wunderschön gepflegt und haben mich sehr beeindruckt. 

Hike partners: DonPico


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»